Kunst im Sommer v2.0

MITTWOCH, 23. JUNI 2021, NüRNBERG, FüRTH, ERLANGEN

#Atelier- und Galeriehaus Defet, #Ausstellung, #BBK Nürnberg, #Dr. Marian Wild, #Fotofestival, #Galerie Sima, #Galerien, #Germanisches Nationalmuseum, #Kreis Galerie, #Kunst, #kunst galerie fürth, #Kunstvilla

Marian sichtet und kommentiert die Kunstangebote im Juni und Juli

Liebe curt-Leser*innen,
der Kultursommer ist mit Karacho im Anmarsch, aber womöglich nicht stabil planbar, so ist die Situation in Kürze: Es gibt aber immerhin inzwischen klare Grenzwerte, die für Öffnungen und Schließungen von Museen, Galerien und anderen Veranstaltungen sorgen werden. Der neue Kunstkalender ist darum diesmal wiederum kein klassischer Ausstellungsführer, sondern wie letztes Mal eine Auswahl von „stabilen“ Kunstangeboten, wie Schaufensterpräsentationen, digitalen Führungen und virtuellen Rundgängen, deren Macher*innen der Pandemie nach wie vor heroisch trotzen.

24. Juni 2021, 20 Uhr
MAGNUM PHOTOS – EIN MYTHOS VERÄNDERT SICH

Reiner Holzemer zeichnet für einige prämierte Dokumentarfilme verantwortlich, er tritt als Autor, Regisseur, Kameramann und Cutter in Erscheinung. Im Anschluss findet ein Künstlergespräch statt.
KATHARINENRUINE
Am Katharinenkloster 6, Nbg.
Kartenreservierung unter
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst oder 0911/231-2853
Restkarten an der Abendkasse

Bis 26. Juni 2021
LUDWIG HANISCH – WARP ZONE

Die Arbeiten sind genuin digital, denn der Maler arbeitet mit Motiven aus der Welt der Computerspiele. Die Ausstellung wird hoffentlich allgemein zugänglich sein, denn die Bilder sind super. Besuchstermine sind aber in jedem Fall vorgesehen.
KUNSTVEREIN KOHLENHOF E. V.
Grasersgasse 15/21, Nbg.
www.kunstvereinkohlenhof.de

Bis 27. Juni 2021
FOTOFESTIVAL NÜRNBERG 2021 – FACING REALITY

www.fotofestivalnuernberg.de

Verlängert bis 3. Juli 2021
OLAF UNVERZART – BURNING HEART

OECHSNER GALERIE
IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
www.oechsner-galerie.de

3. und 4. Juli 2021
VISIONEN

Viele Künstler und einem Parkhausdach. Man kann mit dem Auto oder zu Fuß kommen, das Parkticket ist die Eintrittskarte.
DRIVE-IN-AUSSTELLUNG AM ALBRECHT-DÜRER-AIRPORT
im Parkhaus P2, Flughafenstr. 100, Nbg.
www.art-community.org

Eröffnung am 3. Juli von 14-18 Uhr
Ab 4. Juli

ANETA KAJZER – DEEP BLUE PURPLE
Die in Katowice geborene und in Berlin lebende Malerin zeigt im Rahmen des Marianne-Defet-Malerei-Stipendiums eine Auswahl ihrer ebenso gestischen wie hochformatigen Farbwesen. Zur Eröffnung stehen die Künstlerin, Manfred Rothenberger und Petra Weigle als Cicerones Rede und Antwort.

AUSSTELLUNGSRAUM DES INSTITUTS FÜR MODERNE KUNST
im Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
Sa+So 13-17 Uhr
moderne-kunst.org/ausstellungen/aktuell-defet/aktuell/deep-blue-purple

Ab 8. Juli
FERRARA IN NÜRNBERG

Die Gruppenausstellung holt die Emilia-Romagna nach Nürnberg. Ein Hauch von Urlaub, lässt sich hoffen.
KREISGALERIE – Galerie am Germanischen Nationalmuseum. Karthäusergasse 14, Nbg.
www.kreis-nuernberg.de

17. Juli, 14-20 Uhr
COOP – KUNST FÜR DEN TÄGLICHEN BEDARF

Das Defethaus wird zum 15. Jubiläum ein Kunstwarensupermarkt. Zum offenen Haus können die Waren durchforstet werden, die Galerie Oechsner ist ebenfalls geöffnet.
ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
www.atelier-galeriehaus.de

