Geheimsachen: Stadt(ver)führungen

20. SEPTEMBER 2019 - 22. SEPTEMBER 2019, NüRNBERG & FüRTH

#Familie, #Freizeit, #Stadt(ver)führungen

Eintausendundeine – nein, nicht ganz, neunhundert Führungen haben die Organisatorinnen und Organisatoren der Stadt(ver)führungen in diesem Jahr in die Wege geleitet und angeleiert. Dahinter stecken 347 Expertinnen und Experten, bekannte Persönlichkeiten der Region und der Lügenbaron aus der curt-Redaktion, die allesamt Einblicke bieten, die einem sonst verwehrt blieben. „Geheimnisse“ lautet das Jahresmotto.

Wer die Verführungen kennt, weiß wie‘s läuft: Man kauft sich ein Türmchen, denn das passt gut zu Nürnberg und Fürth, und kann mit diesem als Eintrittskarte übers Wochenende verteilt an so vielen Führungen teilnehmen, wie man mag. 10 Euro kostet so ein Türmchen, außer man ist unter 12 Jahren alt, dann kann man for free mitlaufen. BesitzerInnen eines Türmchens können sich das Wochenende vom 20. bis 22. September nahtlos vollpacken und sich ununterbrochen verführen lassen. Los geht‘s am Freitag um 10.30 Uhr mit Denken im Gehen mit Gedächtnistrainerin Karin Rötzner, was wahrscheinlich auch ein guter Einstieg ist, damit man sich alles, was da noch so kommt, auch merken kann. Die letzten Führungen finden dann am Sonntag ab 20 Uhr statt, wenn u.a. Renate Trautwein noch einmal Sagenhaftes aus Nürnberg verrät. Das ganze Programm fächert sich auf in Themen wie Geschichte, Kulinarisches, Stadt & Europa etc. und andererseits in die unterschiedlichen Stadtteile Nürnbergs, die sämtlich zu ihren Führungen kommen, was uns Einheimischen die Möglichkeit bietet, mal dorthin zu schauen, wo man sonst nie hinkommt. Stefan Schnabel zeigt am Sonntag um 10 Uhr die baulichen Überreste des alten Tiergartens im Volkspark Dutzendteich. Und Xenia Mohr führt durch den Stadtgarten in Eberhardshof, vermittelt das Konzept Urban Gardening und gibt den BesucherInnen Tipps für den heimischen Garten mit den auf den Weg.

Der größte Teil des verführenden Geschehens findet natürlich in der historischen Altstadt Nürnbergs und nirgendwo sonst statt. So ermöglicht der Förderverein Nürnberger Felsengänge an jedem der drei Führungstage um 15 Uhr, dass eine – angemeldete! – Gruppe hinabsteigt unters Kopfsteinpflaster. In der mittelalterlichen Lochwasserleitung stoßen wir auf die Spuren von Schatzgräbern und Kunstversteckern. Besonders viele curt-Partner und -Freunde finden sich freilich im Kapitel Kunst & Kultur. Das Theater Salz + Pfeffer beispielsweise veranstaltet, Samstag 18 Uhr,  eine szenische Betriebsspionage hinter die Kulissen von Plärrer Nummer 1. Ebenso die Nürnberger Symphoniker, die am Freitag, 14.15 Uhr, zu einer öffentlichen Probe unter Leitung von Kahchun Wong mit anschließender Besichtigung der Räumlichkeiten mit Intendant Lucius A. Hemmer laden. Das sympathische Südstadtkino Casablanca erzählt Geschichten aus zehn Jahren laufendem Betrieb (Samstag, 15 Uhr) und Stefan Wagner, Monika Bach und Birdy Berlin zeigen wie Radio Z Radio macht (Samstag 14 und Sonntag 13 Uhr).

Alle Foodies der Region sind schon ganz hungrig auf die Stadt(ver)führungen, bei denen es was zu kosten gibt. Hartmut Heisig organisiert den in Nürnberg unvermeidlichen Bratwurstspaziergang (Freitag 18, Samstag 12.30 und Sonntag 11 Uhr), der die Bratwurstgeschichte bis ins Mittelalter zurückverfolgt. Der Hawelti e.V. lädt am Samstag, 15 Uhr ins Krakauer Haus auf der Insel Schütt zu einer äthiopischen Kaffeezeremonie. Zur gleichen Zeit, genauso auch am Sonntag um 15 Uhr, könnte man sich aber auch Macarons schmecken lassen: Jens Brockenhof zeigt in seiner Patisserie Tafelzier, wie das köstliche Baisergebäck auch zu Hause garantiert gelingt. Während im Kapitel Geschichte auch klassische Führungsorte wie Zeppelintribühne und Stadtmauer angesteuert werden, werfen die ExpertInnen, die sich unterm Schlagwort „Gesellschaft“ summieren, bisweilen einen Blick in die Zukunft dieser Stadt. Das Urban Lab öffnet anlässlich der Stadt(ver)führungen das hypothetische Amt für Ideen und sammelt genau diese Einfälle jeder Art. Und das Team vom Wachsenden Kalender, primoza GmbH, offenbart am Freitag um 18 und am Samstag um 17 Uhr die Geheimnisse, die hinter einer erfolgreichen Start-up-Gründung stecken.

Im Übrigen ist das Event natürlich kein Nürnberg-exklusives Ding: 15 Programmheft-Seiten sind dem grünen Nachbarn Fürth gewidmet, wo die Geheimnisse vielleicht noch ein bisschen geheimer sind. Der BUND Naturschutz beispielsweise entführt Freitag und Samstag um 19 Uhr in die Welt der Fledermäuse im Stadtpark, der Historische  Fahrräder e.V. zeigt samstags stündlich von 9 bis 13 Uhr seine Schätze und wer ganz früh schon wieder oder noch wach ist, besteigt mit Dekan Jörg Sichelstiel am Samstag, 6.30 Uhr, pünktlich also zum Sonnenaufgang, den Kirchturm von St. Michael.

So viel nur zu einigen ausgewählten Programmpunkten im dicken Stadt(ver)führungen-Heft. curt wäre jedoch nicht curt, wenn er sich da nicht mit ranwanzen würde mit einer eigenen Tour, die endlich Antworten auf Fragen liefert, die seit Jahrzehnten schon drängend sind: Hat curt die Fake News salontauglich gemacht – oder gar erfunden? Und was hatte es mit dem geheimen Club „Bremsspur“ auf sich?

20. bis 22. September
STADT(VER)FÜHRUNGEN 2019. MOTTO: GEHEIMNISSE.
in Nürnberg und Fürth.
Tickets: VVK 9,-, Tageskasse 10,-, ZAC-Rabatt 7,20, Kinder bis 12 frei.
stadtverfuehrungen.nuernberg.de




Twitter Facebook Google

#Familie, #Freizeit, #Stadt(ver)führungen

Vielleicht auch interessant...

2019104_RathausArt