Neues Festival: Houseflug

SAMSTAG, 22. JULI 2017, ALTMüHLSEE / GUNZENHAUSEN

#Bebetta, #Festival, #Houseflug, #Musik, #Party, #Trüby

Dieser elektronische Ausflug verspricht mit Wiese, Strand, Bäumen, See, (hoffentlich) viel Sonne, feiner 4/4-Musik und exakt 600 musikbegeisterten Feierleuten eines der Highlights diesen Sommer zu werden. Für die musikalischen Freuden an diesem Tag stehen vor allem DJane Bebetta (Monaberry), die sich mit ihrem melodischen House-Techno-Gemisch im großen DJ-Zirkus immer mehr festsetzen kann (siehe Ikarus-Festival, Feel Festival oder Echolon Open Air), sowie Altmeister Rainer Trüby, der als Pionier der elektronischen Musik schon 1994 auf Compost Records veröffentlichte und mit seiner Partyreihe „Root Down“ die Freiburger seit 20 Jahren erfreut.

Ebenfalls dabei ist „Langspieler“ Patrick Jahn mit seinem housig-discoiden Crossover-Sound, der aus Nürnberg stammende Iron Curtis aka Johannes Paluka mit einem Liveset aus klassischen Housetunes, Techno und modernen Deep-House-Einflüssen, außerdem der Würzburger Julian Fischer aka Frickler, sowie die Organisatoren Martin.von.der.Rolle, Zweikörpersystem und André.

Vor Ort findet Ihr neben einem amtlichen Funktion One Soundsystem diverse Foodtrucks und Bars zur Verpflegung, einen Tante Emma Laden (Sonnencreme, Eis, Gehörschutz usw.) sowie sportliche Aktionen von Stand Up Paddling über Slacklines bis Volleyball.

Das Ticketkontingent ist übrigens auf 600 Karten beschränkt, daher sollte man nicht zögern, sondern zuschlagen!
Tickets mit (45,-) und ohne Transfer von Nürnberg (39,-) gibt es auf www.houseflug.events.

---

curt im Gespräch mit Nico Heppner, einem der drei Veranstalter:

HOUSEFLUG ist Euer erstes Festival. Was hat Euch dazu bewogen?
NICO
: Wir hatten schon immer den Wunsch danach, mal ein etwas größeres Event zu machen. Nach den zahllosen kleineren Veranstaltungen, die wir bisher in unterschiedlichster Form, Besetzung und unterschiedlichen Locations gemacht haben, war es für uns einfach mal an der Zeit, den nächsten Schritt zu gehen. Ein Open Air auf der „grünen Wiese“ ist für uns dabei die Königsdisziplin und die war jetzt einfach mal fällig.

Was unterscheidet Euch von den anderen Festivals?
NICO:
Wir haben immer ein sehr gemischtes Publikum. Da ist so ziemlich alles dabei. Ältere, Jüngere, Leute, die eigentlich gar keine elektronische Musik hören usw. Der Mix der Leute macht sehr viel aus bei uns, denke ich. Es ist so ein bisschen wie in den Anfängen von Techno und House, wo es nicht so sehr darum ging, wer du bist und was du machst, sondern mehr um den Moment auf der speziellen Veranstaltung und darum, gemeinsam eine gute Zeit zu haben. Dadurch ist es bei uns immer sehr entspannt und alle fühlen sich wohl. Glückliche Gäste = gute Stimmung = gutes Event. Zudem kommt natürlich immer noch on top, dass wir uns immer sehr schöne Locations aussuchen, egal, ob Boot, Wanderhütte oder jetzt eben das Ufer am Altmühlsee. Die Umgebung macht auch einen großen Teil der guten Stimmung aus. Außerdem legen wir extrem viel wert auf sehr guten Sound und benutzen immer ein Funktion One Anlage. Deko ist natürlich auch immer sehr wichtig und zu guter Letzt verkaufen wir die Karten immer inklusive Busshuttle - so hat keiner Stress bei An- und Abreise.
 
