NEWSTICKER

1000 € für 100 Ideen: Kultur im Großraum

DONNERSTAG, 7. MAI 2020

#ARGE, #Corona, #Förderung, #Kultur, #SENF

Die Arbeitsgemeinschaft Kultur im Großraum Erlangen, Nürnberg, Fürth Schwabach – ARGE – stößt eine neue Förderung an. Dabei soll nicht das fertige Werk, eine Ausstellung oder Aufführung, sondern die Konzeption unterstützt werden. Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, die eine Idee haben. Pro Idee gibt’s 1000 Euo und das 100 Mal, macht 100.000 Euro im Topf.
Die ARGE widmet damit ihr Budget um, das sonst zu einem erheblichen Teil in die Umsetzung von Großveranstaltungen in der Region fließt, die wegen der Coronakrise nun nicht stattfinden können. Der Bewerbungsprozess ist dabei maximal niedrigschwellig: Interessenten sollen nicht mehr als eine Skizze (max. 1000 Zeichen) und eine Vita (max. 500 Zeichen) einreichen. Die Projekte können aus sämtlichen Sparten stammen und sollten einen Aknküpfungspunkt zum Thema “Kleiner Grenzverkehr” aufweisen. Ab Mai entscheidet die ARGE, welche dieser Skizzen bis 31. August ausgearbeitet werden sollen. Das ist die Arbeit, die man mit 1.000 Euro in Rechnung stellt. Nach Ende der Konzeptionsphase entscheidet die ARGE, welche fünf bis zehn Projekte weiter verfolgt und mit finanzieller Beteiligung der Kulturämter der vier Städte umgesetzt werden sollen. 

Alle Informationen zur Bewerbung: https://kubiss.de/kultur_im_grossraum/




Twitter Facebook Google

#ARGE, #Corona, #Förderung, #Kultur, #SENF

Vielleicht auch interessant...

NÜ/FÜ/ER. Es begann in Fürth. Im April, als das ganze Lockdown-Ding noch neu und frisch für uns war, hörte man auf einmal, in der Kleeblattstadt geschehe Unglaubliches: Konzerte. Vor Publikum. Die Initiative Kultur vor dem Fenster, ins Leben gerufen von Katja Lachmann und Marc Vogel, brachte und bringt seither Menschen in Fenstern und auf Balkonen mit ihren Lieblingskünstler*innen zusammen. Es dauerte nicht lange, bis sich auch Nürnberg dem Kultur-Fensterln anschloss.   >>
MAGAZIN  19.04.-01.06.2024
T7. Ein bisschen größer als ein VW-Bus ist dieser Raum schon, der sich T7 nennt, weil er am Taubenweg Haus Nummer 7 liegt. Aber das Bild eines KulturPalasts muss man und Frau wohl korrigieren. Egal, Platz ist in der kleinsten Hütte. Für Kultur allemal. Dass dieses Kultur-Wohnzimmer vor der Haustüre Nürnbergs und Fürth funktioniert, hat es beim Eröffnungswochenende mit LaBrassBanda-Gründer, Echo-Gewinner, Mozarteum-Professor und Tuba-Spötter Andreas Hofmeir (samt Piano-Original Johannes Billich aus Fürth) bewiesen. Menschliche Wärme und juchzende Stimmung im intimen Rahmen. So kann’s weitergehen. So soll’s weitergehen.  >>
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
20240401_Stadttheater_Fürth
20240524_REXIT
20240401_ION
20230703_lighttone
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240411_NbgPop_360
20240401_Comic_Salon_3
20240401_Idyllerei
20240201_mfk_PotzBlitz
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Wabe_1
20240507_NueDigital
2024041_Berg-IT
20240401_Theater_Erlangen
20240401_D-bue_600
No upcoming events found