Utopie, Kleidertausch, Kammermusik: Hello Pegnitz bespielt den Fluss

16. OKTOBER 2020 - 24. OKTOBER 2020, INSEL SCHüTT

#Gruppe N.ORT, #Hello Pegnitz, #Insel Schütt, #Konzert, #Mobiles Kino e.V., #N2025, #Pegnitz, #Quartier U1

Aus der Pegnitz kann man noch mehr rausholen. Gemeint sind weder Zander noch Forellen, sondern Potentiale der städtische Flusslandschaft als Veranstaltungsort. Die Gruppe N.ORT kümmert sich mit ihrem Hello-Pegnitz-Programm weiterhin um die Beweisführung. 

Als Veranstaltungsorte dienen die drei Frame-it-Stationen, die mit ihrem Rahmen neue Perspektiven auf die Pegnitz eröffnen. In den vergangenen Wochen wurde hier bereits vegan gekocht, gerettetes Essen verteilt, spontan gedichtet und Musik veranstaltet. Die Hello-Pegnitz-Stationen haben sich schnell als kleine lebhafte Social-Hubs der Altstadt etabliert. Weiter geht’s wie folgt: 

Freitag, 16.10.: 
- Das mobile Amt für Ideen aus dem Hause Quartier U1 ist ab 15 Uhr an der Fleischbrücke präsent und wartet auf euch und eure spinnerten Ideen, wie man die Stadt ein bisschen besser machen könnte. Das Amtspersonal gibt erste Unterstützung für eine kommende Umsetzung der Ideen. 
- Das mobile Kino stellt seine Leinwand an der Vorderen Insel Schütt auf. Gezeigt werden ab 19 Uhr sechs kurze Spiel- und Dokumentarfilme, die das Thema Black Life beleuchten. 

Samstag, 17.10.:
- Das Trio Nebulazz bespielt ab 15 Uhr die Vordere Insel Schütt mit Kammermusik. Zum Repertoire gehören klassische Werke genauso wie Improvisationen über eigene Arrangements mit Anflügen von Tango und Klezmer. 
- Um 16 Uhr holt euch der Fachmann oder die Fachfrau vom Geschichte für alle e.V. an der Vorderen Insel Schütt zu einem Rundgang ab. Er/sie erklärt Stadtgeschichte anhand der Historie des Flusses – vom Abwasserkanal zum touristischen Juwel. 
- Auf der Hello-Pegnitz-Bühne, ebenfalls auf der Vorderen Insel Schütt, geht ab 18 Uhr um alles: Ende Gelände Nürnberg diskutiert mit euch darüber, warum echte Lösungsansätze für die Klimakrise oft aus der Ziviligesellschaft und selten aus der Politik kommen und ob echte Klimagerechtigkeit im kapitalistischen Wirtschaftssystem überhaupt möglich ist. 

Freitag, 23.10.:
- Das Institut für angewandte Heterotopie untersucht den Fluss mit Methoden der Analyse und Konstruktion, um auf diesem Weg zu neuen Utopien des Lebens an der Pegnitz zu gelangen. In einem Workshop ab 14 Uhr möchte das Team euch in diesen Prozess mit einbeziehen und sich auf die Suche nach “bereits geschehenen Zukünften machen”.
- Ungewöhnliche aber sicher sehr passende Klänge bringen Sonja Ruppik und Liesa Wurmthaler auf die Insel. Die beiden spielen unter dem Titel Autumn Comes ab 18 Uhr Renaissancelieder mit Gambenbegleitung. 

Samstag, 24.10.:
- Kleider tauschen und Mucke lauschen: Ab 16 Uhr könnt ihr eure ausrangierten Kleider loswerden, indem ihr sie gegen von anderen ausrangierte Teile tauscht. Dazu gibt’s Ethnobeats auf die Ohren. 

Hello Pegnitz ist ein Projekt im Rahmen von Nürnbergs Bewerbungs als Kulturhauptstadt 2025.

Immer auf dem Laufenden bleiben:
www.facebook.com/gruppe.nort 
 




Twitter Facebook Google

#Gruppe N.ORT, #Hello Pegnitz, #Insel Schütt, #Konzert, #Mobiles Kino e.V., #N2025, #Pegnitz, #Quartier U1

Vielleicht auch interessant...

