Wolfsherz: Hackschnitzel und Gewächshäuser

DONNERSTAG, 18. JUNI 2020, WOLFSHERZ GARTEN



Der Goho-Garten für alle, der auf dem Gelände des ehemaligen Hochseilgartens in der Reutersbrunnenstraße entsteht, musste wegen der Corona-Beschränkungen zwar auf die dringend benötigte Mannes- und Frauenkraft der Ehrenamtlichen verzichten, durfte sich andererseits aber auch freuen: Das tolle Projekt von Silke und Phil Würzberger ist verdienter Hauptpreisträger des Umweltpreises der Stadt Nürnberg. Glückwunsch!

Vielleicht auch deswegen, wegen der gestiegenen Aufmerksamkeit, sicherlich aber auch wegen des schlagartig besser werdenden Wetters, trudelten im Frühling zahlreiche Mails beim Wolfsherz-Paar ein: Freiwillige, die sich zur Arbeit im soziokulturellen Treffpunkt-Garten melden. Und natürlich hätten die beiden Hilfe gebrauchen können, allein, um dem Unkraut Herr zu werden. Der Lockdown jedoch war auf der Seite des Unkrauts und im Garten durfte nur das fünfköpfige Kernteam weiterwerkeln.
„Uns fehlt natürlich die Manpower“, sagt Silke am Telefon, „die Dinge dauern so einfach länger.“ Gleichzeitig hat das Paar, das sonst im Kultur- bzw. pädagogischen Bereich arbeitet, durch die Krise auf einmal mehr Zeit zur Verfügung. „Wir sind dafür quasi permanent im Garten“, erzählt Silke weiter. Und so ist der Fortschritt vor Ort trotz allem bemerkenswert: Ein Bauwagen steht im Grünen Klassenzimmer,  der Cafébereich hat eine kleine Bühne und die Nutzpflanzen freuen sich über Gewächshäuser. Auch, weil – Phrase, aber wahr – die Not erfinderisch macht: „Unsere Pflanzen mussten raus, aber die Baumärkte hatten alle zu“, sagt Silke, „also hat Phil aus allem Möglichem, was rumlag – alte Fenster und Material vom Hochseilgarten – wunderschöne Gewächshäuser gebaut.“
Seit Mitte April lässt Wolfsherz die Ehrenamtlichen, die bereits zum Team gehören, wieder aufs Gelände. „Wenn man eine Menge Holzhackschnitzel verräumen muss, geht es einfach schneller, wenn man zu zehnt ist“, sagt Silke. Das wichtigste Projekt im Garten ist in den kommenden Wochen aber nicht die Holzschnitzelverräumung, sondern der Aufbau des Grünen Klassenzimmers. Wolfsherz arbeitet dazu mit einer Pfadfindergruppe zusammen, die Wünsche äußert, wie man das gern einmal hätte. Und jetzt sollen auch die Möbel für den Cafébereich entstehen: Tische, Stühle, Sofas.
Auch dieser Bereich des Gartens entwickelt sich wegen Corona nun leicht anders. Die Würzbergers planen ein Café mit Sitzinseln, sodass sich die Menschen mit ausreichend Abstand zueinander aufhalten können. Auch die Bühne, die hier nun steht, ist eine spontane Reaktion. „Perfekt geeignet für Veranstaltungen unter freiem Himmel und mit Abstand und beschränkter Zuschauerzahl“, erklärt Silke.
Und wenn das Café und das Klassenzimmer, die Hügel- und Hochbeete und vielleicht sogar schon das Kunstatelier in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe halbwegs fertiggestellt sind, können sich die ArbeiterInnen im Wolfsgarten der großen Bühne widmen, die wie ein Amphitheater aufgebaut werden soll. Im Sommer sollten dort eigentlich erste Veranstaltungen stattfinden. Und natürlich eine rauschende Eröffnung. Das ist jetzt alles fraglich, was nicht nur an Corona liegt, sondern auch am Bauantrag, der noch in den Mühlen der Bürokratie festklemmt. „Selbst wenn die Genehmigung erst im August oder September reinflattert, machen wir sofort auf. Sobald das Ding da ist, gibt es eine große oder kleine, sehr spontane Eröffnungsfeier.“
Denn auch wenn das Projekt Wolfsgarten vom Umweltpreis der Stadt Nürnberg, dem Quartier U1 und der Sparkassen Stiftung unterstützt wird, wird es irgendwann eng. Die Pacht fürs Gelände muss gezahlt werden, auch wenn es momentan keinerlei Einnahmen generiert. Wer das Projekt unterstützen möchte, findet auf der Homepage den Startnext-Link, der zum Spenden einlädt. Und sofern es die Corona-Beschränkungen zulassen, darf man sich bestimmt auch gern im Garten die Hände schmutzig machen. Das Unkraut sprießt überall. „Das wachsen tolle Dinge“, sagt Silke, „die Natur versucht gerade, sich das Gelände zurückzuerobern.“
___
WOLFSHERZ gUG, Paumgartnerstr. 27, 90429 Nürnberg

 




Twitter Facebook Google



20200601_Staatstheater
20200801_BuendnisfK_160
20200801_Symphoniker
20200801_NMN_Stadtmacherei
20201001_Consumenta_GinTonic
20200920
20200520_Umweltbank
20200801_Tucher
20200801_Losteria
20201001_Consumenta
curt_Corona_Nachbarhilfe