NüRNBERG. Bis heute, Freitag, 3. April 2020, 14 Uhr, hat das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg 412 positiv auf das neuartige Coronavirus getestete Nürnbergerinnen und Nürnberger registriert. Aus der Quarantäne entlassen werden konnten neben den bereits gestern gemeldeten 49 ehemaligen Infizierten inzwischen auch insgesamt 1.046 Kontaktpersonen. Ein weiterer Todesfall ist nicht eingetreten.
---
Bis heute, Donnerstag, 2. April 2020, 14 Uhr, registrierte das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg 361 mit dem Coronavirus infizierte Nürnbergerinnen und Nürnberger. Die Zahl der ermittelten Kontaktpersonen liegt bei 3.617. Aus der Quarantäne entlassen wurden mittlerweile 49 vormals infizierte Menschen sowie 705 Kontaktpersonen.
Bislang gab es nur einen Todesfall. Seit gestern sind vier weitere Covid-19-Patienten gestorben.
---
Bis heute, Mittwoch, 1. April 2020, 14 Uhr, registrierte das Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg 326 mit dem Coronavirus infizierte Nürnbergerinnen und Nürnberger. Die Zahl der ermittelten Kontaktpersonen stieg auf 3.492. Aus der Quarantäne entlassen wurden mittlerweile 37 vormals infizierte Menschen sowie 680 Kontaktpersonen.
---
Bis heute, Sonntag, 29. März 2020, 15 Uhr, wurden dem Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg 237 mit dem Coronavirus infizierte Personen gemeldet.  Inzwischen 27 vormals infizierte Menschen konnten aus der Quarantäne als geheilt entlassen werden. 1.717 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.
---
Am Samstag. 28.03.2020, 16 Uhr, waren dem Gesundheitsamt der Stadt Nürnberg 230 positiv mit dem Coronavirus getestete Personen gemeldet. Davon konnten bislang 23 (Stand: Freitag, 27.03.) aus der Quarantäne entlassen werden. 1.253 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

---
---
Weitere Informationen der Stadt Nürnberg rund um das Coronavirus:
KLICK!
-
Liste von Krisen- und Notdienste bei Notfällen, Ängsten und Sorgen: KLICK!
-
Informationen für Unternehmen der Wirtschaftsförderung Nürnberg: KLICK!
-
Angebote vom und für den lokalen Handel sowie Gastronomie: KLICK!
   >>
Auch unsere Freunde vom Verein Straßenkreuzer stellen den Vertrieb ihres Magazins ab sofort ein.

Die aktuelle Ausgabe wird im Laufe der Woche zum Download auf
www.strassenkreuzer.info zur Verfügung stehen. Dazu gibt es die Möglichkeit, einen beliebigen Betrag zu spenden. Das Geld kommt den Verkäufern (mehr als 80 Frauen und Männer) zugute, die jetzt unter den massiven Einnahmeausfällen leiden. „Wir lassen unsere Verkäuferinnen und Verkäufer nicht im Stich“, betont Straßenkreuzer-Vorstand Walter Grzesiek.

Die nächste Ausgabe wird ab 1. April ebenfalls zum Download bereitstehen und kommt am 20. April in den Verkauf. Sie wird bis Ende Mai verkauft werden.
Auch das Pfandteam am Flughafen stellt seine Arbeit vorübergehend ein. Die vier betroffenen Männer werden vom Verein weiter bezahlt, ihre Verträge aufrechterhalten. Auch hier gilt: Die Arbeitsplätze bleiben sicher, der Verein freut sich über jede Spende, die die finanzielle Last mildert.  >>
20200401_Staatstheater_Fundus
20200401_OhmProfessional
20200303_Lingner_Marketing
curt_Corona_Nachbarhilfe