Des curt's kleiner Festival-Radar

MONTAG, 3. JUNI 2019

#Fest, #Festival, #Freizeit, #Konzert, #Kultur, #Musik, #Tanz

Es ist die Zeit gekommen, sich in Glitzerluftschlangen zu hüllen und in die Gummistiefel zu steigen und gemeinsam mit den Besten das Gesicht der Sonne und die Hörgänge der Livemusik auszusetzen: "Festivalsaison" heißt das landläufig. Was geht in der Region? curt versucht einen Überblick.

ROCK IM PARK
07.06. - 09.06. // NÜRNBERG, ZEPPELINFELD
Der Platzhirsch der hiesigen Festivals und nach wie vor das Megaevent in Stadt und Landkreis und Freistaat und überhaupt. Warum 2019 zu Rock im Park? Easy, weil DIE ÄRZTE außer den Zwillingsfest in diesem Jahr keine Deutschland-Shows spielen werden. Und das, wo sie doch seit 2013 schmerzlich vermisst wurden. Auch der Rest des Line-ups liest sich ja wie ein feuchter 90er-Jahre-Traum. TOOL sind da, genauso wie die heiligen SMASHING PUMPKINS, bzw. was Billy Corgan übrig ließ, und die wiedererstarkten ALICE IN CHAINS. Wem das alles nix sagt, der stiefelt zu DRANGSAL oder zu MARTERIA & CASPER und wird auch da glücklich. Wie immer also viele Gründe. Und: Man muss einfach hin!

OST ANDERS
07.06. - 09.06. // NÜRNBERG, Z-BAU
Das ist jetzt erstmal was Anderes und fraglich, ob das hier hingehört. Aber das Ost Anders im Z-Bau, präsentiert von Artischocken und Studio eins, nennt sich Festival. Also her damit, mit den Bands, den Performances, den Spielereien rund ums Thema First Contact. Und weil es auch noch eine Kunstausstellung gibt und VR-Experimente und Kinderprogramm kann man sagen, dieses Festival deckt wirklich Sämtliches ab. Für Livemusik sorgt unter anderem das München-Nürnberg-Duo
APANORAMA mit sphärischem Elektropop oder auch Nadia aus Moskau, deren kyrillischen Projektnamen ich hier leider nicht reinschreiben kann. Sorry.

THREE COOL CATS
08.06. // NÜRNBERG, LONI-ÜBLER-HAUS
Drei coole Katzen feierten im vergangenen Jahr ihr erstes Fest, damals in der Desi. Nun zieht das Musik und bildende Kunst verbindende Event ins Loni-Übler Haus. Auf der Bühne gibts allerhand cooles, gengre-
mixendes Zeug, zum Beispiel von SUMMER & THE GIANTESS aus Frankreich, die auf wave-igen Soundwäden vor sich hin wabern. Oder mit den Nürnberg-bekannten Kunsthochschul-Kids von AMBIVIOLENZ, deren Gaga-Pop-Shows spekakulär sind. Den Rahmen bilden Pop-up-Installationen von Absolventen der Kunst-Akademie. Den Magen füllen Cocktails und kurdische Speisen.

BURNING BEACH
21.06. - 23.06 // ALLMANNSDORF
Mit großer Sicherheit wird der Strand des Brombachsees auch in diesem Jahr wieder Feuer fangen, wenn ebendort das prominent be-line-upte Festival für elektronische Musik stattfindet.
Tanzen am See-Sandstrand? Hört sich gar nicht mal so schlecht an, umso mehr, wenn man sich die großen Namen durchliest: FRITZ KALKBRENNER, KAROTTE und kein Geringerer als SVEN VÄTH. Das sind die Headliner. Kann man mal machen, auch in der Speedo.

SOMMERLIEBE
22.06 // NÜRNBERG, DUTZENDTEICH
Auch elektronisch und auch am See – als Nürnberger muss man gar nicht so weit raus fahren. Auch am Dutzendteich sind Techno-DJs herzlich willkommen. Das Sommerliebe-Festival dauert zwar nur einen Tag, ist dafür aber ziemlich reich bestückt mit Szene-Stars von EXTRAWELT über MONIKA KRUSE bis KOLLEKTIV TURMSTRASSE. In diesem Jahr feiert Nürnbergs größte Elektro-Open-Air Fünfjähriges. curt gratuliert.

