NÜ/FÜ/ER. Es begann in Fürth. Im April, als das ganze Lockdown-Ding noch neu und frisch für uns war, hörte man auf einmal, in der Kleeblattstadt geschehe Unglaubliches: Konzerte. Vor Publikum. Die Initiative Kultur vor dem Fenster, ins Leben gerufen von Katja Lachmann und Marc Vogel, brachte und bringt seither Menschen in Fenstern und auf Balkonen mit ihren Lieblingskünstler*innen zusammen. Es dauerte nicht lange, bis sich auch Nürnberg dem Kultur-Fensterln anschloss.   >>
INTERNET . ANKÜNDIGUNG: NUEJAZZ-DIGITAL-EDITION.
Pressetext: Auf Grund der neuen Corona-Maßnahmen muss das NueJazz 2020-Festival in der geplanten Form abgesagt werden. Mit der live produzierten NueJazz Digital Edition präsentieren die Veranstalter mehr als ein musikalisches Trostpflaster. Festivalleiter Frank Wuppinger: „Es tut uns in der Seele weh, aber wir blicken trotzdem nach vorne. Mit der Digital Edition bieten wir Jazz-Fans eine attraktive Alternative.“

Nürnberg, am 31. Oktober 2020 – Es war angerichtet. Mehr als das. Die Bands waren gebucht und voller Vorfreude, die Helfer instruiert und motiviert, das Hygiene-Konzept akribisch ausgetüftelt und: sämtliche Karten waren im Vorverkauf vergriffen. Doch drei Tage, bevor das Preisträger-Konzert des Bruno Rother-Wettbewerbs am 3. November das achte NueJazz-Festival eingeläutet hätte, kam die Hiobsbotschaft: das Event muss auf Grund des besorgniserregenden Pandemie-Verlaufs in seiner geplanten (und ohnehin schon abgespeckten Form abgesagt werden. „Es tut uns in der Seele weh“, sagt Festivalleiter Frank Wuppinger, „aber es hilft nicht. Die Maßnahmen sind auf Grund der aktuellen Entwicklung aber auch nachvollziehbar.“
Digitales Jazz-Erlebnis, vom BR-Klassik unterstützt: die NueJazz Digital Edition

Dass man bei den Veranstaltern des noch jungen Jazz-Events nicht gewillt ist, in Selbstmitleid zu versinken, zeigt die eilig konzipierte Festival-Alternative: die NueJazz Digital Edition. Gemeinsam mit dem BR/Studio Franken soll ein attraktives Jazz-Format produziert werden. Dabei geben am 13. November vier bis fünf junge Jazz-Acts in der Nürnberger Kulturwerkstatt „Auf AEG“ 30- bis 45-minütige Konzerte. Im Anschluss auf die vom BR/Studio Franken aufgezeichneten Shows bittet Beate Sampson, Jazz-Expertin bei BR-Klassik, zum Musiker-Talk. Noch offen ist, wann die Sendung ausgestrahlt wird. Fest steht aber schon jetzt: Wer wissen möchte, wie die junge deutsche Jazz-Szene tickt, sollte sich die NueJazz Digital Edition nicht entgehen lassen. Und: Das schnell auf die Beine gestellte Format beweist erneut die Innovations-Freudigkeit der Nürnberger Festival-Macher – eine Mentalität, die sich stets auch im NueJazz-Programm spiegelt. Weitere Infos finden sich auf der NueJazz-Facebook-Seite.

Den Käufern der Tickets wird der Eintritt selbstverständlich zurückerstattet.  >>
VILLA LEON. Künstlerinnen und Künstler kommen auf den Teppich. So macht das die Villa Leon, die sich mit ihrem sommerlichen Programm Villa.Kultur.Teppich zurückmeldet. Auf besagtes Bodentextil passt prinzipiell alles, was Freude macht, sei es Musik oder Kunst, Spiel oder Text. Im Grunde handelt es sich aber um Konzerte. Der Platz drum herum ist, ihr kennt das mittlerweile, begrenzt. Wer dabei sein möchte, melde sich an unter: 0911/231 7400.

