Tibors Kopfkino #11

DONNERSTAG, 4. JULI 2019

#Film, #Kino, #Kolumne, #Tibor Baumann

Der Nürnberger Regisseur und Autor Tibor Baumann sammelt was ihm begegnet und lässt los, was sich festhält - und schreibt für uns über das, worüber er am liebsten nachdenkt: wo die Bilder bleiben, wenn der Film vorbei ist und welchen Film er behalten soll. Also, staubt die VHS ab und schmeisst den neuesten Stream an, bevor ihr ins Kino geht. Denn alles vergeht, selbst das Zelluloid. Und daher heute im Programm:

WISST IHR NOCH, DIESER SOMMER? DIESER EINE SOMMER, IN DEM …

Diese Stelle kann jeder von uns füllen. Mit wunderbaren Geschichten, als die Sonne noch heller auf dem schmelzenden Schokoeis glitzerte und das Drama am See noch größer war, als die große, weite, leuchtende Welt. Mit Streichen und heimlichen Abenteuern, mit ersten Küssen oder wilden Nächten.
Wisst ihr noch, jener Sommer, als wir uns ins Kino schlichen, heimlich Popcorn essend auf den Stufen saßen und staunend den glitzernden Ereignissen auf der Leinwand zusahen, während draußen der warme Abend auf uns wartete? Die Grillen zirpten, als wir heraus rannten, damit uns der Einlasser nicht erwischt.
Erinnerst du dich, meine LITTLE MISS SUNSHINE, wie wir ganz schüchtern waren und uns irgendwie am Fluss entlangschlichen, schüchtern die Hände ineinander? Dich zu küssen war so weit entfernt, so weit wie die Science-Fiction-Vorstellung, zur Sonne zu fliegen um sie  zu entzünden – ich glaube wir sprachen über SUNSHINE.
Stundenlang waren wir zusammen, saßen am Rande einer Bar, durch deren offene Fenster die warme Nacht hereinschien. Wir erzählten uns all die wichtigen und unwichtigen Details und lachten über die schüchternen Scherze, die wir machten, erforschten DAS GEHEIMNIS EINES SOMMERS.
Und dann, ein paar Tage später, da waren wir zusammen im Schwimmbad, auch mit den anderen, alle waren zusammen und genossen die Sonne und die Schwimmbad-Pommes und machten Melonenkern-Weitspuckwettbewerb zum Zentrum der sportlichen Betätigung nach der Mutprobe auf dem Zehnmeterbrett, bei der ich keine gute Figur machte, weil ich ganz laut schrie beim Sprung. Aber du hast mich danach in den Arm genommen, im Becken, es roch nach Swimmingpool und da war diese Haarsträhne, ganz dick und nass. Ich schob sie zur Seite und du sagtest, du seist MY GIRL. Alles total CRAZY.
Und wir waren dann zusammen unterwegs, jeden Tag, jede Nacht und wenn es mal ein Tag oder eine Nacht war, die wir nicht zusammen verbringen konnten, dann vermisste ich dich schrecklich. Dann lag ich herum und dachte mir romantische Szenen aus, wie im Film, wie im Kino. Es war wie im Kino; weißt du noch?

Wir gingen auf diese eine Party und irgendwer hatte Lampions gemacht und wir tranken furchtbar viel und rauchten, bis uns das Hirn beim Tanzen in Kreiselbewegungen folgte, weil wir so schrecklich lachen mussten und irgendwer stach das Bierfass falsch an und wir standen in der Fontäne und lachten immer noch. Dann war da dein Ex und sein neues, heißes THE GIRL NEXT DOOR, das irgendwie so komisch mit mir redete. Und er redete mit dir auch so komisch und irgendwie war dann alles etwas seltsam, hatte diese seltsame Stimmung, die etwas bedeuten wollte, das wir nicht wollten. Und alle wussten es und niemand wollte es und doch war es dann A BIGGER SPLASH.

