Zum Mitschreiben: Texttage

31. MAI 2019 - 2. JUNI 2019, BILDUNGSZENTRUM

#Autor, #Bildungszentrum Nürnberg, #Literatur, #Schriftsteller, #Workshop

Ein paar Zeilen auf Papier und schon stehen Tränen in den Augen des Lesenden. Das Können, das drauf zu haben, wäre schön. Denken auch wir. Bei den Texttagen kommen diejenigen nach Nürnberg, die wissen müssen, wie das geht. Und verraten, hoffentlich!, die Tricks. 

Das Bildungszentrum hat acht nicht unwesentlich namhafte Autorinnen und Autoren eingeladen, die die TeilnehmerInnen ihrer Workshops in die Schreibwerkstatt kucken lassen. Timur Vernes beispielsweise, bekannt dank „Er ist wieder da“, offenbart, was einen Dialog lebendig macht. Und Olga Grjasnowa („Gott ist nicht schüchtern“) erläutert, welche Funktion ein Perspektivwechsel erfüllt und wie man ihn richtig zu Papier bringt. Interessierte Schreiberinnen und Schreiber können sich online für die 150-Euro-schwere Teilnahme bewerben, solange Plätze frei sind. 

Die SchriftstellerInnen müssen aber nicht nur Nachhilfe leisten. Sie dürfen auch was vorlesen. Die begleitenden Veranstaltungen sind als Mischung aus klassischer Lesung und poetologischem Vortrag angelegt. Die Jugendbuchautorin Britta Sabbag erklärt beispielsweise, wie sie auf Stoffsuche zwischen Nische und Mainstream geht. Der Textualienmarkt auf dem Gewerbemuseumsplatz ist die 3. Säule des Festivals. Die Veranstalter stellen Bühne und Mikro – für das Programm sind alle mitverantwortlich. Wer Texte oder gleich eine eigene Veranstaltung mitbringen möchte, kann sein Konzept online anbieten. Die lebendige Nürnberger Literaturszene soll so auf verschiedenste Arten erlebbar, sichtbar und letztlich auch lesbar gemacht werden. 

TEXTTAGE.
31. Mai bis 2. Juni 2019 im Bildungszentrum, 
Gewerbemuseumsplatz 1, Nürnberg.
texttage.nuernberg.de




Twitter Facebook Google

#Autor, #Bildungszentrum Nürnberg, #Literatur, #Schriftsteller, #Workshop

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Eisenbart & Meisendraht ist das feiste, feine Literaturmagazin auf Radio Z. Und als solche logischerweise fester Bestandteil des guten Daseins auf curt.de. Wir freuen uns über einen Text von Zülküf Kurt, geboren in Diyarbakir (Türkei), politischer Berater, Journalist und Schriftsteller. 2018 musste Kurt die Türkei aufgrund politischer Probleme verlassen und lebt seither als anerkannter Flüchtling in Deutschland. Sein Text liegt in Übersetzung von Aslı Uǧurlu und Tobias Schneider vor.  >>
Wer in Nürnberg schreibt und was auf sich hält, kommt an Eisenbart und Meisendraht nicht vorbei. Das Literaturmagazin auf Radio Z veröffentlicht ein mal pro Monat Texte regionaler Autorinnen und Autoren zu einem Thema, teils selbst verlesen, teils kümmern sich darum die Gastgebenden: Dr. Hartmut K. Eisenbart und Magdalena Eisendraht. Zum Mai-Thema “Hype” veröffentlicht neben anderen auch Jan “The Black Elephant Band” Bratenstein. curt hyped ab sofort EBMD und veröffentlicht als erstes genau dieses Gedicht aus der Bratenstein-Schreibstube.
 
Alle bisher veröffentlichten Texte können auf eisenbartmeisendraht.com nachgelesen und -gehört werden. 
 
Eisenbart und Meisendraht ist ein freies Format. Texteinsendungen zu folgenden Themen sind unter eisenbartmeisendraht@gmx.de willkommen.

Juli: Lügen
August: Sucht
September: Langeweile
___  >>
20200601_Staatstheater
20200801_BuendnisfK_160
20201001_Consumenta_GinTonic
20200801_Losteria
20201001_Consumenta
20200801_Tucher
20200801_Symphoniker
20200920
20200520_Umweltbank
20200801_NMN_Stadtmacherei
curt_Corona_Nachbarhilfe