Kunstspaziergang: subliminal message Auf AEG

MITTWOCH, 27. JANUAR 2021, KULTURWERKSTATT AUF AEG

#Auf AEG, #Fensterkunst, #Kulturbüro Muggenhof, #Kulturwerkstatt, #Kunstspaziergang, #Simon Kellermann, #Simon Schallé, #subliminal message

Zwei Simons machen Fensterkunst. Das wäre auch eine gute Überschrift gewesen. Simon Kellermann und Simon Schallé haben sich die großformatigen Glasfronten der Kulturwerkstatt Auf AEG vorgenommen. Ihre Hinterlassenschaft trägt den Titel subliminal messages und kann, praktisch!, von außen sehr gut besichtigt werden. 

Kellermann, Absolvent der AdbK, bekannt für hyperrealistische Malerei, ist in 2019 durch den zweiten Platz beim Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten auffällig geworden. Schallé seinerseits, Student der Bildhauerei, hinterlässt typischerweise Stahlkonstruktionen, die wie utopisitische Maschinen scheinen. Ihr Fensterwerk auf auf AEG nun ist weder hyperrealistisch noch stählern, sondern vielmehr durchscheinend und dezent. Die erste Gemeinschaftsarbeit der beiden Simons thematisiert Sehnsüchte der Isolation und soll uns allen ein Mutmacher sein.  

Die Arbeit reiht sich ein in unseren Kunstpsaziergang, der uns vom Gemeinschaftshaus Langwasser über die Fotoausstellung in der Südstadt, das KunstKulturQuartier und das Bernsteinzimmer, zum Kunstraum des Konfuzius-Institus führt, an der Stelle biegen wir nun also scharf links ab und folgen dem Weg gen Westen. 

 

Kulturwerkstatt Auf AEG
Fürther Straße 244 D, Nürnberg




Twitter Facebook Google

#Auf AEG, #Fensterkunst, #Kulturbüro Muggenhof, #Kulturwerkstatt, #Kunstspaziergang, #Simon Kellermann, #Simon Schallé, #subliminal message

Vielleicht auch interessant...

KULTURWERKSTATT AUF AEG. Seit das Lineup des diesjährigen It Isn’t Happening Festivals öffentlicht ist, sind wir ganz unruhig. Das Team das Livemusik-Clubmusik-bildende Kunst-Experimental-Mashup-Festivals holt Künstler*innen nach Nürnberg, die faszinieren und begeistern und Sachen anders machen. Tolles Ding. Wir haben mit Antares Igel aus der Festivalorga über das diesjährige Konzept, die Kirterien von IIH und das Sitz-Tanz-Feeling gesprochen.   >>
ROTE GALERIE. Ja, das wäre schön gewesen, wenn man zuletzt im Palmengarten hätte einkehren und dabei auch noch Kunst von Gymmick hätte bestaunen können. So aber wie es nunmal ist, hingen die Kunstwerke zwar im Gasthof, wurden dabei aber kaum je von Blicken gestreift. Ein trauriger Gedanke. Fand auch Die Rote Galerie, Michael Ziegler, die Karl-Bröger-Gesellschaft und befreite die Kunst aus dem Kneipengefängnis und brachten sie in ihre Räumlichkeiten, die den Vorzug der Schaufenster aufweisen.  >>
KüNSTLERHAUS IM KUKUQ. So langsam wird das mit dem Spaziergang: Nicht nur das Konfuzius-Institut (bzw. der Kunstraum desselben in der Pirckheimerstraße) stellt momentan Gewinner*innen eines Fotowettbewerbs aus, sondern ab sofort auch das Künstlerhaus. Hinzu kommt das Bernsteinzimmer mit seinem Bernstein-Kabinett (bis 06. Dezember mit den Wunderkammern von Susanne Stiegeler). Googles Vorschlag für unseren Nürnberger Kunstspaziergang siehe unten, dabei sind allerdings die neuen Litfaßsäulen nicht mit eingerechnet, die den ein oder anderen zusätzlichen Schlenker bedeuten würden. Ärzte empfehlen aber eh 10.000 Schritte am Tag, wenn man dabei auch noch Kunst bestaunen kann, trainiert man Herz und, äh, Hirn.   >>
Kultur  13.11.2020
INTERNET . ANKÜNDIGUNG: NUEJAZZ-DIGITAL-EDITION.
Pressetext: Auf Grund der neuen Corona-Maßnahmen muss das NueJazz 2020-Festival in der geplanten Form abgesagt werden. Mit der live produzierten NueJazz Digital Edition präsentieren die Veranstalter mehr als ein musikalisches Trostpflaster. Festivalleiter Frank Wuppinger: „Es tut uns in der Seele weh, aber wir blicken trotzdem nach vorne. Mit der Digital Edition bieten wir Jazz-Fans eine attraktive Alternative.“

