SONNTAG, 14.04.2024 / 17.00 Uhr
mit Sopranistin Leila Pfister

Berlin, 16. Oktober 1912 – Skandal und exzessive Begeisterung bei der Uraufführung von Arnold Schönbergs Melodram Pierrot lunaire. Absolut neuartig für damalige Ohren war die Vertonung der Gedichte von Albert Giraud: Ein genauestens notierter Gesangspart im Zwischenbereich von Gesang und Sprechen. Morbid, sentimental, träumerisch und gleichzeitig selbstbewusst kommt hier die neue farbenfrohe Hauptfigur Pierrot daher. Aus dem ehemaligen Arlecchino der Commedia dell' Arte hat sich ein schillernder Dandy entwickelt – der Prototyp des narzisstischen Künstlers am Anfang des 20. Jahrhunderts. Eingebettet in Schönbergs großartigen musikalischen Wurf über Pierrot und die geheimnisvollen Kräfte des Mondes gehen wir zusammen mit dem Schauspieler Achim Conrad und der Sopranistin Leila Pfister auf die Suche nach Spuren und Geschichten, die der Mond, unser ständiger Begleiter, bei uns Menschen hinterlässt: Magisches, Faktisches, Poetisches und Phantastisches gesellen sich zu musikalischem Hochgenuss.
Ein Dichtercafé-Special im Abendformat!

Leila Pfister: Sopran
Achim Conrad: Text und Szene

https://www.kunstkulturquartier.de/tafelhalle/programm/tafelhalle-detail/190612/0/2407/2024-04-14?cHash=cec725d8c53e657e386dfba77b406a2f


TAFELHALLE

Äußere Sulzbacher Str. 62
90491 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




20240401_D-bue_160
20240406_EhrlichBros
20240402_Stefan_Grasse
20240214_JazzBluesFestival