CURT MAGAZIN #240

1. DEZEMBER 2019 - 31. JANUAR 2020, NÜ/FÜ/ER

#Freizeit, #Kultur, #Printmagazin, #Stadtgeschehen, #Stadtmagazin

VORWORT   (… oder doch lieber direkt zum e-Book?)

Werte Freunde, geschätzte Kooperationspartner, Schafkopfkumpels, Leser, User, Fans, Stalker,

ihr habt das an dieser Stelle über Monate mitverfolgt und weil wir fesselnde SchreiberInnen sind und ihr aufmerksame LeserInnen seid, wisst ihr, was jetzt kommt: Jawohl, ein Wunder ist geschehen, ein vorgezogenes Weihnachtswunder quasi. Der curt, also die curt-Leitstelle, das Innerste, das Hirn, das die Stadt lenkt, ist umgezogen. Diese Zeilen entstehen in der neuen Heimstatt, immer noch Südstadt, Ehrensache, aber näher herangerückt ans pulsierende Zentrum: Hirn ran ans Herz. Hand drauf, wir fassen hier Fuß, am Rande des Celtisparks. In diesem Idyll direkt hinterm Bahnhof webert der Südstadtwolf mit den Stadtratten fröhlich durch die Blumenwiese, in der selbst zu dieser Jahreszeit noch Hummeln und Bienchen ihr fröhliches Liebesspiel treiben, Milch und Honig plätschern, der Boden beheizt scheint und alles immer irgendwie nach Sandalen schreit. Am Südausgang des Hauptbahnhofs hingegen entsteht gerade die größte Fahrradgarage der Stadt und Europas, wir können die Baustelle vom Fenêtre aus beobachten. Da stellen wir bald uns SUVs und Hummer und Trucks rein, das weiß nur noch keiner. Läuft aber, wir kennen den Architekten. Es gefällt uns also alles hier ganz gut, aber das liegt sicher auch an unseren beiden neuen süßen Büromäusen. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen blicken wir ganz entspannten Auges auf die Dinge, die sich da so tun. Das so plötzliche, wie komplett unerwartete Einsetzen von Christkindlesmarkt-Panik und Adventskalender-Jonglage wird mit stoischem Wohlwollen registriert. Vielmehr liegt uns auch in diesem Festmonat sowie im ersten Monat des neuen Jahrs massiv daran, eure Glühweinnasen auf das zu stoßen, was abseits des Schrottkonsums Schönes, Gutes, Wichtiges und Wertvolles passiert. Das heißt, wir haben euch eine Doppelausgabe gepackt, die eigentlich schon Geschenk genug sein sollte für Eltern und Kinder, Enkel und Nichten, Omas und den gruseligen Onkel, der uneingeladen und ohne Hosen zum Weihnachtsbrunch vor der Tür steht. Sie alle sollen Geschenke beim WINTERKIOSK kaufen; erfahren, wie Shantel dieser crazy Typ wurde, als den wir ihn heute abfeiern; was beim Franken Staunt gezaubert wird; wie ihr den Roten Engeln euer Weihnachtsgeld zukommen lassen könnt und was uns die Stadt zum Jahreswechsel vorbereitet hat, wenn es wieder heißt: Silv estival, hurra! Wir haben die Interviews, die Konzerte, die Kunst. Wir haben alles, was ihr braucht, um auch so kulturell, hip, zukunftsorientiert und wundervoll zu sein wie wir.

Und sonst noch so? KURTi erscheint, unser gutes Familienmagazin. Und CURT GOOD FOOD tut gut. Alles dazu top upgedated auf www.curt.de/nbg. 2020 wird schon wieder unser aller Jahr. Also macht euch bitte keine Sorgen: „Wird leiwand. Eh.“, wie unsere Edelfeder Thamm immer sagt.

Macht also am besten einfach exakt das, was wir so tun und was man hier im Heft lesen kann, dann wird es mehr als super. Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles andere ist Makulatur.

Innigst, hochachtungsvollst und in aller Bescheidenheit,

Euer curt-Team (skinny fat)

---

Hier geht´s direkt zum e-Book




Twitter Facebook Google

#Freizeit, #Kultur, #Printmagazin, #Stadtgeschehen, #Stadtmagazin

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  13.10.2020
AEG-GELäNDE. Ihre Vision ist es, den Zugang zur Skateboarding-Kultur zu erleichtern und ihre Werte des produktiven Aktionismus, der toleranten Gemeinschaft und des konstruktiven Raumerlebens nach außen zu tragen. Denn Skaten ist so viel mehr als nur ein Sport – it‘s a vibe. Das Fuzzi-Kollektiv aus Nürnberg lebt uns diesen Vibe vor: Seit 2013 schafft die Gruppe beim „Kunst auf AEG”-Gelände einen Begegnungsort für Skater*innen mit ihrem Umfeld. Der dabei entstandene Raum ist geprägt von der Vereinigung individueller Interessen, welche sich in einem gemeinsamen künstlerischen Schaffen bündeln: „CampDavid“ zeigt auf vielfältige Art und Weise auf, wie viel Potenzial aus der Skateszene heraus wächst und inwiefern sie eine Bereicherung für die Diversität der Kulturlandschaft Nürnbergs darstellt.    >>
MAGAZIN  09.10.2020
NÜ/FÜ/ER. Wir haben wirklich schon seit vielen Jahren ein freundschaftliches Verhältnis zum Sozialmagazin Straßenkreuzer. Wenn man monatlich Magazine herausbringt, die man gegenseitig gut findet, dann verbindet das eben. Und auch inhaltlich gibt es doch immer wieder mal Überschneidungen, soziale Themen sind nun mal auch curt-relevant. Da Gut gut tut, gibt es ab sofort eine eigene Kolumne in curt, in der wir ein Einblick geben werden in die vielfältigen Aktivitäten, die die Straßenkreuzer-Welt so ausmachen.   >>
20201014_Unique_Items
20201001_Kunstkulturquartier_KevinCoyne
20201001_Einblick
20201001_Oiko
20201001_Jegelscheune
20201001_Staatstheater
20201001_Stadtbib_650
20201001_Literaturpreis
20201001_KUF_Programm
20201001_Lost_Found
20201001_Tiergarten_Käfer
20200920
20200801_NMN_Stadtmacherei
curt_Corona_Nachbarhilfe