DONNERSTAG, 22.02.2024 / 20.00 Uhr
Eine transmediale Tanzperformance zwischen den Welten von Katharina Simons

Das Gefühl der Sehnsucht nach grenzenloser Verbundenheit und dem Wunsch nach eskapistischen Erfahrungen - hier setzt Katharina Simons' zusammen mit ihrem Team an und konzipiert einen kollektiven Ritus zur Transzendenz. Die bewusst herbeigeführte Oszillation zwischen inneren und äußeren Räumen entführt die Zuschauenden zu lang vergessenen Sehnsuchtsorten und einsamen Schattenwelten. Atmung und Körper der vier Performerinnen verschwimmen mit Sound und digitaler Sphäre zu einem ekstatischen Tanz der Liebe, Harmonie und Zerstörung. Gemeinsam schrauben sich die medialen Fragmente immer tiefer in die unberührte Weite der Dunkelheit und folgen dem Sog in eine elysische Stille hinab. Alles scheint fremd und doch zugleich vertraut; ein Blick, der über die Grenze des mentalen Verstehens wieder hinaufführt.
In einer intensiven Recherche folgte Cutty Shells mit ihrem interdisziplinären Team den Anschauungen und Fragen des Technoschamanimus und konzentrierte sich auf die Frage, inwieweit digitale Technologien (wieder) eine Nähe zur eigenen Essenz herstellen können. Im Zentrum der Auseinandersetzung stand die Transmedialität*, als inszenatorisches und spirituelles Werkzeug, um in intra- und transpersonelle Beziehungen zu treten. Die transmediale Tanzperformance öffnet auch darüber die Möglichkeit das bewusstseinserweiternde Potenzial hybrider Wahrnehmungsphänomene zu entdecken und ästhetische Erfahrungen als spirituelle Erkenntnisse zu hinterfragen.

https://www.kunstkulturquartier.de/tafelhalle/programm/tafelhalle-detail/223032/0/2407/2024-02-22?cHash=1f23652564a38454a306882ef9f4f050#vNr-4#vNr-4


TAFELHALLE

Äußere Sulzbacher Str. 62
90491 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




20240214_JazzBluesFestival
20240214_Chorinho