Galerien/Museen/Outdoor: Kunst im Herbst

1. OKTOBER 2021 - 30. NOVEMBER 2021, NüRNBERG, FüRTH, ERLANGEN

#Ausstellung, #Dr. Marian Wild, #Kalender, #Kunst, #Kunstkalender, #Übersicht

1G, 2G, 3G, oder doch lieber schnelles Internet mit 5G? Wer weiß schon, welches G in ein paar Wochen die besten Downloadraten hat, sicher ist nur: Der Herbst wird Kunst. Unsere Kreativen haben sich wieder einen reichen Blumenstrauß an Ausstellungen, Events und liebevollen Interventionen ausgedacht, um den Artober und den Newvember so richtig bunt werden zu lassen.

An zwei Orten
PIPELINE PRINZIPIEN
Inwieweit ist die Kunst globalisierten Arbeitsbedingungen unterworfen? Für das politisch-ästhetische Ausstellungsprojekt wurden von zwei Gastkurator*innen des Instituts für moderne Kunst Positionen ausgewählt, die sich mit der infrastrukturellen, politischen und gesellschaftlichen Komplexität von Energie-, Material- und Rohstoffkreisläufen beschäftigen. An den zwei aufeinander bezogenen Ausstellungsstandorten werden Werke der Künstler*innen Tekla Aslanishvili, Sophia Eisenhut, Giorgi Gago Gagoshidze, Katharina Keller, Georg Kliesch, Ghislaine Leung, Klara Lidén, Alina Manukyan, Charlotte Posenenske, Ed Ruscha und Gili Tal gezeigt. Eine begleitende Zeitung vermittelt die Arbeiten an die Besucher*innen.

Bis 7. November 2021
AUSSTELLUNGSRAUM DES 
INSTITUTS FÜR MODERNE KUNST
IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
www.moderne-kunst.org/ausstellungen/alle-ausstellungen/ausstellung/pipeline-prinzipien 

Bis 17. Oktober 2021
KUNSTBUNKER – FORUM 
FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST
Am Bauhof 9, Nbg.
www.kunstbunker-nuernberg.org 

Bis 30. Oktober 2021
HAUS OF SKALA
Ein mysteriös-glamouröses Kunstprojekt ist an den Baustellenwänden der Lorenzkirche entstanden, mit Bildern, analogen und digitalen Multimediaevent, einer Podiumsdiskussion am 1. Oktober und einer großen Endperformance am 23. Oktober. Bleibt am Ball, aktuelle Neuigkeiten gibt es über viele Kanäle. Woher ich das weiß? Tja… ;)
AM NÖRDLICHEN LORENZER PLATZ 
UND AN DER LORENZKIRCHE
www.otakarskala.com 
www.forum-kunst-kuratieren.de

Bis 31. Oktober 2021
MYONGAE KYONG UND EVA-MARIA WAWATSCHEK – BANDENBILDUNG
Die beiden Künstlerinnen arbeiten im Medium der Materialcollage und teilen einen subtilen Humor, darüber hinaus sind die Arbeit höchst unterschiedlich.
GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstr. 11, Nbg
www.galerie-bernsteinzimmer.de 

Bis 7. November 2021
TILL AUGUSTIN | BODO KORSIG
KUNSTKONTOR 
– GALERIE CLAUDIA JENNEWEIN
Füll 12, Nbg. www.kunstkontor-nürnberg.de 

Bis 14. November 2021
THE WITNESS-MACHINE COMPLEX – LAWRENCE ABU HAMDAN
KUNSTVEREIN NÜRNBERG – ALBRECHT DÜRER GESELLSCHAFT
Milchhof, Kressengartenstr. 2, Nbg.
www.kunstvereinnuernberg.de

Bis 14. November 2021
DISPLAY NO. 3: KARSTEN NEUMANN – 37 BÄUME FÜR BETHANG
FENSTER DER KUNST GALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
www.kunst-galerie-fuerth.de 

Bis 20. November 2021
SEJIN KIM – MALEREI
"Die … da.
Irgendwoher … nirgendwo.

