Frühbeet 2020 - das Mikrofestival im Heizhaus

12. MäRZ 2020 - 22. MäRZ 2020, HEIZHAUS QUELLE

#Festival, #Heizhaus, #Konzert, #Kultur, #Lesung, #Quelle, #Vortrag, #Workshop

Das Quellkollektiv und seinen Kultur- und Kreativschaffenden laden zu zehn Tagen Workshops, Performances, Musik, Kunst und gutem Essen ein und bespielen dabei eine neue Fläche. Ganz schön gut!

Das Heizhaus, früher Gebäude der Quelle-Feuerwehr, bleibt eines der spannendsten Projekte der Nürnberger Kreativen, die sich das 2000-Quadratmeter-Areal noch immer Stück für Stück erschließen. Die Projekte, die auf dem Gelände momentan schon verwirklicht werden, sind getragen vom Gedanken des Selbermachens als Ermächtigung: das Heizhaus ist Hackerspace, Repair Café, Textilwerkstatt, Siebdruckerei. Es ist für KünstlerInnen und Kreative, EinzelkämpferInnen, wie auch Intiativen, es ist Atelier und Arbeitsraum. Was da so alles vonstatten geht, soll das Mikofrestival Frühbeet der geneigten Öffentlichkeit präsentieren. Wobei, „mikro“ ist gut: Zehn Tage lang finden im und ums Heizhaus Workshops, Performances, Musik, Kunst und gutes Essen statt. So laden beispielsweise Ben Heinrich und Karsten Barnett am 20. März zum Archaisch Kochen, wo es erst feurig und dampfig zugeht, bevor edel diniert wird. Außerdem gibt es Workshops, die man sonst nicht unbedingt an der nächsten Workshop-Ecke findet: Digitale Selbstverteidigung – what? Schwoassn mit Klaus – OMG! Jouer du PingPong – auf jeden Fall!

Das vollständige Programm findet ihr online. Es zeigt, welche wunderlich schöne Pflanzen im Frühbeet Heizhaus wachsen. Hingehen, miternten!

FRÜHBEET – KUNST. MUSIK. WORKSHOPS. EMPFOHLEN VON CURT.
12. bis 22. März, im Heizhaus, Wandererstr. 89.

Vernissage 12. März 2020, 19 Uhr.
Ausstellung täglich von 14 bis 22 Uhr. Eintritt frei.

Programm: heizhaus.org/events/event/fruehbeet
 




Twitter Facebook Google

#Festival, #Heizhaus, #Konzert, #Kultur, #Lesung, #Quelle, #Vortrag, #Workshop

Vielleicht auch interessant...

BILDUNGSZENTRUM / KATHARINENRUINE. Jahr für Jahr begleitet der curt das noch junge Literaturfestival Texttage, das weniger das Lesen als vielmehr das Schreiben, den Prozess, die Arbeit in den Mittelpunkt des Interesses stellt und zudem ganz viel regionale Szene auf die Bühne holt. Und Jahr für Jahr findet dieses besondere Event ein bisschen mehr zu sich selbst und etabliert sich zu einer festen Größe im Kulturkalender dieser Stadt. Dass curt und curt-Leute da auch mitmischen dürfen, ist uns eine große Freude und Ehre!  >>
KULTUR.LOKAL.FüRTH. Der Schreibkrise-Autor, Rooftop-Stories-Veranstalter, Exilfürther und Freund des Hauses, Robert Segel, bespielt zusammen mit dem Fotografen Benno Stahl in den Osterferien das Fürther Kulturlokal. Die beiden haben im vergangenen Jahr gemeinsam das empfehlenswerte Büchlein So nah herausgebracht, das Roberts sehnsuchtsvolle Miniaturen mit stillen, schönen Analogfotos von Benno kombiniert. Im Kulturlokal bieten die beiden nun das volle Programm ihrer Kompetenzen, einen Rundumschlag des Kulturschaffens und-herzeigens:  >>
Z-BAU. Pop! Rot Weiss steht nicht für Popcorn mit Ketchup und Majo und beim Festival! Rot Weiss rollen auch keine Foodtrucks in den Z-Bau Biergarten. Es ist viel besser, viel populärer und viel gesünder: Unseren lokalen Newcomer:innen werden von der Musikförderinitiative Mittelfranken nicht nur eine, sondern gleich drei Bühnen auf dem gesamten Z-Bau Areal geboten! Auftrittsmöglichkeiten sind rar und deshalb so wertvoll. Für euch ist der Spaß aber umsonst!  >>
E-WERK. In diesem Jahr scheinen besonders viele große Jubiläen anzustehen. Auch unser Kooppartner der allerersten Stunde, das E-Werk in Erlangen, hat was zu feiern. Unser Ansprechpartner in quasi allen Belangen ist Holger, der, seit wir das beobachten, dem Kulturort fundiert und geschmackssicher seinen musikalischen Stempel aufdrückt und so nicht nur unzählige Bands, sondern regelmäßig auch uns nach Erlangen lockt. Glückwunsch, liebes E-Werk, du bist super!  >>
THEODOR-HEUSS-BRüCKE. ... BRÜ ZUM DRITTEN? Nein. Ein drittes Jahr in Folge ohne unser geliebtes Brückenfestival hätten wir schlichtweg einfach nicht verkraftet. Aber wir haben gute, wenn nicht sogar die allerbesten Neuigkeiten: Am 12. und 13. August kehrt einer der wichtigsten Grundpfeiler der Nürnberger Open-Air-Kultur wieder zurück unter die Theodor-Heuss-Brücke. Uns geht das Herz auf und wir zählen die Nächte, bis Bird Berlins Ruf erneut durch den gesamten Wiesengrund zu hören sein wird: BRÜ, BRÜ, verdammt nochmal, endlich wieder BRÜ!  >>
20210318_machtdigital
20210201_Allianz_GR
20230201_Pfütze
20210304_Mam_Mam_Burger
20220201_berg-it
20230315_figurentheaterfestival_1
20230201_Retterspitz
20221001_GNM
20220812_CodeCampN