Nürnberg Falcons: Halle-lujaaaa!

DIENSTAG, 6. NOVEMBER 2018

#Architektur, #Basketball, #Falcons, #Interview, #Sport

Nach der Sperrung der Halle am Berliner Platz, sollte eine mobile Halle auf dem Flughafengelände die neue Heimspielstätte für die Falcons werden. Weil seltene Zauneidechsen und die doch schwierige Erschließung den Plan verhinderten, wird nun die Eventhalle von werk:b-Events am Flughafen zur Sporthalle umfunktioniert werden. Cheftrainer und sportlicher Leiter Ralph Junge von den Falcons erklärt den Stand der Dinge.

curt: Am 17. November soll das erste Heimspiel gegen die Gladiators aus Trier steigen. Angst, dass doch nochmal etwas dazwischen kommt?

RALPH JUNGE: Wir wollen Mitte November unser erstes Heimspiel in der neuen Halle austragen. Angst haben wir keine. Es ist viel mehr eine Spannung, da es so viele Dinge zu beachten gibt und wir in dem Sinne keine Generalprobe haben werden. Es wird eine Punktlandung.

curt: Was gibt es noch zu tun bis dahin?

Mit einem Wort: Viel. Es geht aktuell darum, die neue Halle von A bis Z spielbereit zu bekommen. Da fangen wir quasi bei Null an. Tribünen, Parkett, Equipment…, und so liegt noch viel Arbeit vor uns und werk:b events.

curt: Die Verantwortlichen der ProA-Liga blicken auch schon leicht nervös nach Nürnberg. Was könnte passieren, wenn es am 17. November doch wieder nicht klappen sollte?

Wir sind guter Dinge, dass alles klappt. Falls nicht, müssen wir notgedrungen in einer anderen Ausweichhalle spielen.

curt: Eine nach Ihnen benannte Junge-Halle an der Urspring Basketball Akademie in Ehingen bei Ulm, wo sie 16 Jahre sehr erfolgreich gearbeitet haben, gäbe es.

Hm, ich weiß nicht, ob unsere Fans immer über 200 km fahren wollen.

curt: Bei der zuletzt gescheiterten Lösung war zu hören, dass die Falcons auch drei oder vier Jahre in der mobilen Halle bleiben wollen, selbst wenn die alte Halle am Berliner Platz wieder bezugsfähig wäre. Wie mittel- oder langfristig ist diese Lösung?

Es handelt sich hier in der Tat um einen Zeitraum von drei bis vier Jahren. So lange wird es dauern, bis die geplante Ballspielhalle in Nürnberg fertig ist. Ins BBZ werden wir nicht zurückkehren. Die Suche nach der neuen Spielstätte hat jetzt so lange gedauert, darum überwiegt nun ganz klar die Vorfreude auf das neue Kapitel Falcons-Basketball am Airport Nürnberg.

curt: Für die erste Liga würden die Sitzplätze aber wieder nicht ausreichen. Was müsste sonst passieren, damit Erstliga-Basketball auch einmal in Nürnberg möglich ist?

Mit der Arena hätten wir ja eine Erstliga-taugliche Halle in Nürnberg. Aber wir setzen hier auf die neue Ballspielhalle, die kommen wird. Bis dahin hoffen wir, die bald bezugsfertige Halle mit unseren Fans regelmäßig in einen Hexenkessel zu verwandeln, um so einen echten Heimvorteil zu  haben.

curt: Die „Reisegruppe Junge Reloaded“ hat in der Sommerpause international in China für Furore gesorgt, das Powerpaket Robert Oehle ist auch wieder zurück in Nürnberg, dazu noch die Neuzugänge Marcell Pongó, Jackson Kent, Ishmail Wainright, eine handvoll hochtalentierter U20 Spieler und alle drei Auswärtsiege gewonnen – was ist sportlich zu erwarten von den Falcons?

Was zu erwarten ist, wird sich bald zeigen. Wir wollen uns weiter verbessern und wieder so bald wie möglich, den Klassenerhalt perfekt machen. Dann können wir weiterplanen und vielleicht mit einem Auge auf die Playoff-Plätze schauen. Wir haben einen starken deutschen Kern, die Chemie stimmt und diese Mannschaft wird uns und der Stadt noch viel Freude machen.

curt: Kapitän Sebastian Schröder hat schon etwas den fehlenden Rhythmus bemängelt. Umgekehrt müssen bis zu den Play-Offs in April vier Heimspiele nachgeholt werden. Könnte das ein Nachteil sein oder werden, speziell vielleicht bei einer so jungen Mannschaft?

Das hat weniger mit dem Alter, als viel mehr mit dem Kader selbst zu tun, der für so ein Programm und diese Belastung nicht tief genug besetzt ist. Es wird auf jeden Fall spannend, wie unser Team mit dieser hohen Frequenz an Spielen umgeht. An sich ist das schon ein bisschen wie in den Playoffs und wir werden das Beste daraus machen, nicht zuletzt in der neuen Halle. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.


RALPH JUNGE ist seit 2014 Cheftrainer und Sportlicher Leiter in Nürnberg. Als das Team 2016 vor dem Aus stand, gründete er mit Mitstreitern die Basketball Nürnberg GmbH und stellte innerhalb kurzer Zeit den erforderlichen Etat für die ProA-Lizenz zusammen.

www.n-bc.de


NÜRNBERG FALCONS BC – unterstützt vom Medienpartner curt!
ProA. Do, 01.11.2018, 17:00 Uhr    Team Ehingen Urspring : Nürnberg Falcons  90:77
ProA. So, 11.11.2018, 16:00 Uhr    Rostock Seawolves : Nürnberg Falcons
ProA. Sa, 17.11.2018, 19:30 Uhr    Nürnberg Falcons : Römerstrom Gladiators Trier
ProA. Sa, 24.11.2018, 19:30 Uhr    PS Karlsruhe Lions : Nürnberg Falcons
ProA. So, 02.12.2018, 17:00 Uhr    Nürnberg Falcons : Phoenix Hagen
 




Twitter Facebook Google

#Architektur, #Basketball, #Falcons, #Interview, #Sport

Vielleicht auch interessant...

20181025_DIFF
20181101_Berg_Personal