THEATER SALZ+PFEFFER. In der vergangenen Woche traf ein russischer Luftangriff auf die ukrainische Stadt Mariupol das Theater im Zentrum der Stadt. In dem Gebäude, das für die russischen Streitkräfte lesbar mit dem Wort “Kinder” beschriftet war, hatten zwischen 500 und 1000 Menschen Zuflucht gesucht. Der Anrgiff zeigt exemplarisch und auf besondere Weise die Barbarei die dieser Krieg darstellt, wenn die Angriffe selbst vor den zivilsten Orten, in denen zudem Menschen Schutz suchen, nicht Halt macht. Natürlich sorgt die Nachricht für besondere Resonanz, auch in Deutschland, insbesondere bei den Kulturschaffenden.  >>
20240401_Wabe_1
20240201_VAG_D-Ticket
20240201_mfk_PotzBlitz
20230703_lighttone
20240401_Staatstheater
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Comic_Salon_2
20240401_ION
20240401_Idyllerei
20240401_Neues_Museum_RICHTER
2024041_Berg-IT
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Pfuetze
20240411_NbgPop_360
20240401_Theater_Erlangen
20240401_D-bue_600