Zum Mitschreiben: Texttage

31. MAI 2019 - 2. JUNI 2019, BILDUNGSZENTRUM

#Autor, #Bildungszentrum Nürnberg, #Literatur, #Schriftsteller, #Workshop

Ein paar Zeilen auf Papier und schon stehen Tränen in den Augen des Lesenden. Das Können, das drauf zu haben, wäre schön. Denken auch wir. Bei den Texttagen kommen diejenigen nach Nürnberg, die wissen müssen, wie das geht. Und verraten, hoffentlich!, die Tricks. 

Das Bildungszentrum hat acht nicht unwesentlich namhafte Autorinnen und Autoren eingeladen, die die TeilnehmerInnen ihrer Workshops in die Schreibwerkstatt kucken lassen. Timur Vernes beispielsweise, bekannt dank „Er ist wieder da“, offenbart, was einen Dialog lebendig macht. Und Olga Grjasnowa („Gott ist nicht schüchtern“) erläutert, welche Funktion ein Perspektivwechsel erfüllt und wie man ihn richtig zu Papier bringt. Interessierte Schreiberinnen und Schreiber können sich online für die 150-Euro-schwere Teilnahme bewerben, solange Plätze frei sind. 

Die SchriftstellerInnen müssen aber nicht nur Nachhilfe leisten. Sie dürfen auch was vorlesen. Die begleitenden Veranstaltungen sind als Mischung aus klassischer Lesung und poetologischem Vortrag angelegt. Die Jugendbuchautorin Britta Sabbag erklärt beispielsweise, wie sie auf Stoffsuche zwischen Nische und Mainstream geht. Der Textualienmarkt auf dem Gewerbemuseumsplatz ist die 3. Säule des Festivals. Die Veranstalter stellen Bühne und Mikro – für das Programm sind alle mitverantwortlich. Wer Texte oder gleich eine eigene Veranstaltung mitbringen möchte, kann sein Konzept online anbieten. Die lebendige Nürnberger Literaturszene soll so auf verschiedenste Arten erlebbar, sichtbar und letztlich auch lesbar gemacht werden. 

TEXTTAGE.
31. Mai bis 2. Juni 2019 im Bildungszentrum, 
Gewerbemuseumsplatz 1, Nürnberg.
texttage.nuernberg.de




Twitter Facebook Google

#Autor, #Bildungszentrum Nürnberg, #Literatur, #Schriftsteller, #Workshop

Vielleicht auch interessant...

Kultur  15.07.-09.09.2021
MAFFAIPLATZ. Zum zweiten Mal erlebt die Stadt Nürnberg, wie die sogenannten Akteursprojekte im Stadtentwicklungs-Ding Quartier U1 eins nach dem anderen umgesetzt und Wirklichkeit werden und die Stadt mit unterschiedlichsten Mitteln besser machen. Auch Z-Bau und Buchhandlung Jakob hatten sich unter diesem Schirm zusammengetan, um, inspiriert von der Quartiersdefinition entlang der U-Bahnlinie 1, Literatur in den Untergrund zu bringen. Ganz so wie geplant, mit Lesungen in der U-Bahn, wird das Kapitel U1 nun leider nicht stattfinden, die Zusammenarbeit mit der VGN ist nach langem Hin und Her gescheitert. Es gibt aber einen top Ausweichort.  >>
20211001_Feuchtwangen
20210318_machtdigital
202110_Schwabach_Lesart
20210201_Allianz_GR
20211001_Staatstheater
20211001_ShiftWalls
20210304_Mam_Mam_Burger
20210929_Filmhaus
20210801_berg-it
20211001_Consumenta
20201201_KommVorZone
20210101_Theresien_KH_Baby
20211001_Zukunftsmuseum
20211001_Gscheid_schlau
20210401_Umweltbank_360
20210918_IIH
20210809_Stereo_Prinzip_Hoffnung
20211013_Mummpitz
20211001_Kaweco
20211001_MUZ
20211001_Hoertnagel
20211001_E-Werk
20211001_nuejazz
20210117_curt_Image