Nürnberg, am 31. Oktober 2020 – Es war angerichtet. Mehr als das. Die Bands waren gebucht und voller Vorfreude, die Helfer instruiert und motiviert, das Hygiene-Konzept akribisch ausgetüftelt und: sämtliche Karten waren im Vorverkauf vergriffen. Doch drei Tage, bevor das Preisträger-Konzert des Bruno Rother-Wettbewerbs am 3. November das achte NueJazz-Festival eingeläutet hätte, kam die Hiobsbotschaft: das Event muss auf Grund des besorgniserregenden Pandemie-Verlaufs in seiner geplanten (und ohnehin schon abgespeckten Form abgesagt werden. „Es tut uns in der Seele weh“, sagt Festivalleiter Frank Wuppinger, „aber es hilft nicht. Die Maßnahmen sind auf Grund der aktuellen Entwicklung aber auch nachvollziehbar.“
Digitales Jazz-Erlebnis, vom BR-Klassik unterstützt: die NueJazz Digital Edition

Dass man bei den Veranstaltern des noch jungen Jazz-Events nicht gewillt ist, in Selbstmitleid zu versinken, zeigt die eilig konzipierte Festival-Alternative: die NueJazz Digital Edition. Gemeinsam mit dem BR/Studio Franken soll ein attraktives Jazz-Format produziert werden. Dabei geben am 13. November vier bis fünf junge Jazz-Acts in der Nürnberger Kulturwerkstatt „Auf AEG“ 30- bis 45-minütige Konzerte. Im Anschluss auf die vom BR/Studio Franken aufgezeichneten Shows bittet Beate Sampson, Jazz-Expertin bei BR-Klassik, zum Musiker-Talk. Noch offen ist, wann die Sendung ausgestrahlt wird. Fest steht aber schon jetzt: Wer wissen möchte, wie die junge deutsche Jazz-Szene tickt, sollte sich die NueJazz Digital Edition nicht entgehen lassen. Und: Das schnell auf die Beine gestellte Format beweist erneut die Innovations-Freudigkeit der Nürnberger Festival-Macher – eine Mentalität, die sich stets auch im NueJazz-Programm spiegelt. Weitere Infos finden sich auf der NueJazz-Facebook-Seite.

Den Käufern der Tickets wird der Eintritt selbstverständlich zurückerstattet.  >>
KULTURWERKSTATT AUF AEG. Eine Ausstellung, die die Nürnberger Subkultur präsentiert, flankiert von Diskussionsformaten und Konzerten. Das ist Kult & Tumult, vier Wochen lang, auf AEG, curt berichtete und supportet in freimütiger Manier. Denn: Das Projekt, angestoßen von der Veranstalter*innen- und Künstler*innenszene rund ums Tellerrand, ist a) spannend und hat sich b) vorgenommen, wichtige Themen auf seine AEG-Bühne zu bringen. In den vergangenen Wochen hat das Team dieses Vorhaben konkretisiert und sein Kult-&-Tumult-Programm festgezurrt.   >>
20210610_Filmhaus
20210201_Allianz_GR
20210801_Kunstpalais_Erlangen
20210304_Mam_Mam_Burger
20210903_welovemma
20210318_machtdigital
20210801_Filmhaus
20211001_Feuchtwangen
20210801_Sparkasse_Bildung
20210801_LOsteria
20210801Paraser
20210801_OTH_Lost
20210902_StadtStein
20210910_Weinentdeckertage
20210801_Sternla
20210101_Theresien_KH_Baby
20210916_LangeNachtDemokratie
20210601_MFK_Neuland
20210719_0810_think
20210401_Umweltbank_360
20201201_KommVorZone
20210801_Figurtentheaterfestival
20210801_berg-it
20210801_Herzo
20210801_Zukunftsmuseum
20210918_VAG
20210918_IIH
20210809_Stereo_Prinzip_Hoffnung
20210801_Bayern_spielt
20210801_e-werk
20210117_curt_Image