curt präsentiert: Kara Delik (+ Prohibition Prohibition)

MITTWOCH, 17. APRIL 2024, KANTINE

#CURT präsentiert, #Kantine, #Kara Delik, #Konzert, #Konzertpräsentation, #Musikverein, #Prohibition Prohibition

KARA DEKIK, das sind drei Menschen, deren gemeinsame Liebe für seltsame Takte und Krautrock eine Band aus ihnen gemacht hat. Treibende Bässe und komplexe Rhythmen, dreckige Basslinien und Elemente traditioneller türkischer Folkmusik prägen ihren Sound. 

Inspiriert von anatolischer Rockmusik der 70er Jahre, deutschem Krautrock und 80er Punk, sowie ihren Erlebnissen in Berlins lebendiger Off-Kultur, experimentiert Kara Delik mit Postpunk und Shoegaze und bietet eine neue Perspektive auf alternative urbane Musik. Als Vorneweg-Support kommen PROHIBITION PROHIBITION auf die Bühne: Ihre Postpunk-Songs balancieren zwischen roher Gewalt und Komplexität. Gitarrenklänge, literarische Fragmente und philosophische Impressionen prägen ihre Texte. Ein gemeinsames Verständnis für die Ästhetik des Lärms fesselt Publikum und Band zwischen Trance und Moshpits.

---

Kara Delik + Prohibition Prohibition
Mi., 17.04., Soft Spot (Kantine) / www.musikverein-concerts.com

ACHTUNG: curt vergibt 3x2 Tickets via Mail an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst mit dem Stichwort “Kara Delik” oder über instagram.




Twitter Facebook Google

#CURT präsentiert, #Kantine, #Kara Delik, #Konzert, #Konzertpräsentation, #Musikverein, #Prohibition Prohibition

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  16.05.2024
KANTINE. Bei SCHUBSEN war die letzten Jahre einiges los. 2014 gründete sich die Schrammelpop-Band und veröffentlichte dann zwei Jahre später ihr erstes Album. Nach einer Zeit voller Konzerte, Festivals und einer internationalen Tour und einem weiteren Album später, gab es 2023 einige Umstrukturierungen in der Band. Mitglieder stiegen aus, neue kamen hinzu. Jetzt sind sie in neuer Formation zurück und bringen ihr neues Album Das Öffnen der Visiere mit. Mehr dazu im Interview auf Seite 98.  >>
MAGAZIN  25.04.2024
E-WERK. "Baum" ist Mines fünftes Soloalbum in nur zehn Jahren, neben Projekten wie "Alle Liebe nachträglich" mit Fatoni von 2017 und dem monumentalen Orchesterprojekt "Mine und Orchester" von 2018. Dieses Album markiert den Beginn eines neuen Kapitels für sie: Die Songstrukturen haben sich verändert, die Tracks sind kürzer, flexibler und freier geworden.  >>
“curt tut gut gut” - ein Slogan, wie er in keinem grammatikalisch korrekten Buche stehen sollte, wenngleich er hundertprozentig korrekt ist. Denn wir kooperieren mit den coolsten und wertvollsten Locations der Stadt. Eben dort, wo es gut ist und immer irgendwo ein curt rumliegt. Als Heft, aber auch in Form hemmungslos abfeiernder curt-Mitarbeiter:innen. Unser Eventkalender blüht wieder in seiner vollen Pracht und zeigt euch verlässlich, wo es lang geht! Und wir schmeissen dank dieser fruchtbaren Zusammenarbeit auf @curt_magazin_nfe mit Gästelistenplätzen nur so um uns! Doch unter den Bühnenbrettern mancher Kulturorte schlummert auch abseits der Veranstaltungen noch viel mehr Wissenswertes, was wir nun für euch bedingungslos ans Tageslicht zerren werden. Aus Gründen der Anerkennung für die dort stattfindende, kulturelle Arbeit. Und aus Liebe. Hier sind unsere aktuellen VENUES OF LOVE – samt behutsam recherchierter curt-Tipps. Für euch, für uns, für alle. CURT YOUR LOCALS!  >>
MAGAZIN  01.04.-31.05.2024
Unter den Bühnenbrettern dieser Locations schlummert auch abseits der Veranstaltungen viel mehr Wissenswertes, das wir für euch in dieser Kolumne bedingungslos ans Licht zerren. Aus Gründen der Anerkennung für die dort stattfindende, kulturelle Arbeit. Und aus Liebe. Hier sind unsere VENUES OF LOVE für April und Mai, samt behutsam recherchierter curt-Empfehlungen. 
Für euch, für uns, für alle. CURT YOUR LOCALS!
 >>
MAGAZIN  31.01.2024
Z-BAU. Mit "Wiener Schickeria" hat der österreichische Rap-Shooting-Star im Mai dieses Jahres sein lang ersehntes Debütalbum in die Regale gebracht. Mit prächtiger Liveband im Rücken geht BIBIZA nun auf Tour und macht am 31. Januar einen Stopp im Z-Bau.
Bibiza gilt schon jetzt als eine der wichtigsten Stimmen der österreichischen Rap-Szene, auch wenn auf der neuen Platte der Genre-Strudel wilde Kreise dreht und uns nicht nur einmal an Falco denken lässt.   >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240401_Staatstheater
20240507_NueDigital
20240201_mfk_PotzBlitz
20230703_lighttone
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_ION
20240401_Comic_Salon_3
20240401_Idyllerei
2024041_Berg-IT
20240401_Wabe_1
20240401_Theater_Erlangen
20240411_NbgPop_360
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_D-bue_600