STREAM FORWARD!

MITTWOCH, 25. MäRZ 2020, NüRNBERG



Unter diesem Motto startet die Stadt Nürnberg im Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025 einen YouTube-Channel.
Der Kanal ist als Anlaufstelle für die lokale und regionale Kunst- und Kulturszene gedacht – um diese nicht nur anzuerkennen, sondern auch gleichzeitig „die Kunst und Kultur zu den Menschen zu bringen“, damit jetzt, wo Kultur brachliegen muss, „die Verbindung zwischen den Menschen und der Kultur nicht abreißt“.


Künstler*innen, Kunstschaffende und Institutionen können sich an dieser Aktion beteiligen, indem sie dem Bewerbungsbüro Videobeiträge zur Verfügung stellen, die dann auf die Plattform hochgeladen werden. Das kann (fast) alles sein: von Performances und Lesungen über Zimmerkonzerte und Atelierführungen bis hin zu Workshops und „Behind the Scenes“-Sequenzen. So auch Mitschnitte von dem letzten Auftritt oder mit dem Smartphone selbstproduzierte Videos.
Für die Veröffentlichung gibt es sogar noch eine „finanzielle Anerkennung“. Das ist keine Pauschale, sondern abhängig vom Aufwand der Videoerstellung, bzw. der Länge und des Produkts sowie der Anzahl der beteiligten Personen… Mitmachen lohnt sich also aus mehreren Gründen!
 
Unter www.streamforward.n2025.eu gibt es die Upload-Möglichkeit, alle nötigen Informationen und Antworten auf eure Fragen.

Und hier geht´s zum YouTube-Channel: KLICK!

---

Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg:
„Kultur überwindet Grenzen und bringt Menschen zusammen. In dieser Zeit, in der wir mehr als sonst Grenzen und Sicherheitsabstände beachten und unser gewohntes offenes Miteinander einschränken müssen, ist es uns besonders wichtig, Kunst und Kultur im virtuellen Raum grenzenlos wirken und Gemeinschaft ohne physische Begegnung entstehen zu lassen. Ich freue mich deshalb, wenn viele Kulturschaffende ihre Ideen und Ergebnisse mit uns teilen, und bin gespannt, wie sich die Kreativität entfaltet.“

Prof. Dr. Julia Lehner, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg:
„Kunst und Kultur benötigen ein Publikum. Im Zuge der Corona-Krise haben es insbesondere Kulturinstitutionen, Kunstschaffende jeglicher Couleur und Vertreter der Freien Szene zu großen Teilen schwer, den eigenen Lebensunterhalt zu sichern. STREAM FORWARD soll Kultur sichtbar machen und denjenigen ein erstes Forum bieten, die gerade jetzt von vielfältiger Unterstützung abhängig sind.“

Hans-Joachim Wagner, Leiter des Bewerbungsbüros:
„Wir sind uns bewusst, dass dieser Kanal nicht die vielfältige Kunst- und Kulturlandschaft und ihre wertvollen Begegnungen ersetzen kann. Wir möchten aber einen Beitrag dazu leisten, dass Kunst und Kultur auch weiterhin zu den Menschen gelangen. Gleichzeitig wollen wir den vielen Menschen, die in diesem Bereich arbeiten, Anerkennung zu Teil werden lassen und ihnen eine Plattform für ihre Arbeiten bieten.“

Ein Novum für Nürnberg
Bisher gab es noch keinen Kanal, der über Sparten, Häuser und private Inhalte hinweg funktioniert. Die Idee entstand an unterschiedlichsten Stellen und soll nun durch die Stadt Nürnberg im Bewerbungsbüro gebündelt werden. N2025 kümmert sich ab sofort um das gesamte Management des Kanals, was u. a. die Kommunikation mit Künstler*innen und Kulturschaffenden und das Management der Inhalte umfasst. Einer der Ideengeber ist auch der Künstler Oliver Tissot.




Twitter Facebook Google



20200401_OhmProfessional
20200505_Lockdown
20200520_Umweltbank
20200522_Breuninger
curt_Corona_Nachbarhilfe