Mit stumpfer Wut: Vandalismus am Haus of Skala

MITTWOCH, 18. AUGUST 2021, LORENZER PLATZ

#Dr. Marian Wild, #Fotografie, #Haus of Skala, #Kunst, #Lorenzer Platz, #Otakar Skala, #Performance

Mit nur einem Wort kommentierte der Fotograf Wolfgang Gillitzer unsere Ankündigung der Open-Air-Ausstellung Haus Of Skala von Otakar Skala: “GROSSSTADT!” Sicherlich auch, weil Nürnberg sich mit dieser prominent platzierten Arbeit ein bisschen gegen den Ruf der Provinzialität stemmt. Nur fünf Tage später hat Nürnberg bewiesen, dass es dieses Lob nicht verdient hatte.

Zwei der Planen mit großformatigen Fotos des Performancekünstlers Otakar Skala an der Lorenzkirche sind über Nacht beschädigt worden, zerschnitten in offenbar hastiger, stumpfer Wut. Die Fotos dokumentieren ein Sinnbild verblödeter Kunstfeindlichkeit. “This is why we can’t have nice things”, schreibt Otakar selbst bei Instagram und bittet das Publikum um Mithilfe: Wer irgendetwas gesehen hat, wende sich bitte an ihn oder Kurator Marian Wild.

Wild, dessen Forum für Kunst und Kuratieren die Ausstellung im öffentlichen Raum möglich gemacht hat, hat bereits Anzeige erstattet. “Mit ein paar Schmierereien hatten wir gerechnet”, sagt er. “Und mit ein paar Leuten, die versuchen die Ränder der Planen abzuzupfen. Aber dass nach nur fünf Tagen dem Künstler stellvertretend auf seinem Foto die Kehle durchgeschnitten wird, das hat uns dann doch überrascht.”

Otakar Skala selbst betrachtet die Beschädigungen als Teil des Werks: “Es gehört dazu und soll auch bei der Betrachtung eine Rolle spielen”, sagt er. “Deswegen haben wir die Bilder nur mit Panzertape repariert, sodass die “Narben” immer noch sichtbar sind. Ein indirektes Zitat der japanischen Reparatur-Philosophie, wenn man so will.”

Sehr empfehlenswert ist übrigens, wie Skala auf seinem Instagram-Kanal mit Meme-Jokes auf Kosten der Zerstörer reagiert.

Die Ausstellung bleibt natürlich bestehen, über alles weitere halten wir euch auf dem Laufenden.




Twitter Facebook Google

#Dr. Marian Wild, #Fotografie, #Haus of Skala, #Kunst, #Lorenzer Platz, #Otakar Skala, #Performance

Vielleicht auch interessant...

LORENZKIRCHE. Es war eine der künstlerisch aufregendsten Aktionen des Jahres. Inmitten der Nürnberger Altstadt, an der Baustelle der in Restaurierung befindlichen Lorenzkirche, hingen seit Mitte August großformatige Bilder des Performance-Künstlers Otakar Skala (Disclaimer: kuratiert mit kundiger Hand von unserem curt-Mitarbeiter Marian Wild). Begleitet wurde das Haus of Skala von einem performativen Programm. Und von Anfang an war klar, dass das eine Aktion ist, mit der sich eine bayerische Stadt vielleicht erstmal anfreunden muss, die vielleicht auch Gegenwind erzeugen kann. Dass sie nun endet, hat aber eher mit ignoranz zu tun.     >>
20220601_Staatstheater
20210201_Allianz_GR
20220615_texttage_nbg
20210304_Mam_Mam_Burger
20220601_Science_Slam
20210318_machtdigital
20220601_nbg_dig_fest
20220601_Hofpfisterei
20220601_diff
20220601_stars_luitpoldhain
20220613_E-Werk_40Jahre
20220321_Woehrmuehle
20220608_Lesen_Fürth
20220601_MusikInstallationen
20220601_herzo_festival
20220520_ION
20220601_StKat_OpenAir
20220401_esw_schorsch
20220201_berg-it
20220601_NMN_Double_up
20220601_Kaweco
20220601_GNM
20220601_klassik_open_air
20220613_sustainable_conference
20220415_CURT-_25JAHRE