FAU: Contact Your Future

DONNERSTAG, 31. OKTOBER 2019

#Bildung, #FAU, #Friedrich-Alexander-Universität, #Kolumne, #Studium, #Universitäten

Wenn sich am 27. und 28. November die Türen der Tentoria im Erlanger Südgelände zur CONTACT öffnen, blicken die beiden FAU-Studentinnen Tam und Michelle auf fast ein ganzes Jahr Vorbereitung und Organisation zurück. Die beiden sind als Messeleitung für den gesamten Ablauf der diesjährigen Firmenkontaktmesse an der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) zuständig.

Für gewöhnlich wechselt die Messeleitung jährlich, weil die ehrenamtliche Tätigkeit neben dem Studium einen großen, zusätzlichen Arbeitsaufwand mit sich bringt. Michelle, die derzeit an ihrer Bachelorarbeit in Materialwissenschaft an der FAU schreibt, hatte 2018 allerdings so viel Freude an der Aufgabe, dass sie in diesem Jahr erneut die Organisation der CONTACT federführend übernommen hat. „Das hat mir den Einstieg in die Leitungsfunktion natürlich sehr erleichtert“, sagt Tam, die an der FAU Medizintechnik im Master studiert.

Auf der CONTACT Firmenkontaktmesse haben Studierende aller Fächer der Technischen Fakultät und der Naturwissenschaftlichen Fakultät an zwei Tagen die Gelegenheit mit regionalen Unternehmen und Global Playern in den Dialog zu treten, um sich über Abschlussarbeiten, Praktika und offene Stellen zu informieren und vor allem die Arbeitgeber kennenzulernen. Seit über 25 Jahren wird diese Messe ehrenamtlich von Studierenden der Hochschulgruppen ETG Kurzschluss e.V. und suj Erlangen organisiert. Michelle ist Mitglied bei letzterer, Tam ist bei der ETG. Die Messeleitung koordiniert den Kontakt mit den Firmen und die Orgateams. Zu den über 30 Leuten in den acht Orgateams, wie etwa Logistik oder PR, kommen noch rund 130 Helferinnen und Helfer dazu, ohne die dieses Event nicht zu stemmen wäre.

Auf der Messe, die jährlich von mehreren Tausend Studis besucht wird, stellen sich heuer an zwei Tagen 70 Firmen vor. Für die 26. Ausgabe der Veranstaltung und damit zum Start des zweiten Vierteljahrhunderts haben sich die Organisatorinnen etwas Neues einfallen lassen. „Wir haben erstmals Start-ups in unserer Ausstellerliste. Damit decken wir zum einen die aktuellen Themen wie KI oder autonomes Fahren ab, zum anderen können sich die Studis mit den jungen Gründerinnen und Gründern austauschen“, berichtet Michelle. Der Messebesuch lässt sich vorab gut online planen. Viele Studis kommen sehr gut vorbereitet, weil sie gezielt etwas suchen. Die CONTACT lebt aber ebenso davon, dass sie mitten auf dem Campus Südgelände stattfindet. Studis können so auch spontan zwischen den Vorlesungen vorbeikommen. Bei der Orientierung helfen die sogenannten Matchingpoints. Farbige Punkte, die jeweils für eine Studienrichtung stehen. Die Punkte werden am Einlass vergeben und finden sich dann auf den Standschildern der Aussteller sowie online in der Ausstellerliste wieder. Für Studierende, die kurz vor dem Abschluss stehen, gibt es einen besonderen Service: Den Bewerbungsmappen-Check und ein professionelles Bewerbungsfoto-Shooting, letzteres mit vorheriger Anmeldung, jedoch beides kostenfrei. An beiden Tagen vorbeizuschauen lohnt sich, da die Aussteller wechseln. Außerdem gibt es wie immer kostenlosen Kaffee und frische Waffeln.
Auch wenn Tam, Michelle und alle anderen Ehrenamtlichen für ihr Engagement kein Geld oder ECTS-Punkte bekommen, ist die Arbeit für die CONTACT dennoch eine Bereicherung. „Wir müssen Studium und Messeorga unter einen Hut kriegen, heißt, wir lernen dabei eine Menge über Zeitmanagement und übers Delegieren. Außerdem erweitern wir ständig unser Netzwerk“, meint Tam.

Wer spontan noch bei der CONTACT Ende November helfen möchte, ist beim großen Helfertreffen am 6.11. herzlich willkommen. Sämtliche Infos, auch zur Vorbereitung auf den Messebesuch, gibt es auf www.contact-messe.de sowie auf Instagram und Facebook.

Öffnungszeiten: CONTACT: 27. + 28. November / 9.30–16.30 Uhr in der Tentoria auf dem Erlanger Südgelände. Der Eintritt ist frei.




Twitter Facebook Google

#Bildung, #FAU, #Friedrich-Alexander-Universität, #Kolumne, #Studium, #Universitäten

Vielleicht auch interessant...

20191111_European_Outdoor