Es geht um elektronische Musik. Aber was sind Eure musikalischen Wurzeln?
NICO:
Puh, die sind ganz unterschiedlich, aber doch irgendwo gleich. André und Martin haben schon viele kleine Veranstaltungen in und um Nürnberg zusammen mit anderen gemacht. Z.B. die "Vernunft & Faulheit“-Reihe in der Zwingerbar zusammen mit Andy Koehler. Oder das „Sommerversteck“. Die Zweikörpersystem-Jungs, Andy und Nico, haben im Airport Würzburg vor langer Zeit das Auflegen angefangen und hier in Nürnberg die Mini-Partyreihe „Broiler Room“ zusammen mit den Jungs vom Wild & Geflügel gestartet. Summa summarum kann man unsere Wurzeln eigentlich alle auf die Loveparade Mitte bis Ende der 90er Jahre zurückführen und auf den Zeitgeist, der damals in der Szene herrschte.
 
Das Festival gestaltet Ihr sehr fair – auch für Kinder und Menschen mit Behinderung. Zeitgeist oder Mission?
NICO:
Bei uns ist eigentlich immer jeder willkommen. Darum war das für uns auch nie ein Thema, zu sagen, der oder der darf nicht kommen oder hat Pech gehabt, wenn er halt im Rollstuhl sitzt oder Kinder hat, die er gerne mitbringen will (wir haben ja selber fast alle Kinder). Ich würde mal sagen: weder Zeitgeist noch Mission, sondern eher eine Selbstverständlichkeit.

Was treibt Ihr noch so und wo kann man Euch treffen?
NICO:
Zur Zeit nirgends, da wir voll in den Vorbereitungen zu unserem Open Air stecken. Aber normalerweise sind wir einmal im Monat in der Weinerei und in unregelmäßigen Abständen im Wild & Geflügel zu Gange. Dazu kommen noch die kleineren „Houseflug“-Veranstaltungen in wechselnden Locations im Umland.

---

HOUSEFLUG OPEN AIR
Samstag, 22. Juli 2017, 12-22 Uhr.
Am Altmühlsee, bei Gunzenhausen

Tickets mit Transfer von Nürnberg: EUR 45,-
Tickets ohne Transfer: EUR 39,-

Infos und Tickets: www.houseflug.events
Facebook: KLICK.


 




Twitter Facebook Google

#Bebetta, #Festival, #Houseflug, #Musik, #Party, #Trüby

Vielleicht auch interessant...

E-WERK. In diesem Jahr scheinen besonders viele große Jubiläen anzustehen. Auch unser Kooppartner der allerersten Stunde, das E-Werk in Erlangen, hat was zu feiern. Unser Ansprechpartner in quasi allen Belangen ist Holger, der, seit wir das beobachten, dem Kulturort fundiert und geschmackssicher seinen musikalischen Stempel aufdrückt und so nicht nur unzählige Bands, sondern regelmäßig auch uns nach Erlangen lockt. Glückwunsch, liebes E-Werk, du bist super!  >>
NüRNBERG. Das Musikfest ION, das herausragende Musiker:innen in sakrale Orte der Stadt Nürnberg bringt, findet in diesem Jahr vom 27. Juni bis 7. Juli statt. Das ist ja noch etwas hin. Wir wollen dennoch die Gelegenheit nutzen, euch jetzt schon einmal auf dieses Festival einzustimmen, indem wir ein Highlight des diesjährigen Programms droppen: das Eröffnungskonzert mit dem Stegreif Orchester. Moment mal, ein Musikthema in dieser Strecke mit dem grünen Nachhaltigkeitsbalken? Ganz genau, das ist genau der Punkt.  >>
NüRNBERG. NÜRNBERG POP, das ist das größte Club- und Showcase-Festival im Süden Deutschlands. Das vielfältigen Programm findet in verschiedenen Kulturorten der Nürnberger Altstadt statt: Von Kirchen über Museen bis hin zu Bekleidungsgeschäften und Plattenläden, sogar auf Dächern und öffentlichen Plätzen sowie in Clubs und Kulturzentren finden im Rahmen des Festivals Konzerte statt. Musikbegeisterte und -schaffende kommen zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Begleitet wird das Ganze von der POP CONFERENCE, die Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops rund um die Musikbranche und kulturpolitische Themen bietet. Ein besonderes Highlight ist die Verleihung des Nürnberger Popkulturpreises GUNDA, die am Festivaldonnerstag zum dritten Mal stattfindet. Der Vorverkauf zum Festival ist seit dem 10.04. offen, also ran an die veganen Buletten-Tickets!  >>
GOSTENHOF. Ein Termin, den wir den Nürnberger:innen nicht mehr vorzustellen brauchen, aber für alle neu zugezogenen ganz wichtig: Bierchen & Bühnchen heißt das Kneipenfestival in dieser Stadt, das sich am 06.04. in jeder Ritze von Gotenhof ausbreiten wird. Zum Beispiel  im Bistro West, im Gostenhofer Dorfschulze, im Edel Extra oder Open Air im Go Garten und am Veit-Stoß-Platz: überall Livemusik von Indie über Punkrock und HipHop bis Kneipenchor, nette Menschen, kühle Getränke. Immer wieder schön und gar nicht mehr wegzudenken!