Menschen von irgendwoher. Dinge, die irgendwo existieren,
aber ich weiß nicht, wer sie sind.
Und … Existenz, die es nirgendwo gibt. Ich liebe die, die irgendwo
verlorengehen.
Sie können ich sein oder sie können nichts sein.
Es spielt keine Rolle, woher sie kommen oder wer sie sind.

Ich habe ein starkes Verlangen, sie in meinen Bildern zu haben."

KUNSTVEREIN KOHLENHOF
Grasersgasse 15/21, Nbg
kunstvereinkohlenhof.de

Bis 21. November 2021
WOLF SAKOWSKI – LIVING ROOM
GALERIE SIMA, Hochstraße 33, Nbg 
www.simagalerie.de 

Bis auf Weiteres
IN SITU? ÜBER KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM
Im Jahr 1971 wagte man in Nürnberg Unerhörtes: 29 Bildhauerarbeiten, von denen bis heute 26 im Stadtraum erhalten sind, wurden in einer umfassenden öffentlichen und privaten Kraftanstrengung in der Nürnberger Alt- und Nordstadt, im damaligen Neubaugebiet Langwasser, sowie auf dem Erlangener Südgelände aufgestellt. Einige parallele Skulpturenprojekte wurden in dieser Zeit auch in anderen Städten auf den Weg gebracht, zum Beispiel in Kassel, Hannover und Münster. Die Ausstellung befasst sich mit diesem zeitlichen Umfeld und den Folgen.
Parallel kann man im Neuen Museum Nürnberg in der Ausstellung „Art Attacks!“ nachverfolgen, wie einige Kunstwerke im öffentlichen Raum teils schweren Anwürfen und Zerstörungen ausgesetzt waren und mit welchen Strategien man diesen Angriffen begegnete.
KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Str. 32, Nbg.
www.kunsthalle.nuernberg.de 

Ab 1. Oktober bis 5. Dezember 2021
GÜNTER DERLETH … IMMER VIEL LICHT
KUNSTHAUS
Königstr. 93, Nbg.
www.kunsthaus-nuernberg.de  

Ab 2. Oktober bis 13. November 2021
JASMIN SCHMIDT – IMMER DER GLEICHE RAUM
OECHSNER GALERIE IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
www.oechsner-galerie.de 

Ab 3. Oktober bis 7. November 2021
ANDREA SOHLER – PRIWAT
GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstr. 29, Nbg.
www.galeriehaus-nuernberg-nord.de 

Ab 7. bis 20. Oktober 2021
FROM DIFFERENT VIEWS - FOTOGRAFIEN VON MICHAEL GERSTEJN UND PHILIPP KIMMELZWINGER
EDEL EXTRA - VEREIN ZUR FÖRDERUNG 
ÄSTHETISCHER PROZESSE
Müllnerstr. 22, Nbg
www.edelextra.biz 

Ab 8. bis 24. Oktober 2021
SHIFT/WALLS – URBAN ART MIX 2021
Das spannende Experiment des Kunsthauses und Künstlerhauses geht so: Steckt die heißen Urban Art People aus der Region in Workshops zusammen unter eine Decke, lasst sie freie Strategien zur völlig ungewohnten Bespielung der Häuser, Fassaden und Plätze entwickeln, und dann zeigt der Öffentlichkeit die Ergebnisse dieser Prozesse am und im eigenen Haus. Hinreißend, will ich sehen.
KUNSTHAUS
Königstraße 93, Nbg.
www.kunstkulturquartier.de/kunsthaus 

Ab 15. Oktober bis 13. November 2021
ONE WALL WITH … SEBASTIAN HERTRICH
Das sind ja … KÄFER! Ich fall in Ohnmacht. Käfer aus Computerbauteilen, hoffentlich verursachen die keine Bugs. Die Ausstellung wird sicher wuselig, und es gibt auch ein kuratiertes Dinner am 12. November.
RAUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST. 
LAURENTIU FELLER
Bergstraße 11, Nbg.
www.rfzk-feller.de   

