Nürnberger Symphoniker: Orchestrale Feuerwerkskörper

MONTAG, 22. APRIL 2024, NüRNBERG

#Klassikkonzert, #Konzert, #Nürnberger Symphoniker

Mit einem Gast am Dirigentenpult starten die Konzerte der Symphoniker in den April. Daniel Boico hat eine weite Anreise, er kommt vom Free State Symphony Orchestra im südafrikanischen Bloemfontein und ist seinen fränkischen Kollegen freundschaftlich verbunden. 
In der Meistersingerhalle leitet er ein Programm, das mit Werken von Korngold, Rachmaninow und Rota cineastische Qualitäten aufweist: Wie in einem Film am 7. April gezeigt wurde.


Bevor die Symphoniker dann am 28.04. gen Hauptstadt aufbrechen, um dort in der Berliner Philharmonie aufzutreten (Grüße!), wird das Programm am 27.04. noch einmal vor heimischem Publikum "geprobt". Es gibt Debussy, Beethoven und Schumann, erst auf die Nürnberger dann auf die Berliner Ohren. Muss alles sitzen jetzt! 
 
Das 19. Symphonische Konzert am 11. Mai steht dann unter der Überschrift Böhmen, Mähren, Musikanten und wird von Symphoniker-Chef Jonathan Darlington geleitet. Er widmet sich an diesem Abend drei der vier großen Nationalklassiker der tschechischen Musik: Die trotzig-kraftvolle 7. Symphonie Antonin Dvoráks, Leo Janáceks ergreifende Orchesterballade Des Spielmanns Kind und Bohuslavs Martinus' heiteres Oboenkonzert. An der Oboe freuen sich die Symphoniker deshalb über eine ausgezeichnete Künstlerin: Die mehrfach mit dem ARD-Musikpreis prämierte, Solo-Oboistin des London Symphony Orchestra, Juliana Koch kmmt nach oNürnberg. 




Twitter Facebook Google

#Klassikkonzert, #Konzert, #Nürnberger Symphoniker

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  16.05.2024
KANTINE. Bei SCHUBSEN war die letzten Jahre einiges los. 2014 gründete sich die Schrammelpop-Band und veröffentlichte dann zwei Jahre später ihr erstes Album. Nach einer Zeit voller Konzerte, Festivals und einer internationalen Tour und einem weiteren Album später, gab es 2023 einige Umstrukturierungen in der Band. Mitglieder stiegen aus, neue kamen hinzu. Jetzt sind sie in neuer Formation zurück und bringen ihr neues Album Das Öffnen der Visiere mit. Mehr dazu im Interview auf Seite 98.  >>
MARIENBERGPARK. Am Samstag, den 27. April 2024, lädt die Natur-Erlebnis-Gärtnerei der noris inklusion erneut zum beliebten Kräuterfest ein. Von 10:00 bis 18:00 Uhr erwartet euch ein vielfältiges Programm mit Mitmachaktionen und interessanten Informationen rund um Natur und Kräuter. Ob beim Binden von Kränzen, dem Bedrucken von Jute-Beuteln oder der Herstellung von duftendem Potpourri - hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Auch die kleinen Gäste können sich austoben: Keramikgestalten, Steinebemalen, Rösten von Kräuterstockbrot oder Schminken, da werden die Erwachsenen fast neidisch.  >>
MAGAZIN  11.05.2024
ERLANGEN. Der Kulturpunkt Bruck lädt am 11. Mai gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern zum Familienfest GRÜNE ART rund um den Brucker See ein. Bei freiem Eintritt gibt es von 13 bis 18 Uhr jede Menge Aktivitäten: Ein Kleinkunstmarkt, Informations- und Mitmachstände sowie internationale Essens- und Getränkestände. Verschiedene Bewegungsaktionen am und im See wie Stand-Up-Paddling oder eine Fährüberfahrt mit einer eigens für das Fest gebauten Fähre sorgen für viel Spaß. Im malerischen "UnserGarten Bruck" erwarten euch eine Pflanzenbörse, ein Gartencafé, ein Gartenladen und eine Kinderlesung des Theaters Erlangen.  >>
MAGAZIN  29.04.-13.05.2024
KIRCHE ST. MARTHA.
Im März 1848 erschüttert eine demokratische Revolution Europa, und in Deutschland verabschiedet die Nationalversammlung 1849 in der Frankfurter Paulskirche die erste Verfassung. Dieses Jubiläum feiern Lorenz Trottmann (am Klavier) und Michael Herrschel (als Erzähler) gemeinsam mit ihrem Konzertverein „Dialoge: Wort & Musik e.V.“ im Doppelkonzert „Freiheitslieder – Wolkenträume“. Im ersten Konzert am 29. April, „Ein Kontinent verändert sich“, erzählen sie von der demokratischen Bewegung in den Metternich-Polizeistaaten, mit Werken von Beethoven, Wagner, Strauss, Brahms und Redel. Im zweiten Konzert, „Die Gedanken sind frei“, am 13. Mai, lassen sie Hymnen an Freiheit und Demokratie von Schumann, Kinkel und Smetana erklingen und würdigen bedeutende Kämpferinnen der Frauenbewegung wie Emilie Mayer und Luise Otto-Peters.

---
 
Mo. 29.04. + Mo. 13.05., jeweils 18:30 in der Kirche St. Martha, Nbg. 
Eintritt: 15,- / 12,-. Reservierung + Infos: www.wortundmusik.org
 >>
20240401_Staatstheater
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240401_Idyllerei
20230703_lighttone
20240411_NbgPop_360
20240201_mfk_PotzBlitz
20240507_NueDigital
20240401_Comic_Salon_3
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Wabe_1
2024041_Berg-IT
20240401_ION
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_D-bue_600