NEWSTICKER

Vernissage: nature transforms me (Beate Grötsch)

7. JULI 2022 - 10. JULI 2022, EDEL EXTRA

#analoge Fotografie, #Ausstellung, #Beate Grötsch, #Edel Extra, #Foto, #Fotoausstellung, #Vernissage

nature transforms me – ist ein Zyklus von analogen Fotoaufnahmen, die 2001 und 2005 in Neuseeland mit der Spiegelreflexkamera Nikon FM2 entstanden sind. Die mehr als 3000 analogen Aufnahmen sind eine Auseinandersetzung mit den Elementen der Natur und eine persönliche Transformationsreise durch Neuseeland. 2021 hat Beate Grötsch die 3000 Negative eingescannt und ein Fotobuch mit dem TItel “Are you one of these fishpeople” erstellt, sowie eine fotografische Broschüre names “nature transforms me”.

Die Werke gibt es vom 08. bis 10. Juli im Edel Extra zu sehen. Vernissage ist am 07. Juli um 19:00 Uhr.

---

nature transforms me (Beate Grötsch)
Analoge Fotos aus Neuseeland

Vernissage: Do. 7. Juli. 2022 19.00 Uhr – 22.00 Uhr

Ausstellung: 08.07. bis 10.07.2022 17.00 Uhr – 20.00 Uhr

Vortrag: So. 10. Juli. 2022 18:30 Uhr
zum neuen Fotobuch: Are you one of these fishpeople?
Veranstaltungsseite
www.groetschbeate.de
@groetsch.beate






Twitter Facebook Google

#analoge Fotografie, #Ausstellung, #Beate Grötsch, #Edel Extra, #Foto, #Fotoausstellung, #Vernissage

Vielleicht auch interessant...

MUSEUM FüR KOMMUNIKATION. Gamer*innen wissen es: Lara Croft, Super Mario oder der Werwolf im Fantasy-Rollenspiel – Avatare, also steuerbare Figuren, sind wichtige Elemente in digitalen Spielen. Sie tragen zum Erzählen von Geschichten bei, verkörpern verschiedene Identitäten und mit ihnen können Handlungen in der jeweiligen Spielwelt ausgeführt werden.
Noch bis Frühjahr 2023 dreht sich im
Museum für Kommunikation alles um Avatare – in der Ausstellung „WhoAmIWantToBe – Avatare in digitalen Spielen“. Sie entstand in Kooperation mit dem Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU Erlangen-Nürnberg und präsentiert studentische Arbeiten rund um die virtuellen Personifikationen aus medien- und kulturwissenschaftlicher Sicht. Wir haben uns mit Dr. Peter Podrez, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theater- und Medienwissenschaft der FAU Erlangen-Nürnberg, und Museumsdirektorin Dr. Annabelle Hornung unterhalten.
 
 >>
20210304_Mam_Mam_Burger
20210318_machtdigital
20230201_Staatstheater_Nbg
20230201_Pfütze
20210201_Allianz_GR
20220201_berg-it
20230201_Retterspitz
20221221_KuF_Cover
20220812_CodeCampN
20221001_GNM
20221220_SuP
20230201_curt_Tellerrand