Kindertheater: Der Kobold und der Steinmetz

18. NOVEMBER 2023 - 21. NOVEMBER 2023, THEATER MUMMPITZ



So ein Corona-Produktionsstau hat auch was Gutes für sich. Beim Theater Mummpitz führte das nun zu einem Premieren-Dreisprung innerhalb von acht Wochen und beim beglückten Publikum zu der Erkenntnis, dass die Kinderphantasien gegenwärtig in Nürnberg nirgendwo anders so wundervoll blühen wie bei diesem Kachelbau-Ensemble.
Nach dem anarchisch-verrückten Kasperl-Kracher „Jazz für Räuber“ und den erstmaligen Schlüsselerlebnissen in den „Memories“ des Objekttheaters nun also die internationale Produktion „Der Kobold und der Steinmetz“ für Menschen ab acht Jahren.
 

Die gelungene Premiere von „Der Kobold und der Steinmetz“
im Theater Mummpitz


Die norwegische Regisseurin Elisabet Topp macht in der gelungenen Kooperation mit dem TAK Theater Liechtenstein und dem spanischen Sala Baratza Aretoa aus dem europäischen Märchenstoff eine animiert-animierende Märchenstunde. Ein Traum vom glücklicheren Leben in 45 Minuten. Die Zeit vergeht wie im Schlaf. Das Erwachen wird am Ende zur Vollbremsung. Typisch Parallelwelt.

Schon im Foyer geht einem ein Licht auf, eine Glühbirne genauer gesagt. Da bahnt sich ein Trio aus dem Facility Management der Firma „Good Solutions“ mit Bauhelm, Leiter und Laubsauger ruppig-direkt einen Weg durch die Warteschlange. Verwirrung, auch sprachlich, Fetzen von Spanisch, Englisch, Deutsch und Deutung. Wartungsarbeiten – bei defekten Leuchtmitteln und Dunkelzonen des Daseins muss alles zurücktreten, Klein und Groß, Lebenslinien sowieso.

Innen im Theater vor dem roten Vorhang mit dem Manegen-Kreidekreis mutieren die drei Handwerker dann – angefixt vom Spotlight der Bühne – zu wundersamen Charakteren: „Kommt, wir spielen Theater.“ Im Kauderwelsch der Kulturen landet man beim Steinmetz, der nichts hatte außer Schmerzen, kein Geld, keinen Goldfisch, kein Kind, keine Katze. Aber eine Begegnung mit dem Barbarossa-Kobold, der Wünsche vom besseren Leben erfüllt. Etwa die Verwandlung in Sonne, Wolke, Wind und Berg. Mit Unai Lopez de Armentia, David Pagan und Michael Schramm hat Elisabet Topp herrliche Darsteller, die sich spielerisch-leicht in den Märchenstoff fallen lassen. Da steckt Musik drin, Tempo und Poesie, Komik und berückende Bilder, wenn beispielsweise die Männer als konkurrierende Wolken in weißen Reifröcken durch ihre Illusionen schweben oder im Funk-Beat zum strahlenden Sonnengott aufsteigen. Aber nicht einmal ein Pflaster garantiert ewige Zufriedenheit. Zumindest während der Aufführung war der Zustand gesichert. Es wurde mitgesungen und mitgespielt, reingerufen und gelacht.

Das Mummpitz-Ensemble hat vorgelegt. Jetzt kann das 13. Europäisch-bayerische Kindertheaterfestival Panoptikum vom 6. bis 11. Februar 2024 kommen!

Text: Andreas Radlmaier

- – –

Weitere Aufführungen von Der Kobold und der Steinmetz
Mo, 20.11.2023, 11 Uhr
Di, 21.11.2023, 11 Uhr
Infos und Tickets: KLICK!

Die weiteren Termine für Mai/Juni 2024 stehen noch nicht fest.

www.theater-mummpitz.de
 




Twitter Facebook Google



20240201_Mummpitz_160
20240201_Staatstheater
20240201_Retterspitz
20240201_Theater_Erlangen
20240201_NMN_Weaver
20240201_VAG_D-Ticket
20240201_AFAG_akustika
20240201_Referat_Umwelt_Konferenz
20240201_Kaweco
20230703_lighttone
20240201_KuF_11xFAIR