NEWSTICKER

Ausschreibung: Wettbewerb zur Blauen Nacht 2022

1. OKTOBER 2021 - 12. DEZEMBER 2021, NüRNBERG

#Ausschreibung, #Blaue Nacht, #Kunst, #Wettbewerb

DIE BLAUE NACHT ist Deutschlands größte und vielfältigste Lange Nacht der Kunst und Kultur. Seit 2005 bietet sie Kunstschaffenden die Möglichkeit, über einen alljährlich ausgeschriebenen Wettbewerb Arbeiten aus den Bereichen Bildende Kunst, Lichtkunst, Audio-Installationen, Bewegung/ Performance, interaktive/partizipative Aktionen, Neue Medien etc. für zwei Nächte in den beteiligten Einrichtungen, in Innenhöfen und auf Plätzen der Nürnberger Innenstadt vorzustellen. 
Nach einer zweijährigen Corona-Pause wird jetzt unter dem Motto „Phantasie“ für den 6. Mai (Preview Kunstwettbewerb) und 7. Mai 2022 an einer neuen Ausgabe getüftelt. 
Das Blaue-Nacht-Publikum kürt auch im kommenden Jahr wieder unter den ausgewählten Kunstwettbewerbsprojekten den mit 5.000 Euro dotierten Publikumspreis der N-ERGIE. Konzepte können bis 12. Dezember an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst gesendet werden. Weitere Infos zum Bewerbungsverfahren und zur Konzepteinreichung (Deadline: 12. Dezember) auf der Website: 
www.blauenacht.nuernberg.de 




Twitter Facebook Google

#Ausschreibung, #Blaue Nacht, #Kunst, #Wettbewerb

Vielleicht auch interessant...

KüNSTLERHAUS IM KUKUQ. So langsam wird das mit dem Spaziergang: Nicht nur das Konfuzius-Institut (bzw. der Kunstraum desselben in der Pirckheimerstraße) stellt momentan Gewinner*innen eines Fotowettbewerbs aus, sondern ab sofort auch das Künstlerhaus. Hinzu kommt das Bernsteinzimmer mit seinem Bernstein-Kabinett (bis 06. Dezember mit den Wunderkammern von Susanne Stiegeler). Googles Vorschlag für unseren Nürnberger Kunstspaziergang siehe unten, dabei sind allerdings die neuen Litfaßsäulen nicht mit eingerechnet, die den ein oder anderen zusätzlichen Schlenker bedeuten würden. Ärzte empfehlen aber eh 10.000 Schritte am Tag, wenn man dabei auch noch Kunst bestaunen kann, trainiert man Herz und, äh, Hirn.   >>
MAGAZIN  19.04.-01.06.2024
T7. Ein bisschen größer als ein VW-Bus ist dieser Raum schon, der sich T7 nennt, weil er am Taubenweg Haus Nummer 7 liegt. Aber das Bild eines KulturPalasts muss man und Frau wohl korrigieren. Egal, Platz ist in der kleinsten Hütte. Für Kultur allemal. Dass dieses Kultur-Wohnzimmer vor der Haustüre Nürnbergs und Fürth funktioniert, hat es beim Eröffnungswochenende mit LaBrassBanda-Gründer, Echo-Gewinner, Mozarteum-Professor und Tuba-Spötter Andreas Hofmeir (samt Piano-Original Johannes Billich aus Fürth) bewiesen. Menschliche Wärme und juchzende Stimmung im intimen Rahmen. So kann’s weitergehen. So soll’s weitergehen.  >>
20240401_Pfuetze
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Stadttheater_Fürth
20240317_Tafelhalle
20240401_Staatstheater
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Comic_Salon_1
2024041_Berg-IT
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_Theater_Erlangen
20240401_ION
20230703_lighttone
20240401_Wabe_1
20240401_Idyllerei
20240201_mfk_PotzBlitz
20240411_NbgPop_360
20240401_D-bue_600