Symphonisches im Februar

DONNERSTAG, 30. JANUAR 2020

#Klassik, #Konzert, #Meistersingerhalle, #Musik, #Nürnberger Symphoniker

Tanz oder Trott? Sekt oder Selters? Rätsel oder Lösung? Die Termine der Nürnberger Symphoniker im Februar.

TANZ ODER TROTT?
SAMSTAG 01.02. // MEISTERSINGERHALLE
Roland Kunz, Radiomoderator, Countertenor, Saarländer, war mit seiner Formation Orlando und die Unerlösten bereits bei den Symphonikern zu Gast. In seiner Rolle als Countertenor. Nun kehrt er als Komponist zurück, denn Nürnberg erlebt die uraufführung eines Violakonzerts von Kunz. Zu eben diesem Violakonzert ließ er sich von Benjamin Rivinius inspirieren, der das in der Meistersingerhalle als Solist spielt. Runde Sache. Zwei folkloristische Tänze aus dem osteuropäischen Raum rahmen die Uraufführung ein, einerseits vom Ungarn Zoltán Kodály, andererseits vom etwas bekannteren Tschechen Antonín Dvorák. Am Pult steht an diesem Abend DaYe Lin Chefdirigent des Shenzen Symphony Orchestra.

SEKT ODER SELTERS?
SONNTAG 09.02. // MEISTERSINGERHALLE
Es gibt wenig bis kaum finnische Komponisten, die über die Grenzen ihrer Heimat hinaus zu Bekanntheit gelangt sind. Jean Sibelius aber könnte man kennen. Sibelius hinterließ wagemutige Kompositionen der Frühmoderne, die von großer Transparenz gekennzeichnet sind. In eigenen Worten: „Was ich zu bieten habe ist kühles, kaltes Wasser.“ Die Symphoniker gießen seine siebte und letzte Symphonie ins Glas, außerdem das Tonbild Der Schwan von Tuonela. Außerdem gibt‘s Edvard Grieg und ein Flötenkonzert von Mozart mit dem Soloflötisten Andreas Blau. Am Pult debüttiert der persische Dirigent Hossein Pishkar, Gewinner des Deutschen Dirigentenpreises 2017.

RÄTSEL ODER LÖSUNG?
SAMSTAG 15.02. // MEISTERSINGERHALLE
Drumsolo!? Ja! Denn Alexej Gerassimez kommt nach Nürnberg, Professor für Schlagzeug in München und Träger diverser Preise. Im Rahmen des symphonischen Konzerts bekommt Gerassimez es mit Tobias Broström zu tun, seines Zeichens Komponist des Schlagzeugkonzerts Nr.1, bei dem insgesamt 26 Trommeln, Zimbeln, Tschinellen und andere Klanggeräte zu bearbeiten sein werden. Der Drummerboy war bereits 2017 zu Gast in Nürnberg und vielleicht erinnert sich der ein oder andere an diesen spektakulären Auftritt. Dirigent Felix Mildenberger, sonst Assistent von Simon Rattle beim London Symphony Orchestra, widmet sich außerdem Mozarts Haffner-Symphonie und Edward Elgars rätselhaften Enigma-Variationen. 
 




Twitter Facebook Google

#Klassik, #Konzert, #Meistersingerhalle, #Musik, #Nürnberger Symphoniker

Vielleicht auch interessant...

20200801_Felsengaenge
20200801_Wendelstein
20200520_Umweltbank
20200801_Losteria
20200801_Tucher
20200801_Symphoniker
curt_Corona_Nachbarhilfe