Pride trotz Pandemie: Der CSD 2020 in Nürnberg

16. JULI 2020 - 2. AUGUST 2020, NüRNBERG

#CSD, #Nürnberg, #Pride, #Queer

20.000 Menschen, die zwei Tage lang feiern, durch die Stadt ziehen, demonstrieren – das erfüllt den Tatbestand der Großveranstaltung. Den Christopher Street Day, wie man ihn kennt, wird es in diesem Jahr nicht geben. Eine Absage kam für das Nürnberger Team dennoch nicht in Frage.

Die Pride Weeks finden vom 16. Juli bis 02. August statt. Da sich Straßenfeste und Menschenansammlungen verbieten, rückt der politische Aspekt des CSD und der Pride-Bewegung wieder in den Vordergrund. Im Kern gehe es darum, Sichtbarkeit herzustellen und für die Gleichberechtigung und Gleichbehandlung der LSBTIQ*-Community zu kämpfen, also: der Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intersexuellen, der queeren Menschen und allen, die sich der heteronormativen Welt nicht zu gehörig fühlen.

Das bunte Mitmachprogramm aus der Queer-Community gestaltet sich kleinteilig und flexibel. Auf neue Regeln und Möglichkeiten soll schnell reagiert werden, Änderungen im Programm finden sich stets auf der Homepage, auf Instagram und Facebook. Das große Abschlusswochenende, 01. und 02. August, bringt eine Mischung aus Online-Live-Sream und Community-Aktionen. Eine große Mitmachaktion hängt momentan noch an der Genehmigung des Ordnungsamts.

Ein Blick in die Prideweeks: Am 18. Juli laden Sabine Weigand und Tessa Ganserer ins Café im Literaturhaus. Ganserer, erste offen transgeschlechtliche Abgeordnete in Deutschland blickt zurück auf die Behandlung von Transgender im Deutschland der Nachkriegszeit. Weigand erzählt die Geschichte von Helga, eine der ersten Frauen in Deutschland, die per Operation zum richtigen Körper kam. Am nächsten Morgen, 19. Juli geht’s gleich früh raus, um 9 Uhr ist Treffpunkt im Bahnhof. Die Wanderung Queer durchs Land, ebenfalls mit Tessa Ganserer, führt rund um den Happburger Stausee und zur KZ-Gedenkstätte Doggerstollen. 

Am 25. Juli veranstalten die Virtualrunners den ersten Nürnberger Rainbow-Run. Es stehen zwei Strecken zur Auswahl, eine 5, eine 10 Kilometer lang, die man zu einer selbst gewählten Startzeit laufen kann. Die besten Läufer*innen bekommen natürlich eine Regenbogenmedaille. Zur Anmeldung geht es hier, wo man im übrigen auch schicke und atmungsaktive Shirts mit Regenbogen findet. Die wichtige Frage ist, ob eine der beiden Laufstrecken auch zum Tiergarten führt, dort findet am selben Tag nämlich gleich zwei Mal, 10 und 14 Uhr, der beliebte Streifzug zum Thema Homosexualität im Tierreich statt: In knapp zwei Stunden lernen wir, wie es Affen, Pinguine, Flamingos und Delphine gern miteinander tun.

Zum Ende der Pride Weeks, am 30. Juli, trifft sich die Community schließlich mit der Stadtspitze zum Polittalk mit Uschi Unsinn im Außenbereich der Pigalle Schlagerbar. Hier kommen die wichtigen, richtigen Fragen auf den Stehtisch: Wie offen und divers und offen für Diversität ist Nürnberg tatsächlich, welche Themen möchte die queere Community momentan behandelt wissen? Drag-Queen Uschi Unsinn, die den Abend moderiert, sitzt selbst auch für die Grünen im Stadtrat.

Das vollständige Programm findet ihr auf: www.csd-nuernberg.de
Es lohnt sich, da immer wieder mal reinzuschauen, um sich auf den aktuellen Stand zu bringen.

 




Twitter Facebook Google

#CSD, #Nürnberg, #Pride, #Queer

Vielleicht auch interessant...

20201001_Literaturpreis
20201001_Filmhaus_King_Vidor
20201014_Unique_Items
20201001_Jegelscheune
20201001_Oiko
20201001_Stadtbib_650
20201001_Kunstkulturquartier_KevinCoyne
20201001_Staatstheater
20201001_Tiergarten_Käfer
20200920
20201001_KUF_Programm
20201001_Lost_Found
20200801_NMN_Stadtmacherei
curt_Corona_Nachbarhilfe