STATEMENT + OFFENER BRIEF DES CSD Nbg

MONTAG, 25. SEPTEMBER 2023

#CSD, #Jesus liebt, #Offener Brief, #Rosa von Praunheim

Zur Ausstellung „Jesus liebt“ von Rosa von Praunheim in der Kulturkirche St. Egidien.

In Zeiten großer gesellschaftlicher Herausforderungen und Zumutungen kann die offene, demokratische, sachliche und empathische Debatte über Kultur und Kunst schnell zum ersten Opfer populistischer Kampagnen werden. Der CSD Nürnberg, die Kunst- und Kulturschaffenden Nürnbergs, sowie die Nürnberger Stadtgesellschaft sehen sich als Verteidiger*innen eines anständigen, respektvollen und offenen Diskurses über Kultur und Kunst, der in der „Stadt der Menschenrechte“ Nürnberg eine Brandmauer gegen Extremismus, Populismus, Queerfeindlichkeit, Hass, Gewalt und allgemeine Menschenfeindlichkeit darstellt. Darum war es im Sinn einer offenen, diversen und menschlichen Gesellschaft wichtig, dass die Kunstausstellung „Jesus liebt“ von Rosa von Praunheim, der in der Kulturkirche St. Egidien, in den sozialen Medien und den klassischen Kommunikationswegen heftige, menschenverachtende Reaktionen entgegenschlugen, zugänglich blieb. Dafür danken wir insbesondere der KREISGalerie in der Straße der Menschenrechte, von der die Bilder beherbergt wurden. Ohne diese Unterstützung hätte man, jenseits einer selbstverständlich immer berechtigten, sachlichen Kritik, faktisch autoritären Zensurbestrebungen nachgegeben, vor denen Kunstäußerungen durch den Art. 5 unseres Grundgesetzes eindeutig geschützt sind.

Der Förderverein Christopher-Street-Day Nürnberg e.V. nahm mit Bedauern zur Kenntnis, dass der Kirchenvorstand von St. Egidien und St. Sebald sich entgegen dieser Abwägung entschlossen hatte, der queerfeindlichen Hetzkampagne gegen Rosa von Praunheims Ausstellung nachzugeben und diese nicht wieder im Kirchenraum zu zeigen. Wir halten diese Entscheidung für ein grundsätzlich falsches Signal und bitten in der Aufarbeitung der Vorgänge zu bedenken, welche Signale in die Stadt, die Kulturszene und die queere Community gesendet würden, sollte das Profil einer weltoffenen, experimentierfreudigen, mutigen und dialogfähigen Kulturarbeit an St. Egidien nicht entschlossen weitergeführt werden. 

Die Unterzeichnenden, darunter bisherige Kooperationspartner*innen, erhoffen sich ein eindeutiges Zeichen und klare Positionierung, weil sie gerne weiter am kreativen und offenen stadtgesellschaftlichen Diskurs an diesem besonderen Ort teilnehmen wollen. Die Nürnberger Stadtgesellschaft und Kulturszene, sowie die Kooperationspartner*innen des CSD unterstützen ausdrücklich die verlässliche, dauerhafte Zugänglichkeit auch kontroverser Ausstellungen und die uneingeschränkte Freiheit der Kunst. 


Die Vorstandschaft des Fördervereins 
Christopher-Street-Day Nürnberg e.V.

Bastian Brauwer (er/ihm), Daniela Schlegl (sie/ihr), 
Karlheinz Meininger (er/ihm), Julia Heinrichs-Reichert (sie/ihr) 
René Scheuermann (er/ihm)


Alle Unterzeichner*innen des offenen Briefs:
 

Karl Freller / MdL 1. Vizepräsident des bay. Landtag und Direktor der Stiftung bay. Gedenkstätten
Andrea Bielmeier / Stadträtin Nürnberg / Bezirksrätin Mittelfranken (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)
Kathrin Flach / Gomez Stadträtin Nürnberg für DIE LINKE
Andrea Friedel /Stadträtin Nürnberg für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 
Alexander Kahl / Stadtrat Nürnberg für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN 
Marion Padua / Stadträtin Nürnberg der LINKEN LISTE
Alexandra Thiele / Stadträtin Nürnberg
Christine Burmann / Stadt Nürnberg, Menschenrechtsbüro, Koordinierungsstelle LSBTIQ*
Fitzgerald Kusz / Schriftsteller
Andreas Thamm / Schriftsteller
Marcel Schneider / Frisörmeister / Politiker
Manfred Rothenberger / Verleger starfruit publications
Andrea Kuhn Internationale / Nürnberger Filmfestival der Menschenrechte 
Markus Apel / LSVD Bayern
Dieter Barth / Ehrenvorsitzender Förderverein CSD Nürnberg e. V.
Jörg Dorn
Prof. Dr. Hans Dickel / Professur für Kunstgeschichte an der FAU Erlangen-Nürnberg
Dr. Annabelle Hornung / Museumsleiterin & Kunsthistorikerin
Dr. Marian Wild / Kurator
Wolfgang Gillitzer / www.gillitzer.net
Maren Zimmermann / Dramaturgin - Autorin
Regenbogenpräludium
Michael Grebner / Projektleitungsteam Heizhaus stellvertretend für den Quellkollektiv-Vorstand
Wally Geyermann / Heizhaus
Ulrike Manestar / Vorstand BBK Nürnberg Mittelfranken e.V.
Philipp Tim Selig / Kunstschaffender / Sachverständiger für Kulturräume
Max Hanisch / Maler
Jonas Julian Kusz / Plastiker
Oliver Michael Kusz
Babis Panagiotidis / Künstler und DJ
Rudi Ott / Fotograf
Silvan Wilms / Autor und Kunststudent
Katrin Kaa Riedl Künstlerin / CSD Nürnberg Prideweeks
Andrea Carl M.A. / Geschäftsführerin Paritätische Wohlfahrtsverband, BV Mittelfranken
Michael Schobelt / Vorstandsvorsitzender, AWO KV Nürnberg
Ina Schönwetter-Cramer / Vorständin, AWO KV Nürnberg
Kathrin Stückel / RAMPE e.V.
Tobias Wöhner / Imedana e. V.
Maximilian Baumer / Maler, Zeichner und Filmemacher
Helmut Ehrhard / Restaurant Estragon
Marion Raspiller
curt Magazin

 




Twitter Facebook Google

#CSD, #Jesus liebt, #Offener Brief, #Rosa von Praunheim

Vielleicht auch interessant...

20240601_Staatstheater_Wiese
20240507_NueDigital
20220401_esw_schorsch
20240601_LESEN
20230703_lighttone
20240201_Kaweco
2040301_Biennale
20240411_NbgPop_360
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240601_Retterspitz
20240401_ION