FAU: Nicht alle Superhelden tragen Umhänge

DONNERSTAG, 4. MAI 2017, MENSA, ERLANGEN

#FAU, #Friedrich-Alexander-Universität, #Hilfsaktion, #Wissenschaft, #Zirkel



Es scheint zunwächst naheliegend, dass die rund 20 Studierenden, die sich bei AIAS Erlangen-Nürnberg engagieren, alle Medizin an der FAU studieren. Ursprünglich wurde die gemeinnützige Organisation, die mittlerweile an Hochschulstandorten in ganz Deutschland vertreten ist, jedoch von zwei Philosophie-Studentinnen in München gegründet. Das war 2014. „An der FAU ist im letzten November das Engagement nur zufällig von Medizinstudenten ausgegangen“, sagt David, der zusammen mit zwei Kommilitoninnen im Vorstand von AIAS Erlangen-Nürnberg ist, und fügt hinzu, „Wir suchen weiterhin neue Leute für unser Orga-Team, gerade aus anderen Fakultäten.“

Zu organisieren gibt es einiges: Am 4. Mai findet in den Erlanger Mensen die erste Typisierungsaktion für die Spenderkartei der DKMS (Deutsche Knochenmarkspende) statt. Auf lange Sicht sollen aber auch Veranstaltungen in Nürnberg stattfinden, daher wünschen sich die Erlanger Studis die Beteiligung ihrer Nürnberger Kommilitonen.
„Als Student hat man meistens nicht viel, das man geben kann und auch regelmäßige Geldspenden kommen eher nicht in Frage“, weiß David. „Sich aber einmalig als Stammzellspender zu registrieren, ist für Studis ein simpler Weg, mit einfachen Mitteln Gutes zu tun.“ Zudem sind Studierende die ideale Zielgruppe für die Registrierung, denn sie sind meist jung und gesund. Somit kommen sie nach einer Anmeldung in der Datenbank 40 Jahre und mehr als potenzielle Stammzellspender in Frage. Ziel von AIAS ist es daher, möglichst alle Studierenden in Deutschland dazu zu bewegen, sich in die internationale Stammzelldatenbank aufnehmen zu lassen.

Um den Kommilitoninnen und Kommilitonen in Erlangen die Registrierung besonders einfach zu machen, findet die Aktion während der Mittagszeit in den Mensen statt. Und es tut nicht mal weh, denn es wird kein Blut abgenommen, sondern lediglich ein Wangenabstrich mit einem Wattestäbchen gemacht. Im besten Fall werden die Registrierten später zu Lebensrettern und damit zu Helden und Heldinnen wie Namensgeber Aias aus der griechischen Mythologie. Egal, welches Ergebnis die Aktion bringt, gefeiert wird so oder so am 5. Mai im Zirkel in Erlangen.

Noch mal in aller Kürze: Typisierungsaktion in Erlangen am 4. Mai 2017 jeweils von 11 bis 15 Uhr in der Mensa am Langemarckplatz und in der Südmensa.

Mehr Infos auf Facebook: AIAS Erlangen-Nürnberg - Studenten gegen Blutkrebs. Allgemeine Infos auf www.aias.de.

FRIEDRICH-ALEXANDER-UNIVERSITäT ERLANGEN, MENSA
Langemarckplatz 4
91054 Erlangen




Twitter Facebook Google

#FAU, #Friedrich-Alexander-Universität, #Hilfsaktion, #Wissenschaft, #Zirkel

Vielleicht auch interessant...

MUSEUM FüR KOMMUNIKATION. Gamer*innen wissen es: Lara Croft, Super Mario oder der Werwolf im Fantasy-Rollenspiel – Avatare, also steuerbare Figuren, sind wichtige Elemente in digitalen Spielen. Sie tragen zum Erzählen von Geschichten bei, verkörpern verschiedene Identitäten und mit ihnen können Handlungen in der jeweiligen Spielwelt ausgeführt werden.
Noch bis Frühjahr 2023 dreht sich im
Museum für Kommunikation alles um Avatare – in der Ausstellung „WhoAmIWantToBe – Avatare in digitalen Spielen“. Sie entstand in Kooperation mit dem Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU Erlangen-Nürnberg und präsentiert studentische Arbeiten rund um die virtuellen Personifikationen aus medien- und kulturwissenschaftlicher Sicht. Wir haben uns mit Dr. Peter Podrez, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU Erlangen-Nürnberg, und Museumsdirektorin Dr. Annabelle Hornung unterhalten.
 
 >>
WELTLADEN FüRTH. In einem Pilotprojekt stellt die Eine Welt-Station (des Weltladen Fürth), vom 7. September bis zum 20. November, kostenlose Online-Kurse zur Verfügung. Teilnehmende können sich hier selbstständig (zeit- und ortsungebunden) zu Themen der sozial-ökologischen Transformation und Welternährung weiterbilden. Ziel ist dabei, spielerisch auf die zerstörerischen Folgen unseres Handelns auf unserem Planeten hinzuweisen und mithilfe eines Perspektivenwechsels eine Gesellschaftstransformation anzustoßen.  >>
20240401_Staatstheater
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240317_Tafelhalle
2024041_Berg-IT
20230703_lighttone
20240401_Comic_Salon_1
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240201_VAG_D-Ticket
20240201_mfk_PotzBlitz
20240411_NbgPop_360
20240401_Wabe_1
20240401_ION
20240401_Idyllerei
20240401_D-bue_600