23 Jahre Soziokultur in Selbstverwaltung – Das Buch zum KOMM

FREITAG, 14. OKTOBER 2022, KüNSTLERHAUS IM KUKUQ

#Buch, #Christof Popp, #KOMM, #KunstKulturQuartier, #Künstlerhaus, #Michael Popp, #Soziokultur

1973-1997 – das müssen, glaubt man jenen, die dabei gewesen sind, die goldenen Zeiten der Nürnberger Soziokultur gewesen sein. Es sind auch die Lebensjahre des KOMM, des basisdemokratischen, selbstverwalteten Kommunikationszentrums im Herzen der Stadt, siehe, heute: Künstlerhaus. Die Erinnerung an dieses KOMM wird bis heute ehrfürchtig hochgehalten. Nun erscheint, geschrieben von KOMM-Mitbegründer Michael Popp, das Buch über die Geschichte der Einrichtung. Herausgeber Christof Popp wird es am 14. Oktober, 19 Uhr im Künstlerhaus, Deck 1, vorstellen.  

Als eines der ersten Häuser seiner Art erlangte das KOMM in seiner Gründungszeit schnell überregionale Bedeutung. Das KOMM-Team veranstaltete aber nicht nur Konzerte etc., es kümmerte sich auch um Instandsetzung und Ausbau des Künstlerhauses. Die denkwürdigsten Schlagzeilen entstanden 1981 im Zuge der Massenverhaftungen im KOMM durch die Bayerische Polizei. Das Haus war in dieser Zeit stets mehr als nur ein Kulturzentrum, sondern, insbesondere in Bayern, eine Irritation und bisweilen eine Provokation.

MIchael Popp war MItbegründer des KOMM und bis 2000 Kulturdirektor der Stadt Nürnberg. Er konnte das Buch zu Lebzeiten leider nicht vollenden, darum kümmerte sich Sohn Christof Popp in Zusammenarbeit mit der Lektorin und Sozialpsychologin Karoline Tschuggnall und der Leitung des Kunsthaus Nürnberg im KunstKulturQuartier, Matthias Dachwald. KOMM – 23 Jahre Soziokultur in Selbstverwaltung ist die erste zeitgeschichtliche Publikation über den Kosmos KOMM, einen lebendigen Ausprobier- und Lernort gelebter Demokratie und eine wichtige Nische für kulturelle und soziale Projekte, von denen diese Stadt bis heute zehrt.

Herausgeber Christof Popp wird an diesem Abend Einblicke in das Buch geben und auf verschiedene Aspekte dieses außergewöhnlichen, stets umstrittenen Kulturzentrums zu sprechen kommen. Dabei werden neben der Entstehungsgeschichte, die bundesweit einzigartige Verwaltungsstruktur, sowie die wenig bekannten, stillen Qualitäten des KOMM vorgestellt. Eine Pop-up Ausstellung bringt die sechs großen Kapitel mit exemplarischen Bildern in den Raum. Weitere Akteur*innen, die Beiträge zum Buch geliefert haben, werden anwesen sein.

KOMM – 23 Jahre Soziokultur in Selbstverwaltung erscheint 280 Seiten stark bei vieler orten und kostet 36 Euro. Erhältlich an der Kultur Information im KunstKulturQuartier, bei vielerorten.de und natürlich im Rahmen der Buchpräsentation:

14.10., 19 Uhr, Künstlerhaus im KKQ.
 




Twitter Facebook Google

#Buch, #Christof Popp, #KOMM, #KunstKulturQuartier, #Künstlerhaus, #Michael Popp, #Soziokultur

Vielleicht auch interessant...

KüNSTLERHAUS IM KUKUQ. Kreative Antwort auf Verdienstausfall: Die Künstlerinnen und Künstler drucken sich das Geld, das sie gerade nicht einnehmen können, einfach selbst. Die Idee stammt von der Verwertungsgesellschaft – Martin Droschke und Oliver Heß. Seit Ende Januar rufen die beiden bildende Künstler*innen dazu auf, ihr Künstlernotgeld zu entwerfen und zu drucken. Jetzt soll umgetauscht werden.  >>
NüRNBERG. Wir sagen mal nur Folgendes: Ski-bi dibby dib yo da dub dub. Yo da dub dub. Ski-bi dibby dib yo da dub dub. Yo da dub dub. Und wenn ihr jetzt einen Ohrwurm habt, dann wisst ihr, was gemeint ist: Scatman, das One-Hit-Wonder von Scatman John aus dem Jahr 1995. Den Song kennt wahrscheinlich jede*r und man denkt sich nicht viel dabei, wenn er nochmal im Radio läuft: Bisschen kurioser Eurodance halt. Dass sich in diesem Song tatsächlich die berührende Geschichte des lange erfolglos gebliebenen, stotternden Jazzmusikers John Larkin verbirgt, wissen auch wir erst seit Who‘s The Scatman, der preisgekrönten Graphic Novel des Nürnbergers Jeff Chi. Wir haben mit Jeff über dieses Comic-Meisterwerk gesprochen – und verlosen zwei Exemplare!  
Jeff hat‘s übrigens ganz richtig gemacht und uns sein Thema mundgerecht angeboten. Wir freuen uns und machen was drüber und dann freut sich der Jeff und ihr euch auch. Macht‘s wie Jeff, machts‘s besser und macht mit – per Mail an info @curt.de!  >>
20210304_Mam_Mam_Burger
20210201_Allianz_GR
20220801_Staatstheater
20221015_Feuchtwangen
20210318_machtdigital
20221006_Tastenclub
20221001_NMN_Double_up
20220201_berg-it
20220601_Hofpfisterei
20221122_KUF_Literaturpreis
20221125_Kuenstlerhaus
20221129_E-Werk_Proseccolaune
20220812_CodeCampN
20220914_SuP
20221101_curt_Terminkalender