Neue Medien - kurz verhört

DONNERSTAG, 4. JULI 2019

#CD-Vorstellung, #CDs, #Musik, #Tommy Wurm

Die heißen Scheiben im Sommer, von Tommy Wurm sanft gestreichelt und eiskalt verhört.

FATONI: ANDORRA
URBAN ++ 07.06.
Fatoni ist Rapper und Schauspieler und ich wünsche ihm von Herzen, dass er jetzt endlich den verdienten Erfolg einfahren kann. Andorra ist ein super Album geworden. Die Beats sind modern, die Texte über jeden Zweifel erhaben und sein Flow ist eh gut. Los, streamt den nicht mehr ganz jungen Herren an die Spitze.
Minga, kann, was

AURORA: A DIFFERENT KIND OF HUMAN – STEP 2
VERTIGO ++ 07.06.
Aurora Aksnes aus Norwegen hat auf Ihrem zweiten Album wieder eine ganze Menge Hits am Start. Nordisch kühl und elektronisch kommen die 11 Songs daher und ich weiß auch nicht, warum mich ihre Songs immer noch nicht berühren. Muss wohl an mir liegen.
Kein, Soul, schade

BASTILLE: DOOM DAYS
VIRGIN ++ 14.06.
Auf Wikipedia laufen die Jungs unter Indie-Rock. Wir wollen aber die Kirche im Dorf lassen. Indie sind Bastille aus London schon lange nicht mehr und Rock jetzt auch nicht. Ich würde sie eher als europäische Variante von Imagine Dragons bezeichnen, zwar mit weniger Hits, aber deswegen nicht minder unterhaltsam.
Tiefgang, gibt’s, wo anders

MADONNA: MADAME X
BOY TOY ++ 14.06.
Dass Madonna live nicht singen kann, ist weder eine große Überraschung noch ein Problem. Ohne Madonna wären die Stars von heute, wie Frau Cyrus oder Herr Bieber kaum denkbar. Das macht aber dieses Album nicht besser. Und was sie uns mit dem Stück Dark Ballet sagen will, wird wohl immer ihr Geheimnis bleiben. Das grenzt an Musik-Kabarett.
Time, tosay, Adios

BONAPARTE: WAS MIR PASSIERT
COLUMBIA ++ 14.06.
Das musikalische Chamäleon schlägt zurück. Dieses Mal eher elektronisch und sehr weltmusikalisch und auch die Gästeliste ist nicht von schlechten Eltern. Wer hat schon Farin Urlaub. Bela B. und Sophie Hunger als Feature auf seinem Album. Warum er jetzt allerdings deutsch singt, entzieht sich meiner Kenntnis.
Crazy, Schweiz, Berlin

JUJU: BLING BLING
JINX MUSIC ++ 14.06.
Als ich vor ein paar Jahren mit einem Kollegen SIXTN live gesehen hab, war unser beider Meinung: Tic Tac Toe für die Generation Youporn. Was eine fatale Fehleinschätzung. Jetzt Juju solo und es ist ein ganz schön gutes Album geworden.
Als Gäste u.a. Henning May und der hat mittlerweile mehr Flow als so mancher Rapper.
Krass, muss, sein




Twitter Facebook Google

#CD-Vorstellung, #CDs, #Musik, #Tommy Wurm

Vielleicht auch interessant...

NBG & THE WORLD. Little Dragon: Slugs Of Love
Ninja Tune / 07.07.
Das mittlerweile achte Album der schwedischen Band ist gar wunderbar geraten. Der musikalische Mix ist ganz schön wild. Von Drum&Bass über klassischen Soul bis hin zum 80er Elektro-Pop. Die zauberhafte Stimme von Yukimi Nagano, die auch schon für Gorillaz und Drake gesungen hat, hält alles zusammen. Dope stuff.
Laut, leise, <3


PJ Harvey: Autumn Terms  
Partisan Records / 07.07.
Zwei Mercury Musikpreise hat sie, einen Orden von Königin Elisabeth und eine Beziehung mit Nick Cave. Autumn Terms ist das 17. Album der britischen Ausnahmekünstlerin. Grundsätzlich macht Polly Jean Harvey das, was sie immer macht: wunderbare, oft dunkle Songs, die einen so oder so nicht kalt lassen.
Holz, Elektronik, UK


Bibiza: Wiener Schickeria  
Bibiza/Columbia / 12.05.
Das mittlerweile vierte Album von Bibiza ist auch als eine Ode an seine Heimatstadt Wien zu verstehen. Eine Ode an die eher dunkle Seite, ganz im Geiste des wunderbaren Falco. Musikalisch macht das Album richtig Spaß. Moderne Beats treffen auf 80er-Basslines . Alles Uptempo und glücklicherweise ohne Trap. Geiles Zeug aus Österreich und live beim diesjährigen NBG POP Festival!
Ö, Schmäh, Bezirk


Daft Punk: Random Access Memories (10th Anniversary Edition)  
Daft Life/Columbia / 12.05.
Dieses Album sollte ihr letztes sein und auch das erfolgreichste. Ein Album ohne Zeit, das aus den 70er oder eben auch aus den 2010er sein könnte. Warum jetzt eine Zusatzdisc mit mehr als überflüssigen Outtakes, Demos und unfertige Versionen ... verstehe ich nicht. Geld sollten die Kollegen doch mehr als genug haben. Sei’s drum. Einfach Disc 1 anhören.    
Reissack, China, umgefallen


Amilli: Soami
Mightkillya / 12.05.
Echt, das ist Amillis Debüt? Gefühlt geistert die Dame aus Bochum schon ewig durch Indiesoul-Deutschland. Und genauso lange fragt man sich, wann sie mal so richtig durchbricht. Das Potenzial ist riesig, die Songs wunderbar und ihre Stimme geht unter die Haut. Aber irgendwas stimmt wohl nicht. Sollte jemand wissen was, bitte Bescheid geben.
Soul, Sweetness, Pott


SBTRKT: The Rat Road
AWAL Recordings / 05.05.
SBTRKTs Debütalbum schlug 2010 wie eine Bombe ein. Songs wie Hold On mit Sampha oder Wildfire mit Little Dragon waren richtige Hits. Nach zehn Jahren Pause kommt mit The Rat Road Neues, und das kann sich durchaus hören lassen. Mein Anspieltipp ist Days Go By, dem Toro y Moi seine Stimme geliehen hat. Gutes Ding.    
Come, back, yes
 >>
20240401_Staatstheater
20240317_Tafelhalle
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Idyllerei
20240411_NbgPop_360
20240401_ION
20240401_Wabe_1
20240201_mfk_PotzBlitz
2024041_Berg-IT
20240401_Comic_Salon_1
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20230703_lighttone
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_D-bue_600