Musik aus Franken und der Welt

1. AUGUST 2023 - 30. SEPTEMBER 2023

#Alben, #CDs, #Musik, #Musikempfehlungen, #Neuerscheinungen

Tommys Musikmpfehlungen der reginalen und internationalen Neuerscheinungen.

Vincent von Flieger   
Mechanisms Of Maximalism 
self / 07.07.
Das fränkische Musik-Urgestein Vincent von Flieger hat hier eine wirklich schöne neue Platte an den Start gebracht. Akustische Gitarren, eingebettet in elektronische Klangwelten, durchaus textlich kritische Töne und Vincents bzw. Uwes unverwechselbarer Gesang. Definitely worth a listen.
Local, good, bright
 



Average Pizza 
Low Budgie  
self / 07.07.
Der Nürnberger Allstar-Dreier Average Pizza mit neuem Material. Musikalisch ist das ein feines Potpourri aus Punk Pop, Punk Rock und eine Priese Country. Die Vocals halten diesen wilden Mix sehr gut zusammen. Eine Sommerplatte, die wirklich Spaß macht.
Local, good, fun
 
 


Gold Rushian
Flora 
Coma Swing Records / 01.09.
Ben Rushian aka Gold Rushian kommt aus unsere Gegend und hat hier ein wunderbares Album am Start. Weirdo-Pop vom Feinsten. 
Da kommt mir sofort der frühe Beck in den Sinn. Eine Mischung aus verschiedensten Stilen, die unglaublich schräg und gleichzeitig eingängig ist. Hört da echt mal rein.
Neun, von, zehn

Kim Petras   
Feed The Beast  
Amigo Records / 23.06.
Kim Petras ist eine der spannendsten Künstlerinnen, die Deutschland in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Und damit meine ich nicht, dass sie als erste Transfrau einen Grammy gewonnen hat, sondern dass sie sich im härtesten Musikmarkt der Welt durchgesetzt hat. Ihr Album kann man als Hyperpop bezeichnen und den mag man, oder eben nicht. Großen Respekt hat sie auf jeden Fall verdient.   
Pop, schnell, wild 
 


Disclosure
Alchemy 
Apollo Records / 14.07.
Das Produzenten-Duo von der Insel brachte in den 2000ern 2-Step in die Charts, machte so nebenbei Sänger:Innen wie z.B. Sam Smith zu Weltstars und hat Tracks mit nahe der Milliarden Streams-Linie auf den gängigen Portalen. Ihr Versuch ein cooles “back tot he roots“ Clubalbum ohne Gastvokalist: innen zu machen, ist meines Erachtens eher in die Hose gegangen. 
Schade, aber das war nix.
90ies, lame, D&B
 


Blur
The Ballad Of Darren  
Parlophone Records / 21.07.
Eine neue Platte von Blur ist immer ein Ereignis. Und ja, schlecht ist das Werk sicherlich nicht. 
Nur finden sich leider nur zwei bis drei echte Blur-Songs drauf. Der Rest könnte auch einem der unzähligen Damon-Albarn-Nebenprojekten entsprungen sein. Aber alleine Graham Coxons Gitarrenspiel auf "St. Charles Square" ist die Platte schon wert.   
Gut/?schlecht? Egal, Blur
 
 




Twitter Facebook Google

#Alben, #CDs, #Musik, #Musikempfehlungen, #Neuerscheinungen

Vielleicht auch interessant...

NBG & THE WORLD. Little Dragon: Slugs Of Love
Ninja Tune / 07.07.
Das mittlerweile achte Album der schwedischen Band ist gar wunderbar geraten. Der musikalische Mix ist ganz schön wild. Von Drum&Bass über klassischen Soul bis hin zum 80er Elektro-Pop. Die zauberhafte Stimme von Yukimi Nagano, die auch schon für Gorillaz und Drake gesungen hat, hält alles zusammen. Dope stuff.
Laut, leise, <3


PJ Harvey: Autumn Terms  
Partisan Records / 07.07.
Zwei Mercury Musikpreise hat sie, einen Orden von Königin Elisabeth und eine Beziehung mit Nick Cave. Autumn Terms ist das 17. Album der britischen Ausnahmekünstlerin. Grundsätzlich macht Polly Jean Harvey das, was sie immer macht: wunderbare, oft dunkle Songs, die einen so oder so nicht kalt lassen.
Holz, Elektronik, UK