Folgende Veranstaltungen stehen an:

26.6. um 20 und um 21 Uhr:
NapoliLatina

Italienische Popmusik aber aus Nürnberg, dem vielleicht doch nördlichsten Zipfel des Mittelmeerstiefels. NapoliLatina mischen ihren Italo-Hits allerdings noch ein paar Latino-Rhythmen bei. Für professionelle wie amateurhafte Hüftwackler geeignet.
------
27.6. um 21 Uhr: Musti Nuri & Frederik Dahte

Kurdisch-Türkische Impression
Der Gitarrist Mustafa Nuri entführt uns stimmgewaltig in die Welt der kurdisch-türkischen Musik. Unterstützt wird er dabei von Frederick Dahte am Kontrabass.
------
3.7. um 20 und um 21 Uhr: Galataband

Die Galataband aus Halle bezeichnet sich selbst als Multikulti-Band. Das Repertoire besteht aus rockigen bis funky Hits, die Sprache der Musik ist universell, die Sprachen der Galataband sind Englisch, Spanisch, Türkisch und Deutsch. 
------
10.7. um 20 und 21 Uhr: Hamavayan

Die Musik von Hamavayan wurzelt in der klassischen persischen Musik durch frische Einflüsse aus dem Iran und aller Welt entsteht eine neue Version der traditionellen Spielart.
-----
17.7. um 20 und 21 Uhr: Ägäis Connetion
Ägäis Connection

In der Region Izmir trifft seit jeher die traditionelle Musik der Türkei auf die des Nachbarn Griechenland. Die Ägäis Connection hat sich insbesondere dem Rembetiko verschrieben, dem ägäischen Blues der 20er-Jahre.
-----
24.7. um 20 und 21 Uhr: Argile

Der Nürnberger Flötist, Perkussionist und Komponist Dieter Weberpals hat ein Ensemble zusammengestellt, das eine europäisch-afrikanische Fusion spielt, die ihre Zuhörerschaft mit Calebasse, Handpans und Flöten in eine traumtänzerische Trance versetzt.
----

Wer sich einen Eindruck vom Teppich verschaffen möchte, kann sich diesen Film ansehen, der im Rahmen von Back to live entstanden ist:
https://youtu.be/vd8Gtmutd7k

Auch am 20. und 27. Juni ist der Teppich wieder auf Tour.

Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, Nürnberg.
kuf-kultur.de/villa



   >>
Nach Fürth und Landshut erschließt nun auch Nürnberg auf professionelle Weise den Innenhof und Grünstreifen als Spielort für Musik, Gaukelei, Live-Entertainment… Die in Fürth gegründete Initiative Kultur vor dem Fenster (wir berichteten) hat ihre Fühler erfolgreich in die Nachbarstadt ausgestreckt. Das Prinzip ist grundsätzlich einfach erklärt: Wer ein Grundstück hat, auf dem Musiker oder anderweitig Kulturschaffende mit Sicherheitsabstand ihre Arbeit tun können, kann sich diese auf dem Portal buchen. Die Gage ist dann mit den KünstlerInnen selbst auszuhandeln. Es besteht natürlich die Möglichkeit, gemeinsam als Hausgemeinschaft zu buchen und sich die Einnahmen zu teilen. Genauso richtet sich das Angebot an Einrichtungen wie Altenheime, Krankenhäuser, … Das Publikum muss natürlich drinnen bleiben und sich vom Balkon oder Fenster eine gute Sicht verschaffen.
Für Künstlerinnen und Künstler bedeutet die Initiative potentiell die Rückkehr von Arbeitsmöglichkeiten. Die Live-Spielstätten sind ja nach wie vor zu. Gleichzeitig wird über einen Soli-Topf sichergestellt, dass jeder und jede einigermaßen fair für seine Arbeit bezahlt wird. Ein Thema, das bei den vielen Online-Angeboten derzeit etwas unter den Tisch fällt. Bewerben können sich Nürnberger Kulturschaffende, die ihren Lebensunterhalt zu einem wesentlichen Teil mit Kunst bestreiten. 
In Nürnberg beteiligen sich auch die Kulturläden an der Organisation von Auftritten. Sie werden Hauseigentümer gezielt ansprechen und auch finanziell aushelfen, um die Durchführung möglich zu machen. Soziale Einrichtungen wie Altenheime, Kinderheime, Behinderteneinrichtungen, etc. können die Finanzierung beim Fonds Kultur.Sozial bentragen. 

In dem Sinne, bucht oder meldet euch an oder beides und zwar hier: 
https://www.kultur-vor-dem-fenster.de/nuernberg/ 
Beziehungsweise nach wie vor natürlich auch hier: 
https://www.kultur-vor-dem-fenster.de/fuerth/ 

 
   >>
20210401_Umweltbank_360
20210318_machtdigital
202103_CodeCamp
20210403_20Jahre_Kachelbau
20210401_VAG_Leihrad
20201201_Staatstheater_Fundus
20210304_Mam_Mam_Burger
20210201_Allianz_GR
20210215_Filmhaus_Kino3
20201201_KommVorZone
20200920
20210208_Tafelhalle_wir_streamen_360
20210401_Ohm_Professional
20210419_Figurtentheaterfestival_360
20210401_pinqponq_Miriam_Fischer
20210101_Theresien_KH_Baby
20210117_curt_Image
curt_Corona_Nachbarhilfe2