HIPHOP GARDEN FESTIVAL
29.06. // NÜRNBERG, FLUGHAFEN
Springt in die Baggys und poliert die Sneaker, denn am Flughafen wird wieder einen Abend lang der HipHop geliebt, als wäre er ein potentieller Geschlechtspartner. Unter anderem die Soundsystems von MARSIMOTO, AFROB und BEGINNER werden am Flughafen einheizen, auf dass getwerkt und gebounct werde as hell!

OPEN BEATZ
18.07. - 21.07. // HERZOGENAURACH
Das, laut Selbstauskunft, größte Open-Air-Festival für elektronische Musik, findet an einem Weiher bei Puschendorf bei Herzogenaurach statt. 20.000 Besucher kommen zum 10-jährigen Geburtstag des Open Beatz und haben trotzdem Platz zum Tanzen, weil sie sich vor mittlerweile sieben Bühnen tummeln. Auf Selbigen werden natürlich sämtliche Größen der vielen elektronischen Genres an den Turntables und
Knöpfchen und Schaltern zugange sein. Mit dabei sind unter anderem MOONBOOTICA, ALAN WALKER und der für seine seltsamen Shows berühmte bis verachtete SALVATORE GANACCI. Und weil das Open Beatz in jeder Hinsicht fett ist, gibt's auf dem Campingplatz einen Supermarkt und eine Kirche. Vier Pfund "Amen", bitte.

SCHERE, STEIN, MUSIK
26.07. - 27.07. // ROTHENFELS
Rothenfels in Unterfranken nimmt für sich in Anspruch, die kleinste Stadt Bayerns zu sein. Einmal im Jahr wird das Nest, bzw. die Burg darüber, dann auf einmal mit Festivalgängern geflutet. Weil man da oben nicht campen kann, gibt es den einzigartigen Service, Musik und Bett in der Burg zu buchen. Kostet ´nen Hunni. Bettenanzahl ist natürlich begrenzt. Das Programm vereint mundartlich-modernes wie DICHT & ERGREIFEND bzw LIQUID mit Hipster-Indie wie etwa von HUNDREDS. Und auch die Nürnberger Gesichter von BRICKWATER sind dabei.

ROCK IM WALD
26.07. - 27.07. // NEUENSEE NAHE LICHTENFELS
Im vergangenen Jahr war runder Geburtstag, in diesem findet das Rock im Wald nun auch schon zum 21. Mal statt. Und ist trotz langer Tradition eines dieser kleinen, feinen Dinger geblieben; gar nicht überteuert, dafür aber leider schnell ausverkauft. Spezialisiert haben sich die Macher auf Heavy Rock und vor allem Stoner Rock und mittlerweile kommen die Genre-Größen gern hier her ins oberfränkische Niemandsland. In diesem Jahr sind zum Beispiel GREENLEAF und LOWRIDER für den typischen Sound zuständig. Aber auch der High-Energy-Poser DANKO JONES und die seltsamen Genremixer ZEAL & ARDOR. Klein und hochkarätig!

BARDENTREFFEN
26.07. - 28.07 // NÜRNBERG, ÜBERALL
Logisch, Sommer, Nürnberg, Bardentreffen. Wie Pilze schießen die Freilichtbühnen aus dem Kopfsteinpflaster der Stadt, am Hauptmarkt, am Trödelmarkt, am Lorenzer Platz, in der Katharinenruine ...
Um die 70 Bands werden da spielen und zwar for free. 2019 trägt das Bardentreffen als Motto die Quetschn vor sich her: World Wide Accordion. Akkordeon-Fans wissen: Da darf der Finne Kimmo Pohjonen freilich nicht fehlen. Selbst EKO FRESH stellt sich in den Dienst des Instruments, er kommt nämlich als Anhang seines Vaters nach Nürnberg, der Akkordeon bei DIE MAMPEN spielt. Das wird sicherlich höchst spannend. Finden bestimmt auch unsere Buddies von La Boum, die quetschen nämlich sowieso immer beim Bardentreffen.
 




Twitter Facebook Google

#Fest, #Festival, #Freizeit, #Konzert, #Kultur, #Musik, #Tanz

Vielleicht auch interessant...

20190930_Technische_Hochschule_Ingolstadt