Bibiza: Wiener Schickeria  
Bibiza/Columbia / 12.05.
Das mittlerweile vierte Album von Bibiza ist auch als eine Ode an seine Heimatstadt Wien zu verstehen. Eine Ode an die eher dunkle Seite, ganz im Geiste des wunderbaren Falco. Musikalisch macht das Album richtig Spaß. Moderne Beats treffen auf 80er-Basslines . Alles Uptempo und glücklicherweise ohne Trap. Geiles Zeug aus Österreich und live beim diesjährigen NBG POP Festival!
Ö, Schmäh, Bezirk


Daft Punk: Random Access Memories (10th Anniversary Edition)  
Daft Life/Columbia / 12.05.
Dieses Album sollte ihr letztes sein und auch das erfolgreichste. Ein Album ohne Zeit, das aus den 70er oder eben auch aus den 2010er sein könnte. Warum jetzt eine Zusatzdisc mit mehr als überflüssigen Outtakes, Demos und unfertige Versionen ... verstehe ich nicht. Geld sollten die Kollegen doch mehr als genug haben. Sei’s drum. Einfach Disc 1 anhören.    
Reissack, China, umgefallen


Amilli: Soami
Mightkillya / 12.05.
Echt, das ist Amillis Debüt? Gefühlt geistert die Dame aus Bochum schon ewig durch Indiesoul-Deutschland. Und genauso lange fragt man sich, wann sie mal so richtig durchbricht. Das Potenzial ist riesig, die Songs wunderbar und ihre Stimme geht unter die Haut. Aber irgendwas stimmt wohl nicht. Sollte jemand wissen was, bitte Bescheid geben.
Soul, Sweetness, Pott


SBTRKT: The Rat Road
AWAL Recordings / 05.05.
SBTRKTs Debütalbum schlug 2010 wie eine Bombe ein. Songs wie Hold On mit Sampha oder Wildfire mit Little Dragon waren richtige Hits. Nach zehn Jahren Pause kommt mit The Rat Road Neues, und das kann sich durchaus hören lassen. Mein Anspieltipp ist Days Go By, dem Toro y Moi seine Stimme geliehen hat. Gutes Ding.    
Come, back, yes
 >>
NüRNBERG. NÜRNBERG POP, das ist das größte Club- und Showcase-Festival im Süden Deutschlands. Das vielfältigen Programm findet in verschiedenen Kulturorten der Nürnberger Altstadt statt: Von Kirchen über Museen bis hin zu Bekleidungsgeschäften und Plattenläden, sogar auf Dächern und öffentlichen Plätzen sowie in Clubs und Kulturzentren finden im Rahmen des Festivals Konzerte statt. Musikbegeisterte und -schaffende kommen zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Begleitet wird das Ganze von der POP CONFERENCE, die Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops rund um die Musikbranche und kulturpolitische Themen bietet. Ein besonderes Highlight ist die Verleihung des Nürnberger Popkulturpreises GUNDA, die am Festivaldonnerstag zum dritten Mal stattfindet. Der Vorverkauf zum Festival ist seit dem 10.04. offen, also ran an die veganen Buletten-Tickets!  >>
GOSTENHOF. Ein Termin, den wir den Nürnberger:innen nicht mehr vorzustellen brauchen, aber für alle neu zugezogenen ganz wichtig: Bierchen & Bühnchen heißt das Kneipenfestival in dieser Stadt, das sich am 06.04. in jeder Ritze von Gotenhof ausbreiten wird. Zum Beispiel  im Bistro West, im Gostenhofer Dorfschulze, im Edel Extra oder Open Air im Go Garten und am Veit-Stoß-Platz: überall Livemusik von Indie über Punkrock und HipHop bis Kneipenchor, nette Menschen, kühle Getränke. Immer wieder schön und gar nicht mehr wegzudenken!

Auf dem neuen
Insta-Kanal des Festivals werden peau a peau die einzelnen Acts vorgestellt. Mit dabei sind unter anderem Average Pizza und die Disco Dolphins, beide mit curts Timmy!, im Palais Schaumburg, das feministische Rap-Duo Die Arschlöcherinnen im Mops von Gostenhof, gleich zwei Chöre singen im Bistro West, Meandreas spielen ihren melancholischen Pop-Punk im Kiosk West und apanorama schicken Elektro-Klanglandschaften über den Veit-Stoß-Platz, im Gostenhofer Dorfschulze jammen sich Naioma durch loopy TripHop-Welten, im Gogarten gibt’s viel Gitarrenmusik von Bluesrock über Psychedelic bis Punkrock mit Worst Advice, Jen Kova zeigt uns im Tellerrand was Urban Pop ist und das Wurst Kollektiv zeigt KI-Wurst im Edel Extra. Und noch viel mehr! Fantastisch.





