GERMANISCHES NATIONALMUSEUM. Text von Marian Wild.

Beim Flanieren durch die Straße der Menschenrechte in Nürnberg wird einer neugierigen Person die erstaunliche Bronzeplastik neben dem Haupteingang des Germanischen Nationalmuseums auffallen. Die Statue „Il Guerriero“ des florentinischen Bildhauers
Marino Marini, die 1966 – damals noch vor dem alten Eingang am Kornmarkt – aufgestellt und 2020 umgesetzt wurde, illustriert durch ihren Blick auf die Stelen der Menschenrechtskolumne präzise die aktuelle Weltlage, in der es letztlich auch um das Primat der Politik geht. Gewalt oder Diplomatie, Krieg oder Kompromiss?  >>
20240411_NbgPop_360
20240401_Staatstheater
20240201_mfk_PotzBlitz
20240507_NueDigital
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Comic_Salon_3
20230703_lighttone
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Pfuetze
2024041_Berg-IT
20240401_Idyllerei
20240401_Wabe_1
20240401_ION
20240401_D-bue_600