Pilsen - Kulturhauptstadt 2015

FREITAG, 24. APRIL 2015

#Julian Vogel, #Konzert, #Kultur, #Kunst, #Wrongkong

Nürnberg stellt sich vor - und schickt seine Künstler nach Pilsen. Gerade einmal 210 Kilometer liegen zwischen der viertgrößten Stadt Tschechiens und der zweitgrößten Stadt Bayerns. Pilsen ist die Stadt des Bieres, der Skoda Werke & Karel Gotts. Und in diesem Jahr Kulturhauptstadt!

In Nürnberg wird auch gerade eifrig darüber diskutiert, sich für 2025 als Kulturhauptstadt zu bewerben. Gut, dass man aufgrund der Städtepartnerschaft mit der tschechischen Hauptstadt Prag und dem kurzem Reiseweg nach Pilsen dieses Jahr eingeladen wurde, schon mal reinzuschnuppern, wie das so geht mit der Kulturhauptstadt. Und man darf sogar ein wenig mitgestalten: Im Rahmen des Kulturjahres gibt es vom 20. bis 26. April eine „Woche der Bayerischen Partnerstädte“, in der sich auch Nürnberg vorstellt. Daniel Nevaril vom Amt für Internationale Beziehungen ist für das Programm verantwortlich und schickt am 24.04. die fränkisch-kanadischen Kulturpreisträger Wrongkong, Boozoo Bajous Flo Seyberth mit seiner Sonic Space Disco und den Künstler Julian Vogel nach Pilsen, um das ehemalige Straßenbahndepot „Depo“ als Kulturzentrum mit zu eröffnen.

Wir haben uns mit Daniel Nevaril unterhalten, der sich natürlich auch ein paar Ausgehtipps für Pilsen nicht nehmen lässt:

curt: Was gefällt Dir an Pilsen besonders gut?
DN: Die Altstadt mit einem der größten Plätze der ganzen Republik, auf dem, je nach Jahreszeit, verschiedene Märkte und Veranstaltungen stattfinden.

curt: Was könnte sich auch der eine oder andere Franke an der „Pilsner“ Mentalität abgucken?
DN: Bei einer kürzlich durgeführten Befragung kam heraus, dass die Pilsner mit ihrer Lebensqualität und dem kulturellen Angebot ihrer Stadt überdurchschnittlich zufrieden sind. Es wäre schön, wenn so eine Befragung in Nürnberg zu einem ähnlichen Ergebnis kommen würde. Lasst uns gemeinsam etwas dazu beitragen!

curt: Wie bist Du auf die Idee gekommen, gerade diese Nürnberger Künstler nach Pilsen zu schicken?
DN: Pilsen wünscht sich ein zeitgemäßes Programm. Da wir die Gelegenheit haben, bei der Einweihung eines neuen, spektakulären Kulturortes, dem "Depo" (ein altes Straßenbahndepot), mitzuwirken, sollte es ein bewährter und hochwertiger Nürnberger Beitrag sein. Alle drei Acts sind seit Jahren in verschiedenen Szenen herausragend und haben internationale Erfahrung.

curt: Gibt es einen Shuttlebus oder andere Möglichkeiten für Interessierte aus der Region, sich zugunsten einer Pilsen-Reise am 24. April zusammenzutun?
DN: Da Pilsen nur circa 200 km von Nürnberg entfernt ist, eine Anreise im PKW und das Bilden von Fahrgemeinschaften am praktischsten. Ich stehe für weitere Tipps und Hinweise auch gerne persönlich Rede und Antwort.

curt: Was sollte man in Pilsen unbedingt gesehen haben?
DN: Im Stadtbild prägend ist die zweitgrößte Synagoge Europas. Die kilometerlangen Bierkeller von Pilsner Urquell und die kleine Brauerei "Groll", die eines der besten Biere der Welt braut, sollte man gesehen, beziehungsweise gekostet haben. Das Kulturzentrum "Papirna" (eine alte Papierfabrik) ist großartig und wer Lust auf ein Festival hat: vom 3. bis 5. Juli gibt’s hier das Festival "Rock for People Europe" mit Motörhead, Pete Doherty, Fink, The Ting Tings oder Parov Stelar.    

[Interview: David Lodhil]


NÜRNBERG ZU GAST IN PILSEN.
Am 24. April 2015 mit Julian Vogel, Wrongkong und Flo Seyberth.
Medienpartner: CURT. Weil wir auch herrausragend sind. Und weil es einfach passt.

Das Angebot in der Kulturhauptstadt des Jahres 2015 ist beinahe uferlos!
Aktuelle Hinweise, auch auf Deutsch, gibt es hier: www.plzen2015.cz/de.
Das Amt für Internationale Beziehungen bei Facebook: LINK
Die Veranstaltung bei Facebook: LINK




Twitter Facebook Google

#Julian Vogel, #Konzert, #Kultur, #Kunst, #Wrongkong

Vielleicht auch interessant...

NÜ/FÜ/ER. Es begann in Fürth. Im April, als das ganze Lockdown-Ding noch neu und frisch für uns war, hörte man auf einmal, in der Kleeblattstadt geschehe Unglaubliches: Konzerte. Vor Publikum. Die Initiative Kultur vor dem Fenster, ins Leben gerufen von Katja Lachmann und Marc Vogel, brachte und bringt seither Menschen in Fenstern und auf Balkonen mit ihren Lieblingskünstler*innen zusammen. Es dauerte nicht lange, bis sich auch Nürnberg dem Kultur-Fensterln anschloss.   >>
202110_Schwabach_Lesart
20210318_machtdigital
20210304_Mam_Mam_Burger
20210201_Allianz_GR
20211001_Feuchtwangen
20210929_Filmhaus
20211001_Staatstheater
20210809_Stereo_Prinzip_Hoffnung
20211001_Kaweco
20210801_berg-it
20201201_KommVorZone
20211001_nuejazz
20210101_Theresien_KH_Baby
20211001_Zukunftsmuseum
20211001_Hoertnagel
20210401_Umweltbank_360
20211001_MUZ
20211013_Mummpitz
20211001_Consumenta
20211001_E-Werk
20210117_curt_Image