KANTINE/SOFT SPOT. Katharina Kollmann hat eigentlich mit englischsprachiger Musik angefangen. Seit 2017 veröffentlicht sie unter dem Namen NICHTSEATTLE nun auf Deutsch. Die Berlinerin singt von Prekarität, notwendiger Solidarität, Familie und wichtigen Zufluchtsorten. Ihre aktuellste Single "Frau Sein" von ihrem neuen Doppel-Album "HAUS" ist am 12. April 2024 erschienen. Auf dem Album sind 12 neue Lieder, die sie mit ihrer Band und ihrem Chor aufgenommen hat und mit denen sie jetzt durch Deutschland tourt.  >>
MAGAZIN  16.05.2024
KANTINE. Bei SCHUBSEN war die letzten Jahre einiges los. 2014 gründete sich die Schrammelpop-Band und veröffentlichte dann zwei Jahre später ihr erstes Album. Nach einer Zeit voller Konzerte, Festivals und einer internationalen Tour und einem weiteren Album später, gab es 2023 einige Umstrukturierungen in der Band. Mitglieder stiegen aus, neue kamen hinzu. Jetzt sind sie in neuer Formation zurück und bringen ihr neues Album Das Öffnen der Visiere mit. Mehr dazu im Interview auf Seite 98.  >>
MARIENBERGPARK. Am Samstag, den 27. April 2024, lädt die Natur-Erlebnis-Gärtnerei der noris inklusion erneut zum beliebten Kräuterfest ein. Von 10:00 bis 18:00 Uhr erwartet euch ein vielfältiges Programm mit Mitmachaktionen und interessanten Informationen rund um Natur und Kräuter. Ob beim Binden von Kränzen, dem Bedrucken von Jute-Beuteln oder der Herstellung von duftendem Potpourri - hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Auch die kleinen Gäste können sich austoben: Keramikgestalten, Steinebemalen, Rösten von Kräuterstockbrot oder Schminken, da werden die Erwachsenen fast neidisch.  >>
MAGAZIN  11.05.2024
ERLANGEN. Der Kulturpunkt Bruck lädt am 11. Mai gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern zum Familienfest GRÜNE ART rund um den Brucker See ein. Bei freiem Eintritt gibt es von 13 bis 18 Uhr jede Menge Aktivitäten: Ein Kleinkunstmarkt, Informations- und Mitmachstände sowie internationale Essens- und Getränkestände. Verschiedene Bewegungsaktionen am und im See wie Stand-Up-Paddling oder eine Fährüberfahrt mit einer eigens für das Fest gebauten Fähre sorgen für viel Spaß. Im malerischen "UnserGarten Bruck" erwarten euch eine Pflanzenbörse, ein Gartencafé, ein Gartenladen und eine Kinderlesung des Theaters Erlangen.  >>
MAGAZIN  29.04.-13.05.2024
KIRCHE ST. MARTHA.
Im März 1848 erschüttert eine demokratische Revolution Europa, und in Deutschland verabschiedet die Nationalversammlung 1849 in der Frankfurter Paulskirche die erste Verfassung. Dieses Jubiläum feiern Lorenz Trottmann (am Klavier) und Michael Herrschel (als Erzähler) gemeinsam mit ihrem Konzertverein „Dialoge: Wort & Musik e.V.“ im Doppelkonzert „Freiheitslieder – Wolkenträume“. Im ersten Konzert am 29. April, „Ein Kontinent verändert sich“, erzählen sie von der demokratischen Bewegung in den Metternich-Polizeistaaten, mit Werken von Beethoven, Wagner, Strauss, Brahms und Redel. Im zweiten Konzert, „Die Gedanken sind frei“, am 13. Mai, lassen sie Hymnen an Freiheit und Demokratie von Schumann, Kinkel und Smetana erklingen und würdigen bedeutende Kämpferinnen der Frauenbewegung wie Emilie Mayer und Luise Otto-Peters.

---
 
Mo. 29.04. + Mo. 13.05., jeweils 18:30 in der Kirche St. Martha, Nbg. 
Eintritt: 15,- / 12,-. Reservierung + Infos: www.wortundmusik.org
 >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240411_NbgPop_360
20240601_Retterspitz
2040301_Biennale
20240507_NueDigital
20220401_esw_schorsch
20240401_ION
20240601_LESEN
20240601_Staatstheater_Erlangen
20230703_lighttone
20240201_Kaweco