NEWSTICKER

Gostner Hoftheater retten: Spendenaufruf

MITTWOCH, 4. NOVEMBER 2020, GOSTNER HOFTHEATER

#Corona, #coronasucks, #Gostner Hoftheater, #Hilfe, #Kultur, #Spenden, #Support your locals

8.500€ fehlen noch bis Silvester. Dann könnte das Gostner dieses bucklige Jahr 2020 hinter sich lassen, hätte den gröbsten Schaden von der Bühne gefegt. Nachdem Corona jetzt wieder heftig zulangt und das Theater schließen musste, haben sie einen Spendenaufruf gestartet. Hier kann man das Gostner unterstützen. Da sieht man auch genau, was wie viel kostet und das man das Geld wirklich dringend braucht. Supporten, teilen, sharen, erwünscht!

---

Gostner Hoftheater
Spendenaufruf (Klick!)




Twitter Facebook Google

#Corona, #coronasucks, #Gostner Hoftheater, #Hilfe, #Kultur, #Spenden, #Support your locals

Vielleicht auch interessant...

Für viele Freiberufler im Kunst- und Kulturbereich waren die vergangenen Wochen nicht nur mit finanziellen Schwierigkeiten, sondern auch mit großer Unsicherheit verbunden: Wo kann ich was beantragen, bin ich antragsberechtigt, wann kommen die 1.000 Euro pro Monat oder doch nicht oder für wen? Ein Teil Unsicherheit wird auch in den kommenden Tagen bleiben, dafür ist die Lage einfach zu neu und komplex und scheiße. Klar ist aber nach der heutigen Pressekonferenz von Markus Söder und Kultusminister Bernd Sibler, dass der Rettungsschirm vergrößert wird: 200 statt 90 Millionen kommen in den Topf. Das ist nötig, damit auch Menschen, die nicht in der Künstlersozialkasse versichert sind, Zugriff darauf haben. Dazu gehören dann zum Beispiel Techniker, Maskenbildner aber auch freie Journalisten, etc. Die Zahl der Begeünstigten verdopple sich von 30.000 auf 60.000. Nachzuweisen ist ein substantieller Beitrag zum Einkommen aus der freien künstlerischen Arbeit.

50 Millionen Euro stehen außerdem für “Spielstätten” (Söder) bzw. “Veranstaltungsbetriebe” (Sibler) bereit, die bis zum Jahresende unterstützt werden sollen. Söder nannte explizit 700 kleine und mittlere Theater und 260 Kinos. Sibler sprach von “Kleine und mittlere Spielstätten aus den Bereichen Theater, Kunst, Kleinkunst, Musik und Kabarett.” Musikschulen und Laienmusikgruppen wie Chöre können ebenfalls je 1.000 Euro beantragen, für sie stehen insgesamt 10 Millionen Euro zur Verfügung. Söder: “Es ist der Versuch, Kultur in der Breite durch Förderung zu erhalten.” Außerdem gibt es einen ersten Hoffnungsschimmer für die Rückkehr von kulturellen Veranstaltungen: "Wir glauben, dass wir Perspektiven für die Zeit nach Pfingsten entwickeln sollen”, so Söder. Man wolle sich dabei an den Hygieneschutzmaßnahmen in Kirchen orientieren. Am 20. Mai soll die Ministerpräsidentenkonferenz über ein solches, bundesweites Konzept entscheiden.

Die Software, so Sibler, ist installiert, die Anträge können auf den Weg gebracht und ab nächster Woche heruntergeladen werden.
Die entsprechenden Anträge findet man, sobald es sie gibt hier:
https://www.stmwk.bayern.de/index.html

Einen guten Überblick über die Hilfsprogramme findet ihr hier:
https://bayern-kreativ.de/aktuelles/corona-erste-hilfe/

Die gesamte Pressekonferenz zum Nachschauen:
https://youtu.be/9zf-x75-YOQ


   >>
NÜ/FÜ/ER. Es begann in Fürth. Im April, als das ganze Lockdown-Ding noch neu und frisch für uns war, hörte man auf einmal, in der Kleeblattstadt geschehe Unglaubliches: Konzerte. Vor Publikum. Die Initiative Kultur vor dem Fenster, ins Leben gerufen von Katja Lachmann und Marc Vogel, brachte und bringt seither Menschen in Fenstern und auf Balkonen mit ihren Lieblingskünstler*innen zusammen. Es dauerte nicht lange, bis sich auch Nürnberg dem Kultur-Fensterln anschloss.   >>
20210117_BuendnisfK_160
20201201_Staatstheater_Fundus
20201201_KlosteKitchen
20201001_Literaturpreis
20210215_Filmhaus_Kino3
20201112_Filmhaus_Kino3
20201215_Lysu
20210201_Allianz_GR
20210101_Theresien_KH_Baby
202102_CodeCamp
20201201_KommVorZone
20210212_OTH_A_W
20210208_Tafelhalle_wir_streamen_360
20200920
20210205_Monte_Lauf
20200520_Umweltbank
curt_Corona_Nachbarhilfe2