Kulturpaten gesucht: Kulturgenuss für alle

MONTAG, 1. FEBRUAR 2021, NüRNBERG

#Altern gestalten, #Demenzfonds, #Ehrenamt, #Hilfe, #Kulturpaten, #Senioren

Die gemeinnützige Gesellschaft Curatorium Altern gestalten startet in Nürnberg und im Landkreis Nürnberger Land ein Projekt, das vom Bayrischen Demenzfond unterstützt wird und für das ab sofort ehrenamtliche Helfer gesucht werden. Die Kulturpat*innen begleiten Menschen mit Demenz zu Kultur- und Altagsveranstaltungen.

Wir alle merken in diesen Lockdown-Phasen, wie einem der Wegfall von öffentlichem Leben und Kultur auf Dauer zu schaffen machen kann. Vielleicht lernen wir auf diesem Weg auch eine andere Form von Empathie. Es gibt Gruppen in unserer Gesellschaft, für die ist diese Abstinenz, unter der wir leiden, der normale Allag: “Für Hochbetagte und menschen mit Demenz gab auch vor Corona nur wenig kulturelle Angebote, die auf deren besonderen Bedarf ausgerichtet sind”, sagt Projektleiter Georg Weigl. Zudem bestehe bei älteren Menschen vielfach eine Art Schwellenangst: Man möchte gerne, traue sich aber nicht und bleibe dann doch lieber daheim.

Menschen, die noch nicht so betagt sind, können helfen. Dafür unterstüzt der Bayrische Demenzfond das Projekt “Gemeinsam der Kultur auf der Spur”. In der ersten Phase sollen nun die Kulturpat*innen ausgebildet werden. Im Februar und März finden in vier mal drei Stunden die kostenlosen Online-Weiterbildungen statt. Atern gestalten informiert zudem in zwei Onlinesessions ausführlich über dieses neue Ehrenamt: Am 03.02. und am 12.02.

Für die künftigen Kulturpat*innen springt bei dieses Engagement zweierlei heraus: Zum einen natürlich eine maximal sinnstiftende Arbeit, die das Leben von Senior*innen definitiv bereichern wird. Zum anderen kommt man dabei auch noch selbst in den Genuss der jeweiligen zu besuchenden Kulturveranstaltungen.

Curatorium Altern gestalten
Höflaser Str. 3 a, Hartenstein




Twitter Facebook Google

#Altern gestalten, #Demenzfonds, #Ehrenamt, #Hilfe, #Kulturpaten, #Senioren

Vielleicht auch interessant...

Für viele Freiberufler im Kunst- und Kulturbereich waren die vergangenen Wochen nicht nur mit finanziellen Schwierigkeiten, sondern auch mit großer Unsicherheit verbunden: Wo kann ich was beantragen, bin ich antragsberechtigt, wann kommen die 1.000 Euro pro Monat oder doch nicht oder für wen? Ein Teil Unsicherheit wird auch in den kommenden Tagen bleiben, dafür ist die Lage einfach zu neu und komplex und scheiße. Klar ist aber nach der heutigen Pressekonferenz von Markus Söder und Kultusminister Bernd Sibler, dass der Rettungsschirm vergrößert wird: 200 statt 90 Millionen kommen in den Topf. Das ist nötig, damit auch Menschen, die nicht in der Künstlersozialkasse versichert sind, Zugriff darauf haben. Dazu gehören dann zum Beispiel Techniker, Maskenbildner aber auch freie Journalisten, etc. Die Zahl der Begeünstigten verdopple sich von 30.000 auf 60.000. Nachzuweisen ist ein substantieller Beitrag zum Einkommen aus der freien künstlerischen Arbeit.

50 Millionen Euro stehen außerdem für “Spielstätten” (Söder) bzw. “Veranstaltungsbetriebe” (Sibler) bereit, die bis zum Jahresende unterstützt werden sollen. Söder nannte explizit 700 kleine und mittlere Theater und 260 Kinos. Sibler sprach von “Kleine und mittlere Spielstätten aus den Bereichen Theater, Kunst, Kleinkunst, Musik und Kabarett.” Musikschulen und Laienmusikgruppen wie Chöre können ebenfalls je 1.000 Euro beantragen, für sie stehen insgesamt 10 Millionen Euro zur Verfügung. Söder: “Es ist der Versuch, Kultur in der Breite durch Förderung zu erhalten.” Außerdem gibt es einen ersten Hoffnungsschimmer für die Rückkehr von kulturellen Veranstaltungen: "Wir glauben, dass wir Perspektiven für die Zeit nach Pfingsten entwickeln sollen”, so Söder. Man wolle sich dabei an den Hygieneschutzmaßnahmen in Kirchen orientieren. Am 20. Mai soll die Ministerpräsidentenkonferenz über ein solches, bundesweites Konzept entscheiden.

Die Software, so Sibler, ist installiert, die Anträge können auf den Weg gebracht und ab nächster Woche heruntergeladen werden.
Die entsprechenden Anträge findet man, sobald es sie gibt hier:
https://www.stmwk.bayern.de/index.html

Einen guten Überblick über die Hilfsprogramme findet ihr hier:
https://bayern-kreativ.de/aktuelles/corona-erste-hilfe/

Die gesamte Pressekonferenz zum Nachschauen:
https://youtu.be/9zf-x75-YOQ


   >>
20210201_Allianz_GR
202110_Schwabach_Lesart
20211001_Staatstheater
20211001_Feuchtwangen
20210929_Filmhaus
20210318_machtdigital
20210304_Mam_Mam_Burger
20211001_E-Werk
20211001_nuejazz
20211001_Zukunftsmuseum
20201201_KommVorZone
20211001_MUZ
20211001_Hoertnagel
20211001_Consumenta
20210401_Umweltbank_360
20210101_Theresien_KH_Baby
20211001_Kaweco
20210801_berg-it
20210809_Stereo_Prinzip_Hoffnung
20211013_Mummpitz
20210117_curt_Image