Ab 21. Oktober bis 20. November 2021
MEIDE BÜDEL
KREISGALERIE – GALERIE AM GERMANISCHEN NATIONALMUSEUM
Karthäusergasse 14, Nbg.
www.kreis-nuernberg.de 

Ab 13. November 2021
KARSTEN BOTT – VON JEDEM EINS, OHNE STEG, FÜRTH
Der Künstler gehört zu den Sammlern im Urwald der Kunst. Sein „Archiv für Gegenwarts-Geschichte“ umfasst inzwischen eine halbe Million Objekte aller Art, er präsentiert sie mitunter in setzkastenähnlichen Regalaufbauten. Für die Ausstellung in Fürth ist eine große Bodenarbeit geplant.
KUNST GALERIE FÜRTH
Königsplatz 1, Fürth
www.kunst-galerie-fuerth.de
 
Ab 19. November 2021
ONE WALL WITH … EVI KUPFER UND DANIEL COJOCARU
RAUM FÜR ZEITGENÖSSISCHE KUNST . LAURENTIU FELLER
Bergstraße 11, Nbg.
www.rfzk-feller.de 

Ab 20. November 2021
GLOBAL ART FESTIVAL IM GERMANISCHEN NATIONALMUSEUM
Die Sammlungsräume des GNM werden zur Bühne für eine umfassende zeitgenössische Auseinandersetzung über die Rolle des Museums, die heutige Gesellschaft und europäische Identitäten, vermittelt durch rund 50 Kunstpositionen. Das Projekt wird durch städtische Stellen wie unter anderem das ehemalige N2025-Kulturhauptstadtbewerbungsbüro, unterstützt. Ab dem 15. Oktober ist die entsprechende Homepage mit weitreichenden Informationen zu den teilnehmenden Kunstschaffenden und Kunstwerken bestückt.
IN DEN SAMMLUNGEN DES GNM
Kartäusergasse 1, Nbg.
www.globalartnuernberg.de 

Bis auf Weiteres
COOP – KUNST IST TÄGLICHER BEDARF
Das Defethaus wird zum 15. Jubiläum ein bunter Kunstwarensupermarkt. Kunstwerke überall in den Gängen! Es gibt Walnüsse in Schuhen, Lüftungsrohre und geometrische Holzobjekte zu sehen. Jürgen Schabel bitte zu Kasse 3.
ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
www.atelier-galeriehaus.de 




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Dr. Marian Wild, #Kalender, #Kunst, #Kunstkalender, #Übersicht

Vielleicht auch interessant...

LORENZKIRCHE. Es war eine der künstlerisch aufregendsten Aktionen des Jahres. Inmitten der Nürnberger Altstadt, an der Baustelle der in Restaurierung befindlichen Lorenzkirche, hingen seit Mitte August großformatige Bilder des Performance-Künstlers Otakar Skala (Disclaimer: kuratiert mit kundiger Hand von unserem curt-Mitarbeiter Marian Wild). Begleitet wurde das Haus of Skala von einem performativen Programm. Und von Anfang an war klar, dass das eine Aktion ist, mit der sich eine bayerische Stadt vielleicht erstmal anfreunden muss, die vielleicht auch Gegenwind erzeugen kann. Dass sie nun endet, hat aber eher mit ignoranz zu tun.     >>
20210318_machtdigital
20210201_Allianz_GR
20210929_Filmhaus
20211001_Staatstheater
20210304_Mam_Mam_Burger
20201201_KommVorZone
20211123_E-Werk_JOB
20210401_Umweltbank_360
20211001_Hoertnagel
20210101_Theresien_KH_Baby
20211001_MUZ
20211001_Zukunftsmuseum
20210801_berg-it
20211001_E-Werk
20211001_Kaweco
20211013_Mummpitz
20210117_curt_Image