Tommys neue Musik: Me+Reas, Moglii, Micro Circus und mehr

MITTWOCH, 12. MAI 2021, NüRNBERG

#Boozoo Bajou, #Die Hoteltiere, #Lokale Mucker, #Mäkkelä, #Markus Schieferdecker, #Mars Mushrooms, #Me & Reas, #Micro Circus, #Moglii, #Musik, #Noga Erez, #ph4nt, #Tommy Wurm

Musikredakteur Tommy Wurm schaut auf die Neuerscheinungen aus Franken und der Welt, macht freshe Entdeckungen, liefert heiße Empfehlungen und weiß generell Bescheid. Die Traditionskolumne für alle, die es mögen, wenn Musik gut ist.

Me & Reas
– Disdancing EP  //
Uncle M / 12.03
.

Die Rampensäue haben einen neuen Stall. Uncle M steht am Scheunentor und in den Boxen nebenan u.a. Tim Vantol, Anti Flag und Chuck Ragan. Der erste Release ist eine EP voller, verträumter und schöner Songs, die aus der Isolation kriechen. Das Album kommt Ende des Jahres und wird wieder mehr in die geimpften Beine gehen. Für die jetzige Situation ist die Disdancing EP aber genau das Richtige.
Leise, Oink Oink, #soccermums




Moglii
– Fiire  // 
Humming Records / 12.03.

Moglii kommt aus Düsseldorf, der deutschen Musikmetropole der 70er und 80er und es drängt sich die Frage auf: Warum ist Moglii kein Star? Diese Mischung aus R&B, Soul und Elektronik, bei der sich der Vergleich zu James Blake aufdrängt, hat auf jeden Fall eine Menge Aufmerksamkeit verdient. Ungeklärt bleibt jedoch, ob sieben Stücke noch eine EP oder schon ein Album sind.
Soul, Beats, #TalentOhneEnde

 


Micro Circus
– Black Swan //
Arcade Parade Records / 26.03.

Micro Circus sind ein Duo aus Nürnberg und München. Das neue, zweite Album Black Swan ist ganz schön gut. Tolle Vocal-Hooks, gebettet in einem Soundteppich aus Elektronik, Indie Rock und durchaus zeitgemäßen Drumloops. Und beinahe jeder Song hinterlässt was, zumindest bei mir. Definitiv ein Lokaltipp, der gar nicht so lokal klingt.
Klein, groß, BY




Noga Erez
– Kids //
City Slang / 26.03.

Das ist die Platte, auf die ich gewartet habe. WOW! Ein Hybrid aus allem, was angesagt ist. Die Dame ist eine Sensation. Sehr subjektiv beschrieben: Billie Eilish, MIA und Mac Miller (für die Coolness-Attitüde) zusammengeworfen und man bekommt eine vage Idee von Noga Erez. Ich will tanzen, jetzt!
Rap, Trommeln, Israel




Lokale Helden

Das Weiße Roß in Immeldorf sollten alle fränkischen Livemusik-Dude*Innen mal gesehen haben. Ein Musicwonderland. Dort haben Mars Mushrooms ihr neuntes Album aufgenommen. Drei Songs, instrumental und durchaus hörenswert.

20 Jahre Boozoo Bajou. Die ersten 10 Jahre saß ich quasi nebenan, aber das ist eine andere Geschichte. Peter Heider und Flo Seyberth sind wohl das erfolgreichste Musik-Duo der Region. Die Jungs haben sogar auf dem Coachella Festival gespielt. Eine neu EP auf Apollo Rec. ist auch pünktlich zum Wiegenfeste erschienen und allen, die sich jetzt fragen Boozoo what?, sei ein gründliches Studium ihres Werkes empfohlen!


Drei Alben innerhalb von sechs Monaten – das schafft nicht einmal Taylor Swift. ph4nt. wuppt das anscheinend easy. Buntes Rauschen heißt das neueste Werk und diesmal schießt mir direkt DAF in den Kopf. Es klopft, scheppert und poltert an allen Ecken. Inhaltlich geht es viel um die beschissene Soße, die wir uns in den vergangenen Jahrzehnten eingebrockt haben: Wetter, Virus, Faschos und was da nicht noch alles ist und kommt. Wut hilft nicht immer, aber Kunst muss auch mal wütend sein.
 
Martti Mäkkelä, Fürths prominentester Finne und Mitglied des legendären Folks Worst Nightmare-Kollektivs hat ein neues Album mit dem Titel Trad & Anger am Start. Durch die Presse ging kürzlich sein angeblicher Coronahilfen-Subventionsbetrug, der das ganzen Staatsversagen im Hinblick auf Soloselbstständige und Künstler offenbart. Der Vorwurf ist zum Glück vom Tisch, doch sein Ärger über die derzeitigen Umstände in unserem Land und der Welt schreit aus jeder Zeile.
CD hier bestellen: www.maekkelae.com

Die Hoteltiere aus Nürnberg haben ein Platte gemacht, sie trägt den schönen Titel Laus de luxe. Musikalisch schwer einzuordnen zwischen Rock und auch mal Funk geht es erstmal schön mit einem beherzten Olé, Olé, Olé, Olé los. Mal Sprechgesang, mal Farin Urlaub und selbst Heidi-Zitate wirft das Trio in den Ring. Die spinnen und unterhalten gleichermaßen!


