DONNERSTAG, 20.04.2023 / 19.30 Uhr
Schräge und schnelle, böse und berührende Geschichten.

Zwölf Geschichten über ein Gefühl, das Liebe sein könnte, wäre es nicht dermaßen vergeblich oder schon wieder egal oder so wahnsinnig anstrengend. Zwölf Geschichten über Gefühle, die abhandengekommen sind oder noch nie da waren oder im Regal einfach zu weit oben stehen. Zwölf Geschichten über Menschen, die vielleicht zwei Bildschirme haben, aber immer noch nur ein Gehirn. Und ein Herz.
Es sind Geschichten von heute an Orten von heute: schräg und schnell, böse und berührend. Aus dem Altenheim oder bei Google, beim Tierarzt oder im Erlebnispark des Diktators, von der Insel oder vom Tresen, unter dem irischen Heizpilz oder im slowenischen Biergarten, während der Theaterproben oder nach dem dritten Negroni, hinter dem Küchenfenster oder im Zug mit sieben Kindern. Es sind Geschichten aus einer Welt, in der selbst Katzen Stimmungsaufheller kriegen. Wo Waschbären Internetstars sind. Oder Papageien Nazis. Oder Hunde John Belushi heißen.
Alexandra Stahl hat Amerikanistik, Englische Literaturwissenschaft und Geschichte an der Universität Würzburg studiert und im Anschluss zehn Jahre bei der Deutschen Presse-Agentur gearbeitet. Für ihre literarische Arbeit erhielt sie verschiedene Stipendien, u.a. war sie Stadtschreiberin in der Europäischen Kulturhauptstadt Rijeka in Kroatien. 2021 erschien bei Jung und Jung ihr Debütroman Männer ohne Möbel.
Moderation: Hanna Quitterer
Lesung im Galeriehaus Nord

https://www.kultur-nord.org


KUNO - KULTURZENTRUM NORD

Mehr Infos zur Location »




03072024_Klangtherapie Festival