Fotofestival Nürnberg 2021: Facing reality

30. APRIL 2021 - 27. JUNI 2021, NüRNBERG

#Ausstellung, #Fotofestival, #Fotografie, #Fotoszene Nürnberg, #Kultur, #Kunst, #Kunsthaus, #KunstKulturQuartier, #Nürnberg, #Stadtpark Nürnberg

Wegen Pandemie musste das erste Nürnberger Foto-Festival geschoben werden. Jetzt steht es wieder – im curt, in der Stadt, im Kulturkalender: Re-Start!

 

Fotografie, die sich mit aktuellen, gesellschaftlich relevanten Themen und Strömungen befasst, ist weiterhin im Fokus des Festivals. Arbeiten von Mitgliedern der fotoszene nürnberg* treffen auf fotografische Positionen überregional und international geladener Gäste. Daran musste freilich nix geändert werden. Andererseits ist die Welt 2021 natürlich nicht mehr die gleiche wie im März 2020 und ein Fotofestival, das sich dem Thema facing reality (Dt.: Der Realität ins Auge sehen) widmet, wäre kein zeitgenössisches Festival, wenn es einfach nur das ehedem Geplante umsetzen würde.

Corona forciert die gesellschaftlichen Umbrüche auf vielen unterschiedlichen Ebenen, sowohl was das wirtschaftliche, soziale als auch kulturelle Zusammenleben unserer Gesellschaft(en), aber auch was die Fotografie und die Kunst im Besonderen anbelangt. Erinnert sei hier an den nochmals intensivierten Bedeutungszuwachs der sozialen Medien durch die Pandemie, aber auch durch die veränderte Kunst- und Fotografie-Rezeption vor dem Hintergrund der Digitalmoderne. Das Festival bietet somit einen Einblick in die Zeit vor der Pandemie, als auch in die pandemische Gegenwart.

Neben der Hauptausstellung im Kunsthaus, welches sich seit vielen Jahren mit fotografischen Positionen als Schwerpunkt seines Ausstellungsprofils beschäftigt und Festivalzentrum ist, nehmen mehrere Nürnberger Kunstgalerien sowie weitere institutionelle Partner mit Ausstellungen teil. Ein konzentriertes Rahmenprogramm mit Vorträgen, Filmen und Diskussionen wird dem Publikum zusätzliche Möglichkeiten bieten, sich mit der Fotografie auseinanderzusetzen.

Folgend findet ihr sämtliche Spielorte mit den dazugehörigen Ausstellungen. Ob diese betreten werden können, hängt von der aktuellen pandemischen Lage ab. Viele Galerien haben Schaufenster, durch die die Arbeiten von außen eingesehen werden können. Im einzelnen könnt ihr das auf der Instagram-Seite des fotofestivals nachvollziehen.

1 / Kunsthaus im KunstKulturQuartier Nürnberg
30.04. – 27.06.
James Edward Albright Jr., Martina Angerer, Sebastian Autenrieth, Peter Bialobrzeski, Stefan Hippel, Rudi Ott, Julia Puder, Jens Wegener, Oliver Mark, Marlene Pfau, Anna Peisl, Eylül Aslan, Klaus Pichler, Roman Bezjak, Sebastian Wells, Lois Hechenblaikner

2 / Kunstschaufenster Glasbau im KunstKulturQuartier Nürnberg
Lois Hechenblaikner 30.04. – 28.05.
Sebastian Wells 01.06. – 27.06.

3 / OPEN AIR Bauzaun Lorenzkirche
04.05. – 27.06.
Heinrich Völkel, Jordis Schlösser, Tom Hegen, Heinrich Holtgreve, Patrick Junker, Mariia Varlygina, Jedrzej Krzyszkowski, N.N.

4 / Katharinenruine
19.05. – 10.06.
„Mixed Zone“

5 / OPEN AIR Stadtpark Nürnberg
07.05. – 27.06.
Andreas Dietz, Dawin Meckel, Bruno Weiß, Lena Mayer, Paul Kranzler, Pierre Soissons, Miguel Ferraz Araújo, Dasa Geiger, Anne Schönharting, Maya Vieth, Mile Cindric, Steffen Kirschner/ Sebastian Mildenberger, Udo Reinhardt,  Boris Storz, Dirk Messberger, Alexander Bernhard, Jens Wegener, Edward Beierle & Jutta Görlich, Ben Cowie, Rebecca Marshall, Patrick Junker

6 / Galerie- und Projektraum der fotoszene
30.04. – 27.06.
Studenten der TH-Ohm: Luca Gruber, Tim Händel, Katharina Liebl, Belen Otto Ruiz

7 / Galerie LeonART
07.05. – 20.06.
Mile Cindric, Steffen Kirschner/ Sebastian Mildenberger,
Udo Reinhardt, Boris Storz, Dirk Messberger, Alexander Bernhard