Auf dem fränkischen Jazz Label Rosenau Records erschien Mitte März Markus SchieferdeckerAsteroid 7881, Standards. Der Kontrabassist hat mit drei Mitstreitern den ersten Teil einer Trilogie aufgenommen. Die Titel sind allesamt „outer space“ und darum scheint dieser Jazz nicht von dieser Welt.


 




Twitter Facebook Google

#Boozoo Bajou, #Die Hoteltiere, #Lokale Mucker, #Mäkkelä, #Markus Schieferdecker, #Mars Mushrooms, #Me & Reas, #Micro Circus, #Moglii, #Musik, #Noga Erez, #ph4nt, #Tommy Wurm

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Philipp Dittmar ist nicht nur das Mastermind hinter dem Projekt Red On, sondern auch Mitbetreiber von Verydeeprecords, einem der wenigen in der Region ansässigen Labels. Am 22. März veröffentlicht er sein neustes Album „Phantom Easy“ auf dem Schweizer Label Präsens Editionen. Beste Gründe also ihm, seiner Musik und seinen Gedanken zum Künstler-Dasein in unserer schönen Stadt, auf den musikalischen Zahn zu fühlen.  >>
NBG & THE WORLD. Little Dragon: Slugs Of Love
Ninja Tune / 07.07.
Das mittlerweile achte Album der schwedischen Band ist gar wunderbar geraten. Der musikalische Mix ist ganz schön wild. Von Drum&Bass über klassischen Soul bis hin zum 80er Elektro-Pop. Die zauberhafte Stimme von Yukimi Nagano, die auch schon für Gorillaz und Drake gesungen hat, hält alles zusammen. Dope stuff.
Laut, leise, <3


PJ Harvey: Autumn Terms  
Partisan Records / 07.07.
Zwei Mercury Musikpreise hat sie, einen Orden von Königin Elisabeth und eine Beziehung mit Nick Cave. Autumn Terms ist das 17. Album der britischen Ausnahmekünstlerin. Grundsätzlich macht Polly Jean Harvey das, was sie immer macht: wunderbare, oft dunkle Songs, die einen so oder so nicht kalt lassen.
Holz, Elektronik, UK


Bibiza: Wiener Schickeria  
Bibiza/Columbia / 12.05.
Das mittlerweile vierte Album von Bibiza ist auch als eine Ode an seine Heimatstadt Wien zu verstehen. Eine Ode an die eher dunkle Seite, ganz im Geiste des wunderbaren Falco. Musikalisch macht das Album richtig Spaß. Moderne Beats treffen auf 80er-Basslines . Alles Uptempo und glücklicherweise ohne Trap. Geiles Zeug aus Österreich und live beim diesjährigen NBG POP Festival!
Ö, Schmäh, Bezirk


Daft Punk: Random Access Memories (10th Anniversary Edition)  
Daft Life/Columbia / 12.05.
Dieses Album sollte ihr letztes sein und auch das erfolgreichste. Ein Album ohne Zeit, das aus den 70er oder eben auch aus den 2010er sein könnte. Warum jetzt eine Zusatzdisc mit mehr als überflüssigen Outtakes, Demos und unfertige Versionen ... verstehe ich nicht. Geld sollten die Kollegen doch mehr als genug haben. Sei’s drum. Einfach Disc 1 anhören.    
Reissack, China, umgefallen


Amilli: Soami
Mightkillya / 12.05.
Echt, das ist Amillis Debüt? Gefühlt geistert die Dame aus Bochum schon ewig durch Indiesoul-Deutschland. Und genauso lange fragt man sich, wann sie mal so richtig durchbricht. Das Potenzial ist riesig, die Songs wunderbar und ihre Stimme geht unter die Haut. Aber irgendwas stimmt wohl nicht. Sollte jemand wissen was, bitte Bescheid geben.
Soul, Sweetness, Pott


SBTRKT: The Rat Road
AWAL Recordings / 05.05.
SBTRKTs Debütalbum schlug 2010 wie eine Bombe ein. Songs wie Hold On mit Sampha oder Wildfire mit Little Dragon waren richtige Hits. Nach zehn Jahren Pause kommt mit The Rat Road Neues, und das kann sich durchaus hören lassen. Mein Anspieltipp ist Days Go By, dem Toro y Moi seine Stimme geliehen hat. Gutes Ding.    
Come, back, yes
 >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
20240507_NueDigital
20240401_Idyllerei
20240411_NbgPop_360
20240401_Comic_Salon_3
20240401_ION
20240401_Wabe_1
20240201_VAG_D-Ticket
2024041_Berg-IT
20230703_lighttone
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_D-bue_600