Auf dem neuen
Insta-Kanal des Festivals werden peau a peau die einzelnen Acts vorgestellt. Mit dabei sind unter anderem Average Pizza und die Disco Dolphins, beide mit curts Timmy!, im Palais Schaumburg, das feministische Rap-Duo Die Arschlöcherinnen im Mops von Gostenhof, gleich zwei Chöre singen im Bistro West, Meandreas spielen ihren melancholischen Pop-Punk im Kiosk West und apanorama schicken Elektro-Klanglandschaften über den Veit-Stoß-Platz, im Gostenhofer Dorfschulze jammen sich Naioma durch loopy TripHop-Welten, im Gogarten gibt’s viel Gitarrenmusik von Bluesrock über Psychedelic bis Punkrock mit Worst Advice, Jen Kova zeigt uns im Tellerrand was Urban Pop ist und das Wurst Kollektiv zeigt KI-Wurst im Edel Extra. Und noch viel mehr! Fantastisch.





   >>
FüRTH. Jewish Music Today“ in Fürth – das höre ich zum ersten Mal!, werden einige von euch sagen. Und trotzdem ist es korrekt, dass das Festival bereits zum 19. Mal stattfindet. Hört sich komplizierter an, als es ist: Das „Internationale Klezmer Festival Fürth“ hat sich einen neuen Namen verpasst. Schließlich bildet es schon lang viel mehr ab als nur ein Genre der jüdischen Musik. Vom 8. bis 17. März findet diese großartige multikulturelle, internationale Feier der Musik von Klezmer-Fusion bis Kabbala-HipHop in diesem Jahr statt. curt sieht ausschnittsweise ins Programm.  >>
NüRNBERG. Das Nürnberg Pop Festival gilt als das bedeutendste Club- und Showcase-Festival in Süddeutschland. Ein richtig dickes Ding also! Musiker:innen treten an den verschiedensten Orten wie Kirchen, Museen, Bekleidungsgeschäften, Plattenläden, auf Dächern, öffentlichen Plätzen und natürlich in Clubs und Kulturzentren auf. Dieses Jahr sind 15 Venues in ganz Nürnberg dabei.   >>
MAGAZIN  11.08.-12.08.2023
THEODOR-HEUSS-BRüCKE. Wem sollen wir hier was vom Pferd erzählen? Das Brückenfestival stellt seit über 20 Jahren eine mega Bühne unter die Theodor-Heuss-Brücke, packt da tollste Acts drauf und verlangt noch nicht mal Eintritt dafür – da braucht sich keine*r wundern, wenn das auf lange Sicht kein Geheimtipp bleibt. Brückenfestival muss sein. In diesem Jahr am 11. und 12. August. curt ist Medienpartner und sichtet das Programm.   >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240601_LiteraTouren
20220401_esw_schorsch
20240601_Kaweco
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240601_Retterspitz
20230703_lighttone
20240201_VAG_D-Ticket
03072024_Klangtherapie Festival
20240708_Jakobsmarkt
2040301_Biennale
20240411_NbgPop_360
20240709_Leipzig-Nbg