Buchtipp: Tom Saller - Wenn Martha tanzt

SONNTAG, 1. JULI 2018

#Bücher, #Buchvorstellung, #Literatur, #Sabine Janssen

Von Pommern über Weimar nach New York … Solche Biographien waren fast nur im 20. Jahrhundert möglich und auch wenn wir den Schrecken der individuellen Bedrohung durch die großen Kriege spüren, finde ich die Kraft der handelnden Personen faszinierend und inspirierend – aber lesen Sie selbst!

in junger Mann fliegt 2001 nach New York, um das Notizbuch seiner Urgroßmutter bei Sotheby‘s versteigern zu lassen. Es enthält Skizzen von den größten Künstlern des Bauhaus, und die Geschichte dieses Notiz-buches und des Lebens von Martha entfaltet sich vor unseren Augen …

Der junge Mann erzählt von seiner Familie im katholischen Rheinland und den „normalen Verhältnissen“, in denen er groß geworden war. Die Frage nach den Vätern seiner Großmutter und seines Vaters bleiben zeitlebens eher unbeantwortet und dennoch werden die Kinder nach besten Möglichkeiten großgezogen.

Martha, die Urgroßmutter, wurde 1900 in einem kleinen Dorf in Pommern geboren und hatte eine wunderbare Kindheit, aus der sie nach Weimar zum Studium aufbrach. Dort lernte sie Walter Gropius kennen, entdeckte das Tanzen für sich und lebte in der Bauhaus-Gemeinschaft, bis die Nazis die Universität schließen ließen. Sie kehrte zurück nach Pommern mit einem Kind im Arm und fügte sich wieder ins dörfliche Leben ein, bis der Krieg sie in Bewegung und zur Flucht drängte – mit der „Wilhelm Gustloff“ in den Westen und in Sicherheit.
Da verliert sich ihre Spur und erst Ende des 20. Jahrhunderts taucht im Nachlass der verstorbenen Großmutter des jungen Mannes das Notizbuch auf. Hier beginnt der junge Mann mit den Nachforschungen über seine und die Wurzeln seiner Familie.

Nein, so linear bleibt es nicht. Es gibt so manche Wendung und Begegnung, mit der Licht in die Zusammenhänge kommt, und am Ende habe ich das Buch mit einem Seufzen der Bewunderung für den Mut und den Überlebenswillen der Protagonisten geschlossen – die Geschichte hat mich noch eine Weile begleitet…

TOM SALLER: “WENN MARTHA TANZT”
List Verlag, gebunden, 288 Seiten. 20 Euro.
ISBN 978-3-471-35167-3


SABINE JANSSEN lebt fast schon immer in Nürnberg. Über 20 Jahre beriet die Buchhändlerin Unternehmen, seit 2015 leitet sie das
Thalia-Buchhaus CAMPE in Nürnberg ... und seit Ende 2017 schreibt sie Buchtipps für curt.




Twitter Facebook Google

#Bücher, #Buchvorstellung, #Literatur, #Sabine Janssen

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  07.07.-09.07.2023
KATHARINENRUINE. Die Schreibenden, und curt fühlt sich ausdrücklich mitgemeint, haben in Nürnberg im Sommer einen besonderen Platz in der Stadt. Ein Wochenende lang gehört der Literatur, den Literaturschaffenden, den Literaturfans die Katharinenruine und das Drumherum. Die texttage mit textualienmarkt holen große Namen in die Stadt und präsentieren gleichzeitig die gesamte Bandbreite der regionalen Szene. Wie genau das alles von statten geht, wissen die Organisatorinnen Kathleen Röber und Grazyna Wanat.  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240401_ION
20240201_Kaweco
20220401_esw_schorsch
20230703_lighttone
20240601_Retterspitz
20240507_NueDigital
2040301_Biennale
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240411_NbgPop_360
20240601_LESEN