DONNERSTAG, 30.11.2023 / 19.30 Uhr
Theater über den Tod und dessen Verdrängung.

Pressetext:

Der Tod ist eines der wenigen wirklich unvermeidbaren Dinge im Leben. Und doch sind wir sehr geschickt darin, ihn zu verdrängen. Die meisten von uns werden nur selten mit ihm konfrontiert, an diesem Theaterabend allerdings schon. Denn er ist persönlich da, der Tod: mit seinem tiefschwarzen Humor und seiner ganzen unbegreiflichen Selbstverständlichkeit. Er erzählt von sich. Und von uns. Davon, wie wir mit ihm umgehen, wie wir ihn zu begreifen, zu bewältigen, zu verarbeiten suchen. Dabei nimmt er nicht nur sich selbst, sondern auch uns auf die Schippe.

Wenzel Winzer, der mit „Sex Arbeit“ bereits ein schwieriges Thema ebenso klug wie unterhaltsam auf die Bühne brachte, spricht für sein nächstes Rechercheprojekt mit Menschen, die tagtäglich mit dem Tod konfrontiert sind. Sterbebegleiterinnen, Medizinerinnen und Religionsvertreter*innen kommen zu Wort und finden mit ihren Perspektiven Eingang in das Stück.

---

Aktuelle Infos HIER.


KAMMERSPIELE






20240401_D-bue_160
20240214_JazzBluesFestival
20240406_EhrlichBros
20240402_Stefan_Grasse