   >>
FüRTH. Jewish Music Today“ in Fürth – das höre ich zum ersten Mal!, werden einige von euch sagen. Und trotzdem ist es korrekt, dass das Festival bereits zum 19. Mal stattfindet. Hört sich komplizierter an, als es ist: Das „Internationale Klezmer Festival Fürth“ hat sich einen neuen Namen verpasst. Schließlich bildet es schon lang viel mehr ab als nur ein Genre der jüdischen Musik. Vom 8. bis 17. März findet diese großartige multikulturelle, internationale Feier der Musik von Klezmer-Fusion bis Kabbala-HipHop in diesem Jahr statt. curt sieht ausschnittsweise ins Programm.  >>
NüRNBERG. Philipp Dittmar ist nicht nur das Mastermind hinter dem Projekt Red On, sondern auch Mitbetreiber von Verydeeprecords, einem der wenigen in der Region ansässigen Labels. Am 22. März veröffentlicht er sein neustes Album „Phantom Easy“ auf dem Schweizer Label Präsens Editionen. Beste Gründe also ihm, seiner Musik und seinen Gedanken zum Künstler-Dasein in unserer schönen Stadt, auf den musikalischen Zahn zu fühlen.  >>
NüRNBERG. Wenn man sich oder anderen einen Überblick verschaffen will, was in der hiesigen Region so an guter Musik gemacht wird, die vielleicht nicht jeden Tag im Radio läuft, gibt es seit nunmehr 22 Jahren einen Tipp, der auf doppelte Weise gut ist: die Straßenkreuzer-CD, ein Sampler, der jedes Jahr vor Weihnachten erscheint und für die Verkäufer:innen einen tatsächlichen Weihnachtsbonus bedeutet. 13,50 Euro kostet die CD, 7 Euro bleiben bei den Verkäufer:innen. Und was die Kaufenden für 7 Euro bekommen, ist traditionell allerfeinst wie eine Bio-Weihnachtsgans. 21 Songs sind drauf, die aus sämtlichen Genres kommen, was nicht nur heißt, es ist für jeden was dabei, sondern vielmehr: Jeder und jede kann was Neues für sich entdecken. Zum Beispiel frechen Punk von Bifi im Berghain, den wuchtig, psychedelischen Krautrock von Zement, groovigen Indie-Neo-Soul von Lena La Basse, partytauglichen HipHop von den Edlen Brüdern oder Gypsy-Americana von Oporto. Um nur einige zu nennen! Erstmals kommt die CD im schicken Papp-Digipack ohne Plastik.
Besonderes Augenmerk liegt bei der Straßenkreuzer-CD immer auf dem Cover, die eine musikhistorische Ikone zitiert. In diesem Jahr stand Straßenkreuzer-Stadtführer Steve Zeuner als Annie Lennox von den Eurythmics vor der Kamera von Steve Rödig. Dadsch statt Touch!

Die Straßenkreuzer-CD
Gibt's für 13,50 Euro bei den Straßenkreuzer-Verkäufer:innen

___

Straßenkreuzer: Raum-Teiler-Kalender
Der Kalender stellt die Projekte des Straßenkreuzers in lebenden Skulpturen dar. In der Nonnengasse werden Schlafsäcke lebendig, auf dem Kornmarkt steht ein mobiles Wohnzimmer, vor der Klarakirche leuchtet ein flirrender Weihnachtsbaum, im Hof der MUZ liegen Menschen und Instrumente wie eine CD im Kreis.

Die Künstlerin Barbara Engelhard hat das Konzept erdacht und inszeniert, Maria Bayer und Anika Maaß haben fotgrafiert. Schönes Ding! Auch dieser Kalender ist erhältlich bei den Straßenkreuzer-Verkäufer:innen, für 15 Euro.
   >>
20240317_Tafelhalle
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
20240401_ION
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Wabe_1
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20230703_lighttone
20240401_Comic_Salon_1
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_Idyllerei
20240411_NbgPop_360
2024041_Berg-IT
20240401_D-bue_600