Am nächsten Tag regnete es ganz dicke, lange Tropfen. Plötzlich waren es traurige Blicke und schwere Hitze wie in DAS PIANO: Es war grau-grün und warm und mein Schädel brummte und ich weinte und schmiss die romantischen Szenen weg. So dumm. Ich wollte doch nur dein TALENTIERTER MR. RIPLEY sein und war stattdessen plötzlich in DAS REICH DER SONNE gerutscht. Und da konnten wir nicht mehr miteinander sprechen und waren unfähig zu kommunizieren und ich wollte nur sagen: VERGISS MEIN NICHT.
Erinnerst du dich, an unseren ENDLESS SUMMER, auf dem wir surften, auf dieser hohen Welle? Dem perfekten Moment hinterher reisend und ihn doch nie erreichend, weil er so flüchtig uns umgab, einer eigenen Dramaturgie folgend, wie es nur der Sommer kann, der diese ganz besondere, diese Färbung alten Zelluloids hat.

Weißt du noch, frage ich und will nur sagen: ICH WEISS (NOCH IMMER), WAS DU LETZTEN SOMMER GETAN HAST – es kommt mir vor, als sei es gestern gewesen.
Ich erinnere mich an unsere 500 DAYS OF SUMMER.
Was wohl dieser Sommer bringen wird?


VON A WIE „ALLES LIEBE“ BIS Z WIE „ZUM SCHLUSS IST ALLES VORBEI“, ES GIBT KEIN GUTES WETTER, NUR DIE FALSCHEN FILME

Mit SPIDER MAN: FAR FROM HOME (R: Jon Watts, KS: 04.07) kommt der erste MCU-Movie in die Kinos, nachdem das ENDGAME gespielt wurde. Ob das so gut weiter gehen kann, das muss sich erst noch zeigen, auch wenn Trailer und Cast mal wieder einiges versprechen.

Den amerikanischen Traum hat sich Regisseur Martin Schreier auch zumindest zum Vorbild genommen – und ihn kurzerhand in ein Berliner Filmstudio des geteilten Deutschlands verlegt. Mit Dennis Mojen in der Hauptrolle bekommt da ein junger Schauspieler seine Leinwand-Chance, der den Franken aus dem ersten Franken- TATORT – DER HIMMEL IST EIN PLATZ AUF ERDEN (R: Max Färberböck, 2014) geläufig ist. Und mir durch meine Arbeit persönlich bekannt – guter Mann! Mal sehen, ob sich der Traum für ihn und seine (hoffnungslos) verliebte Figur erfüllt.

Danny Boyl sucht derweil einen ganz anderen Traum, einen musikalischen. Seine Komödie, in der nur noch ein Mann sich an „The Beatles“  und deren Songs erinnert, könnte die Sommerkomödie des Jahres werden. Voller Hits ist sie auf jeden Fall (KS: 11.07).

Wenn auch nicht an den Kinokassen ein Hit, so ist dennoch Kult geworden, was F.F. Coppola einstmals mit den Worten beschrieb, dass es kein Film über Vietnam sei – der Film sei Vietnam: Mit APOCALYPSE NOW FINAL CUT kommt die dritte Schnittversion in die Kinos. Aber auch Farbe und Sound wurde neu bearbeitet, letzterer auf Dolby Atmo-Standard gehoben. Ob es die beste, eine bessere oder einfach nur die neue Fassung des Altmeisters zu seinem Meisterwerk ist, wird sich am 15.07. in ausgewählten Kinos beurteilen lassen. Sicher ist jedoch, dass man es sich nicht entgehen lassen sollte, dieses Epos des menschlichen Abgrunds auf der Leinwand zu bewundern. In Nürnberg zeigt die CineCitta im Cinemagnum die apokalyptische Forderung. (Tipp: Das Statment Coppolas auf der CineCitta Website zum Screening ist sehr erhellend!)

