Rettet Radio Z!

FREITAG, 5. APRIL 2024, NüRNBERG



#RadioZ2025. Bakausky an der Schreibmaschine. Die Studiolampe bei Radio Z geht eventuell bald aus. Dringend werden 700 neue Mitglieder bis Juni gesucht, um die jetzt gekürzte Förderung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) auszugleichen.

Radio Z ist das Community-Radio in Nürnberg. Vereinsmitglieder von der R.A.D.I.O. e.V. können eigene Sendungen gestalten, in bestehenden Redaktionen mitmachen und Gästelistenplätze bei Gewinnspielen abstauben. Das alles ehrenamtlich. Was mich mit Radio Z verbindet?

Vor fünfzehn Jahren war ich als Hörspielmacher bei Radio Z eingeladen, in der Sendung "Quaterlife Crisis". Es war so schön da, dass ich die Redaktionsküche kaum verlassen wollte. Einige Zeit später habe ich von der Redaktion "Durchgeknallt" gehört. Eine Sendung für Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung. Da wollte ich mitmachen, da ich schon im Alter von 10 Jahren beim Jugendradio "Funkenflug" aktiv war. Also ging es auf zum Kopernikusplatz und einfach mal klingeln - denn auf meine Mails reagierte niemand.

In der mir bereits bekannten Küche, mit den vielen cooolen Aufklebern, traf ich dann auf Nina und Sandra (damals) von Radio Z. Sie nahmen mich sehr freundlich auf, und ich landete in ihrer Sendung "Schleudertrauma" mit meinen Musik- & Soundcollagen. Seitdem hat sich eine Freundschaft entwickelt, die bis heute anhält.

Doch vor dem allen war ich aktiv in den Redaktionen "Durchgeknallt", der Musiksendung "Powerplay" mit Elektropunk & Artverwandte, als Autor von Texten bei "Eisenbart & Meisendraht" - die Sendung für die lokale Literaturszene und auch im kurzlebigen Morgenmagazin, sonntags um 20 Uhr "Guten Morgen Nürnberg" als Matze vom Verkehr. Bei den Lokalen Leidenschaften & Radio-Gays durfte ich auch mal ins Studio spitzen und ins Mikro sprechen.

Alles in allem hat Radio Z noch viel Potenzial. Ich wünsche mir nicht nur, dass der Medienrat seine Entscheidung überdenkt, die Förderung über die BLM zu beschränken, sondern sich genug neue Mitglieder finden. Sonst fehlt etwas im Äther.

Ich bin Bakausky und ich schreibe, was ich denke und fühle. Es sollte niemanden abhalten, Radio Z Mitglied zu werden, sich in den Vorstand wählen zu lassen oder seine eigene Sendung zu machen. Oder einfach den Sender zu unterstützen, weil man gerne Sendungen wie die türkische Sendung, das Metal-Magazin “ZOSH” oder die geschmacklose Sendung “Sendeloch” hört.

Informationen zu Radio Z gibt es auf der urigen Homepage www.radio-z.net - mit HTTP und nicht HTTPS vorn. Da kann man auch rund um die Uhr weltweit in den Livestream herein hören, was so gesendet wird. In Nürnberg kann man Radio Z noch bis mindestens Juni 2024 auf der 95.8 MHz mit Boombox an der Pegnitz hören, von 14 Uhr nachmittags bis 2 Uhr morgens.

Ich will auch #RadioZ2025 noch hören. Deshalb sammle ich Infos zur Rettung von Radio Z auf meiner Fanpage https://nbg.city/radio-z


Liebe Grüße aus Steinbühl,

B.A.K.A.U.S.K.Y.
Autor aus Nürnberg

- – –

Bakausky ist Autor aus Nürnberg Steinbühl, der Texte schreibt, um die Welt zu verbessern und mit seiner eigenen Verrücktheit umzugehen. Bekannt aus dem “Text der Woche” beim curt, der curt'schen Anthologie "Schreibkrise" und aus Lesungen bei YouTube.
Seit Dezember 2023 hat er sich vom Alkohol getrennt und kommt langsam in eine kreative Ph(r)ase.
Folgen kann man dem großen Hobby-Mönch auf www.bakausky.com
– – –

http://radio-z.net/de
https://www.instagram.com/radioznbg/

- – –

Und das schreibt Radio Z selbst:

Auz die Mauz?

Radio Z besteht nun schon seit fast 37 Jahren. Das ist alles andere als selbstverständlich, denn im Gegensatz zu allen anderen Bundesländern werden die Sendeverbreitungskosten für Community Media in Bayern nicht vollständig von entsprechenden Institutionen übernommen. Daher ist Radio Z schon immer auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Eine Quelle für diese Finanzierung ist seit einiger Zeit die Bayerische Landeszentrale für Neue Medien (BLM). Diese hat dem Sender nun aber ohne Vorwarnung in Aussicht gestellt, zukünftig die Bezuschussung deutlich zu kürzen um Geld einzusparen. Konkret geht es um eine Vervierfachung der von Radio Z selbst aufgebrachten Gelder. Der Sender kann diesen erhöhten Betrag aktuell nicht stemmen.

Die BLM ist dem Sender gegenüber sehr intransparent. Radio Z hat bis heute keine eindeutige Aussage der BLM vorliegen und Gesprächsangeboten werden von ihr abgelehnt.

Fakt ist aber: sollte die Finanzierung der BLM wie angedroht minimiert werden, kann Radio Z in seiner aktuellen Form nicht mehr exisiteren. Einer der wenigen Freien Radiosender Bayern würde so verloren gehen.

Daher ist Radio Z so sehr wie noch nie auf neue Mitglieder angewiesen! Wir brauchen ca. 750 Neumitglieder um den finanziellen Mehraufwand auffangen zu können und von Institutionen wie der BLM unabhängig zu werden. Das klingt nach viel und das ist es auch. Daher bitten wir alle Z-Sympathisant*innen, denen es möglich ist, eine Mitgliedschaft für 80€ bzw. 40€ jährlich abzuschließen.

Eine Mitgliedschaft heißt auch: Mitspracherecht beim Programm, regelmäßige Chance auf Gästelistenplätze für Konzerte & Veranstaltungen, Möglichkeit selbst zu senden, Stärken von Community Media, Erhalt von freiem, unabhängigem & unkommerziellem Radio.

Engagiert euch für Community Media!
Rettet Radio Z!

Schreibt eine Mail mit dem Betreff "333" oder "666" an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst und werdet Mitglied!


 




Twitter Facebook Google



20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
20240401_Theater_Erlangen
20230703_lighttone
20240201_VAG_D-Ticket
2024041_Berg-IT
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_Wabe_1
20240411_NbgPop_360
20240507_NueDigital
20240401_ION
20240401_Idyllerei
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_Comic_Salon_3
20240401_D-bue_600