Neue Musik, von curt verhört

SAMSTAG, 1. FEBRUAR 2020

#CD-Vorstellung, #CDs, #Musik, #Tommy Wurm

Ganz kurz besprochen und äusserst sanft gestreichelt von Tommy Tanger Wurm!

EASY LIFE: JUNK FOOD
UNIVERSAL MUSIC OPERATIONS // 10.01.
Leicester ist nicht nur eine Nummer im englischen Fußball, sondern jetzt auch in der Popmusik. Easy Life sind ein 5-köpfige Band, die mit Junk Food eine fantastische EP am Start haben. Wer auf Mac Miller und Anderson Paak steht, kann hier mal gar nichts falsch machen. Heavy Rotation for me.
SOUL, RAP, DISCO

ECHOSMITH: LONELY GENERATION
ECHOSMITH // 10.01.
Echosmith hatten 2012 mit Cool Kids eine weltweiten Mega-Hit. Jetzt kommt das Familienunternehmen (alle Bandmitglieder sind Geschwister) mit dem Popalbum No.2 an den Start.
Die Hitdichte ist derart hoch, dass man fast schon skeptisch wird. Mir ist das zu viel und zu perfekt.
VIEL, ZU, VIEL

MAC MILLER: CIRCLES
WARNER // 17.01.
Vor 16 Monaten starb Mac Miller an einer Überdosis und er fehlt. Die Aufnahmen zu Circles waren so gut wie beendet und es ist Millers wahrscheinlich bestes Album geworden. Man kann jetzt natürlich viel in seine Texte reininterpretieren, aber er wurde seine Dämonen schlicht nicht los. Mach’s gut Malcolm.
THANKYOU, FORTHE, MUSIC

GENGAHR: SANCTUARY
TRANSGRESSIVE // 31.01.
Gengahr kommen aus London und auch wenn Wikipedia der Meinung ist, hier würde es sich um Indierock handeln, sehe ich das anders. Ein sehr gelungenes Indiepop-Album, dem man durchaus ein paar Durchläufe gönnen kann. Die Produktion hat Jack Steadman vom Bombay Bicycle Club übernommen und das hört man.
GITARREN, SYNTHS, MOOD

CLOCK OPERA: CAROUSEL
K7! // 07.02.
Clock Opera kommen aus England und das neue, dritte Album ist frei von jeglichen Überraschungen, was in diesem Fall eine gute Nachricht ist. Indiepop, nahe am Sound von Bands wie Caribou oder Animal Collective und ohne Hits, aber auch ohne Ausfälle. Gespannt bin ich, wie dieses Format in Zeiten von Spotify funktioniert.
SYNTH, GUIT, BEATMACHINE

ERIK STENZEL: AUGEN AUF
SELF // 14.02.
Erik Stenzel hat sich viel vorgenommen. Er will seinen bescheidenen Beitrag leisten, die Welt ein bisschen besser zu machen. Augen auf ist ein schönes Ding geworden. Nur Gitarre, Klavier, Geige und Gesang. Seine Texte sind wahr, gut und wichtig – man hätte es am Ende nur ein wenig subtiler verpacken können.
#KLIMAWANDEL, INYOURFACE, LIEDERMACHER




Twitter Facebook Google

#CD-Vorstellung, #CDs, #Musik, #Tommy Wurm

Vielleicht auch interessant...

NBG & THE WORLD. Little Dragon: Slugs Of Love
Ninja Tune / 07.07.
Das mittlerweile achte Album der schwedischen Band ist gar wunderbar geraten. Der musikalische Mix ist ganz schön wild. Von Drum&Bass über klassischen Soul bis hin zum 80er Elektro-Pop. Die zauberhafte Stimme von Yukimi Nagano, die auch schon für Gorillaz und Drake gesungen hat, hält alles zusammen. Dope stuff.
Laut, leise, <3


PJ Harvey: Autumn Terms  
Partisan Records / 07.07.
Zwei Mercury Musikpreise hat sie, einen Orden von Königin Elisabeth und eine Beziehung mit Nick Cave. Autumn Terms ist das 17. Album der britischen Ausnahmekünstlerin. Grundsätzlich macht Polly Jean Harvey das, was sie immer macht: wunderbare, oft dunkle Songs, die einen so oder so nicht kalt lassen.
Holz, Elektronik, UK


Bibiza: Wiener Schickeria  
Bibiza/Columbia / 12.05.
Das mittlerweile vierte Album von Bibiza ist auch als eine Ode an seine Heimatstadt Wien zu verstehen. Eine Ode an die eher dunkle Seite, ganz im Geiste des wunderbaren Falco. Musikalisch macht das Album richtig Spaß. Moderne Beats treffen auf 80er-Basslines . Alles Uptempo und glücklicherweise ohne Trap. Geiles Zeug aus Österreich und live beim diesjährigen NBG POP Festival!
Ö, Schmäh, Bezirk


Daft Punk: Random Access Memories (10th Anniversary Edition)  
Daft Life/Columbia / 12.05.
Dieses Album sollte ihr letztes sein und auch das erfolgreichste. Ein Album ohne Zeit, das aus den 70er oder eben auch aus den 2010er sein könnte. Warum jetzt eine Zusatzdisc mit mehr als überflüssigen Outtakes, Demos und unfertige Versionen ... verstehe ich nicht. Geld sollten die Kollegen doch mehr als genug haben. Sei’s drum. Einfach Disc 1 anhören.    
Reissack, China, umgefallen


Amilli: Soami
Mightkillya / 12.05.
Echt, das ist Amillis Debüt? Gefühlt geistert die Dame aus Bochum schon ewig durch Indiesoul-Deutschland. Und genauso lange fragt man sich, wann sie mal so richtig durchbricht. Das Potenzial ist riesig, die Songs wunderbar und ihre Stimme geht unter die Haut. Aber irgendwas stimmt wohl nicht. Sollte jemand wissen was, bitte Bescheid geben.
Soul, Sweetness, Pott


SBTRKT: The Rat Road
AWAL Recordings / 05.05.
SBTRKTs Debütalbum schlug 2010 wie eine Bombe ein. Songs wie Hold On mit Sampha oder Wildfire mit Little Dragon waren richtige Hits. Nach zehn Jahren Pause kommt mit The Rat Road Neues, und das kann sich durchaus hören lassen. Mein Anspieltipp ist Days Go By, dem Toro y Moi seine Stimme geliehen hat. Gutes Ding.    
Come, back, yes
 >>
20240201_Mummpitz_160
20240201_Staatstheater
20240201_Referat_Umwelt_Konferenz
20240201_Retterspitz
20240201_Theater_Erlangen
20240201_AFAG_akustika
20240201_NMN_Weaver
20230703_lighttone
20240201_VAG_D-Ticket
20240201_Kaweco
20240201_KuF_11xFAIR