STILBRUCH, ABER AUCH EINE FRAGE DER FASSUNG

Das Haus Disney folgt derzeit ja planwirtschaftlich der Überarbeitung; die alten Klassiker werden aus dem liebevoll Gezeichneten, in das herrlich Überzeichnete transportiert. So faszinierend das ist, so wird sich aber auch nun beweisen müssen, ob etwas rein Animiertes dem Ganzen etwas hinzuzufügen hat. Mit einem Regisseur wie Jon Favreau könnte aber das sogar sein. Also: Lang lebe der König! DER KÖNIG DER LÖWEN ab 17. Juli.
Mit VOX LUX kehrt die großartige Natalie Portman, nach ihrem Ausflug in Netflix-Land (AUSLÖSCHUNG - klare Empfehlung!), auf die Leinwand zurück. Regisseur Brady Corbet widmet sich hier wieder einem Thema, das er gerne angeht. Aber von einer neuen Seite. Portman gibt den auf Abwegen irrenden Popstar, der seine persönliche, familiäre Krux (sic!) ordnen muss (KS: 25.07.).
Am 01. August wird von Ed Herzog die beliebte Bayuvaren-Krimireihe mit LEBERKÄSJUNKIE fortgesetzt. Wer einfach große Namen braucht und darin schon die Fortsetzung sehen kann, wird dann am 15. August mit dem neuen Streifen von Quentin Tarantino ONCE UPON A TIME … IN HOLLYWOOD bedient.

ABER IN NÜRNBERG WIRD DIE SOMMERLIEBE ZUR KINOLEINWAND (TRADITIONELL) NICHT NUR MIT DEN NEUERSCHEINUNGEN ZELEBRIERT

Beim SOMMERNACHTFILMFESTIVAL vom 31.07. bis 24.08. wird wieder das Filmjahr an beliebten und ungewöhnlichen Kino(un)orten gefeiert. Da darf nachgeholt, wiederholt und liebevoll genossen werden. Bei den FILMNÄCHTEN IM NATURGARTENBAD vom 04.07. bis 13.07. wird da schon mal vorgewärmt, oder vorgeplatscht. Unter anderem mit der OCEAN FILMTOUR 2019, die passend zum Nass in die Welt der Meere entführt. SPANISCHE FILMTAGE werden vom 10. bis 14.07. auf AEG zelebriert.

Ein besonderes Kinoereignis bietet die SCIENCE-FICTION-Reihe im Filmkunstkino Casablanca, das gemeinsam mit dem Museum für Kommunikation und der Nürnberger Astronomischen Arbeistgemeinschaft NAA e.V. organisiert wird. Da ist der curt natürlich mächtig stolz, dass er Partner ist und den Blick in die Zukunft mit präsentiert: Am 21.07. wird mit Damien Chazelles AUFBRUCH ZUM MOND die Verschwörungstheorie zum titelgebenden Gegenstand gemacht. Passend dazu kann man dann am 11.08. Kubricks 2001- A SPACE ODYSEY bewundern. Passend deswegen, weil Kubrick (angeblich) für die CIA die Mondlandung drehte. Also, Aluhut auf – und ab ins Casa!

Und wer bei all dem schönen Wetter einfach keinen Bock hat rauszugehen, aber auf die Storys steht, die die Welt buchstäblich auf den Kopf stellen, der kann den INDEPENDENCE DAY (töhöhö) ganz besonders feiern: am 4. Juli kommt auf Netflix die 3. (und angeblich) letzte Staffel STRANGER THINGS online. Da wird es bestimmt auch um Liebe gehen, unsere Protagonisten sind jetzt ja adoleszent. Schließt also den Kreis zur oben gesetzten Sommerromantik.
Was bleibt? Love each other, the summer and the movies!


www.tiborbaumann.de



 




Twitter Facebook Google

#Film, #Kino, #Kolumne, #Tibor Baumann

Vielleicht auch interessant...

20190930_Technische_Hochschule_Ingolstadt