8 / KREIS Galerie
27.05. – 26.06.
Christian Höhn, Marcus Köppen

9 / Kunstraum des Konfuzius-Instituts
30.04. – 27.06.
Anika Maaß, Anna Maria Bartels, Gu You Gastfotograf*in aus China (kuratiert von Ronald Kiwitt)

10 / Akademie Galerie
16.04. – 09.05.
„What cannot be seen“

11 / Offenes Büro – Stadt Nürnberg
10.05. – 28.05.
fotoszene nürnberg e.V.: James Edward Albright Jr., Mile Cindric, Stefan Hippel, Steffen Kirschner, Jens Wegener

12 / Foyer des Internationalen Hauses, Heilig-Geist-Haus
17.05. – 10.06.
Fotograf*innen aus den Partnerstädten Charkiv, Glasgow, Krakau, Nizza

13 / Kunsthalle Nürnberg
06.03. – 06.06.
Barbara Probst – „Streets, Fashion, Nudes, Still Lifes“

14 / Museum Industriekultur
22.04. – 06.06.
Pressefoto Bayern 2020

15 / Galerie Oechsner
24.04. – 05.06.
Olaf Unverzart – „Burning Heart“

17 / Galerie Bode
30.04. – 15.05.
Fotokonzepte Ottmar Hörl

Die digitale Eröffnung des Festivals findet als Livestream im kino3 statt.
Am Freitag, den 30. April, um 19 Uhr wird das Festival von der Schirmherrin Bürgermeisterin Prof. Dr. Julia Lehner eröffnet.

Bitte beachten: Vorab ist dafür eine einmalige kostenlose Registrierung im kino3 notwendig.  

___

Fotofestival Nürnberg
Das Festival der fotoszene Nürnberg

 




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Fotofestival, #Fotografie, #Fotoszene Nürnberg, #Kultur, #Kunst, #Kunsthaus, #KunstKulturQuartier, #Nürnberg, #Stadtpark Nürnberg

Vielleicht auch interessant...

SASANISIMOVA: Kurznachrichten aus Charkiw
Die Künstlerin Sasha Anisimova versieht ihre Fotografien mit Zeichnungen und kurzen Texten und verbindet somit die beiden künstlerischen Gattungen Fotografie und Grafik. Die literarischen Einlassungen nehmen tagebuchartig auf die Kriegsgeschehnisse vor Ort in Charkiw Bezug und kommentieren sie. Die Charkiwer Künstlerin konnte bereits für die Teilnahme an der Ausstellung FARBE BEKENNEN in der Open-Air-Galerie am Bauzaun der St. Lorenzkirche gewonnen werden. Sashas Bilder sind bewegende Zeitzeugnisse der aktuellen Zustände in Nürnbergs Partnerstadt Charkiw.
Ausstellung im
Defethaus, Nbg, bis 08.10.

OUTPUT
Fotoszene Open-Air geht in eine neue Runde: Im Rahmen der diesjährigen FreiLuftGalerie Fürth zeigt die fotoszene nürnberg e.V.* - forum freier fotografen, wieder Kunst im öffentlichen Raum, diesmal im Stadtpark Fürth. „Not macht erfinderisch“ besagt eine Redewendung, wenn wichtige Dinge fehlen und besondere Ideen vonnöten sind, um dennoch zum Ziel zu kommen. So waren die durch die Corona-Pandemie bedingten Einschränkungen Grund dafür, dass die fotoszene nürnberg e.V.* den öffentlichen Raum für sich und die Fotografie als Präsentationsplattform entdeckt hat. Beginnend mit einer großen Ausstellung anlässlich des Internationales Fotofestival Nürnberg 2021 im Nürnberger Stadtpark, folgte deren Präsentation im Stadtgarten Roth. Der Gedanke, im Freien einen „white cube“ zu installieren, das heißt, ein Ausstellungsforum einzurichten, das den Interessierten in den Weg gestellt ist und ohne Schwellenhemmnis betreten werden kann, führte schließlich zu neun Open-Air-Ausstellungen an einem Bauzaun rund um die St.Lorenzkirche in der Innenstadt Nürnbergs.
Doch das war mal, der Bauzaun steht längst nicht mehr. In der FreiLuftGalerie Fürth sind Arbeiten von James Edward Albright jr., Mile Cindric, Günter Distler, Tim Händel, Stefan Hippel, Steffen Kirschner, Lena Mayer, Jutta Missbach, Rudi Ott und Jens Wegener zu sehen.
Open-Air-Ausstellung im Stadtpark Fürth, noch bis 25.09.

---

fotos zene nürnberg*
www.die-fotoszene.de
Festivalhomepage: www.fotofestivalnuernberg.de


   >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Staatstheater
20240317_Tafelhalle
20240401_Pfuetze
20240201_VAG_D-Ticket
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_Idyllerei
20230703_lighttone
20240401_Comic_Salon_1
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_ION
20240401_Wabe_1
20240411_NbgPop_360
2024041_Berg-IT
20240401_Theater_Erlangen
20240401_D-bue_600