Buchtipp: Annette Hess – Deutsches Haus

DIENSTAG, 6. NOVEMBER 2018

#Buchtipp, #Kultur, #Lesung, #Thalia

Frankfurt 1963 und eine junge Übersetzerin – klingt ja erst mal völlig belanglos …
Die Autorin der Serien „Weissensee“ und „Ku’damm 56 / 59“ hat ihren ersten Roman veröffentlicht …

Eine bürgerliche Nachkriegsexistenz ist die Gaststätte „Deutsches Haus“ in der Berger Straße in Frankfurt am Main für die Familie Bruhns. Die Rückenschmerzen des Vaters scheinen das einzig größere „Problem“ der Familie zu sein, denn den „Mittagstisch“ schafft der Koch nicht mehr. Eva, die mittlere Tochter, arbeitet als Dolmetscherin und hofft auf einen Heiratsantrag ihres reichen Freundes, des Erben eines Versandhauses – vor allem hofft sie, die Standesunterschiede mögen den scheuen Bräutigam nicht abschrecken …

Zwar war ich 1963 noch wesentlich jünger als die Protagonistin, aber dieses spezielle Klima, das fand beim Lesen quasi wieder Resonanz in meinem Rückenmark. Mit dem Abstand von heute (und der Erzählweise) sind die Flecken auf den Westen unter der Wohlanständigkeit der Menschen spürbar – auch wenn es völlig unverständlich wirkt, dass man Eva von diesem interessanten und gut bezahlten Auftrag so abrät. Schließlich setzt sie sich darüber hinweg und dolmetscht die Aussagen der polnischen Opfer in dem von Fritz Bauer angestrengten Auschwitz-Prozess.

Der Blick der Erzählerin liegt vor allem auf Eva, ihrer Familie und ihrem Freund, ein wenig auch auf den Beteiligten der Gerichtsbarkeit und den Angeklagten. Wir erleben ihre Selbstwahrnehmungen, ihre Haltungen und Motive und erfahren, wie Eva mit der Konfrontation der Gräuel berührt und verändert wird.
Mich hat die Geschichte sehr angefasst und ich finde diesen Roman „großes Kino“, weil er gewissermaßen ein Sittengemälde der Zeit nach dem 2. Weltkrieg und der Menschen zeigt.

Meine Empfehlung: Lesen!

Annette Hess: Deutsches Haus
Ullstein Verlag. Gebunden: EUR 20,-. 368 Seiten. ISBN 978-3-550-05024-4

----

SABINE JANSSEN
lebt fast schon immer in Nürnberg. Über 20 Jahre beriet die Buchhändlerin Unternehmen, seit 2015 leitet sie das Thalia-Buchhaus CAMPE in Nürnberg ... und seit Ende 2017 schreibt sie Buchtipps für curt.

----

Achtung: curt vergibt hierfür 3 Exemplare!
Einfach Mail an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst senden, Betreff "Deutsches Haus"!

 




Twitter Facebook Google

#Buchtipp, #Kultur, #Lesung, #Thalia

Vielleicht auch interessant...

KATHARINENRUINE. Wir nennen es nicht Party, wir nennen es nicht Lesung. Wir nennen es: PARTUNG! Jahaaa, so schmissig kann CURT! Wir öffnen unsere Archive und liefern euch Skurilles aus 2,5 Dekaden CURT Magazin-Quatsch! Performed und gelesen im Rahmen der Nürnberger Texttage von curt-Heinis (m/w). Musikalisch untermalt und gepimpt von DJ Haui (Club Stereo) und Jan Bratenstein (The Black Elephant Band). Dazwischen ganz viel Schabernack und noch viel mehr köstliche Kaltgetränke. Eine seltene Gelegenheit, bis zur maximalen Niveau-Grenze aufgeblasen. Eine ganz klassische Partung eben!   >>
BILDUNGSZENTRUM / KATHARINENRUINE. Jahr für Jahr begleitet der curt das noch junge Literaturfestival Texttage, das weniger das Lesen als vielmehr das Schreiben, den Prozess, die Arbeit in den Mittelpunkt des Interesses stellt und zudem ganz viel regionale Szene auf die Bühne holt. Und Jahr für Jahr findet dieses besondere Event ein bisschen mehr zu sich selbst und etabliert sich zu einer festen Größe im Kulturkalender dieser Stadt. Dass curt und curt-Leute da auch mitmischen dürfen, ist uns eine große Freude und Ehre!  >>
20220801_Stadttheater Fürth
20210304_Mam_Mam_Burger
20220801_Staatstheater
20210201_Allianz_GR
20210318_machtdigital
20220801_Woehrl_JOBS
20220920:Tafelhalle_refestival
20220916_Gitarrennacht
20220812_CodeCampN
20220201_berg-it
20220801_refestival
20220825_nuejazz
20220801_Reservix
20220914_SuP
20220801_WLH
20220901_OIKO
20220826_Consumenta
20220928_Wallis_Bird
20220601_Hofpfisterei