Bis auf Weiteres
BERNSTEIN-KABINETT

Das Bernsteinzimmer hat umgebaut und zeigt in seinen Fenstern im Zweiwochenrhythmus wechselnde Kabinett-Ausstellungen. Bis zum 6. Juni ist die „Malerin der Einsamkeit“ Sejin Kim zu sehen.
GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstr. 11, Nbg.
www.galerie-bernsteinzimmer.de

Digital bis auf Weiteres
BARRACK ATTACK – KUNSTATTACKE AUS DER HOLZBARACKE

KULTURORT BADSTRASSE 8 E.V., Fürth.
www.badstrasse8.de

Verlängert bis auf Weiteres
BARBARA PROBST. STREETS, FASHION, NUDES, STILL LIFES

Die in München geborene und in New York lebende Fotografin schafft funkgesteuerte Fotoserien, die multiperspektivisch eine Handlung einfangen:  Es entsteht eine Betrachtung, die das menschliche Auge alleine nicht leisten kann. Die Ausstellung wird auch durch digitale Angebote der Kunsthalle vermittelt.
KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Str. 32, Nbg.
www.kunsthalle.nuernberg.de

Bis auf Weiteres
EUROPA AUF KUR – ERNST LUDWIG KIRCHNER, THOMAS MANN UND DER MYTHOS DAVOS

Madrid-Paris-Berlin-Davos: Ein kleines Dorf in den Schweizer Alpen wird im Verlauf von ein paar Jahrzehnten zu einem an das europäische Eisenbahnnetz angeschlossenen Kurprominenzzentrum mit Patienten/Gästen wie Thomas Mann, Albert Einstein, Martin Heidegger, und vielen anderen. Daraus entsteht eine einzigartige kulturelle Umgebung, die nicht nur zu diversen Werken des Malers Ernst Ludwig Kirchner führt, sondern auch zum „Zauberberg“, dem Schlüsselroman von Thomas Mann.
Die Ausstellungshomepage gibt umfangreiche digitale Einblicke.
GERMANISCHES NATIONALMUSEUM
Kartäusergasse 1, Nbg.
www.gnm.de

Bis auf Weiteres
WILHELM UHLIG – DIE GUTE FIGUR

KUNSTVILLA, Blumenstraße 17, Nbg.
www.kunstvilla.org

Bis auf Weiteres
ALBERT LEO PEIL – EIN ZEICHNER UND GRANDSEIGNEUR

Der gelernte Dekorateur und später kurzzeitige Student bei Ernst Weil an der AdbK Nürnberg siedelt in den 1960er Jahren nach Lauf an der Pegnitz über und stellt fortan die damaligen Konventionen durch sein exzentrisches Erscheinungsbild in Frage.
Sein zeichnerisches und kunsthandwerkliches Vermächtnis ist ebenso aufsehenerregend wie bisher weitgehend unbekannt.
IN DER KUNST GALERIE FÜRTH
+
ANDREA SOHLER – SELFIE AS A HUHU
IN DEN FENSTERN
DER KUNST GALERIE FÜRTH,
Königsplatz 1, Fürth
www.kunst-galerie-fuerth.de
 




Twitter Facebook Google

#Atelier- und Galeriehaus Defet, #Ausstellung, #BBK Nürnberg, #Dr. Marian Wild, #Fotofestival, #Galerie Sima, #Galerien, #Germanisches Nationalmuseum, #Kreis Galerie, #Kunst, #kunst galerie fürth, #Kunstvilla

Vielleicht auch interessant...

GERMANISCHES NATIONALMUSEUM. Text von Marian Wild.

Beim Flanieren durch die Straße der Menschenrechte in Nürnberg wird einer neugierigen Person die erstaunliche Bronzeplastik neben dem Haupteingang des Germanischen Nationalmuseums auffallen. Die Statue „Il Guerriero“ des florentinischen Bildhauers
Marino Marini, die 1966 – damals noch vor dem alten Eingang am Kornmarkt – aufgestellt und 2020 umgesetzt wurde, illustriert durch ihren Blick auf die Stelen der Menschenrechtskolumne präzise die aktuelle Weltlage, in der es letztlich auch um das Primat der Politik geht. Gewalt oder Diplomatie, Krieg oder Kompromiss?  >>
20221015_Feuchtwangen
20210201_Allianz_GR
20210304_Mam_Mam_Burger
20221201_Waldorf
20210318_machtdigital
20220201_berg-it
20221125_Kuenstlerhaus
20221129_E-Werk_Proseccolaune
20220812_CodeCampN
20221122_KUF_Literaturpreis
20220601_Hofpfisterei
20221101_curt_Terminkalender