MITTWOCH, 30.10.2019 / 20.30 Uhr
Roter Salon // Freut euch auf knatternden Garage Psych-Rock & Doom.

Pressetext:

- SWEDISH DEATH CANDY
Nachdem sie 2014 mit ihrem ersten Demomaterial schon Bands wie Wand, Yak und Kvelertak supporten durften, unterschrieben sie 2015 bei Hassle Records und veröffentlichten dort ihre EP "Liquorice". Im November 2017 kam dann ihr Debut Album auf den Markt. Wie das klingt, hört und seht ihr am besten selbst in ihrem aktuellen Video zu "LAST DREAM". Die Vergleiche zu Bands wie Ty Segall, White Fence, Wand und ähnliche, kommen in den Reviews der Classic Rock, Visions, Hard Rock, Eclipsed und dem Slam Magazin nicht von ungefähr!
www.facebook.com/swedishdeathcandy

- NEÀNDER
„Das hier ist das fehlende Bindeglied zwischen Explosions in the Sky und Bongripper“ sagt ein Freund über die aus Berlin stammende Instrumentalband neànder.
Wo zieht man eigentlich die Grenze zwischen Post-Metal, Doom, Stoner oder sogar Modern Black-Metal? Post-Rock und Underground Metal waren sich schon immer nah: neànder spielen schwebende Ambient-Musik kombiniert mit der Intensität von norwegischem Black Metal. Ihre epischen Songs kratzen gerne mal an der 10-Minuten-Marke. Von Black Sabbath beeinflusste, dröhnende Doom-Riffs, steigen zu sphärischen, verträumten Klanglandschaften auf. Das selbstbetitelte Debüt vereint fünf hypnotische Kapitel, die man in Gänze und am Stück hören sollte. Dieses Album ist Ritualmusik. Das 2017 gegründete Kollektiv besteht aus Mitgliedern der Blackgazer Ånd, den Hardcore-Punks Patsy O’Hara und Not Now Not Ever, den Berliner Sludgern Earth Ship und Live-Bandmitgliedern von Casper.
Auf die Frage, warum sie sich auf Instrumentalmusik geeinigt haben, antworten sie: „Ein Sänger würde uns zu einer Metal- oder Post-Rock-Band machen. Wir glauben aber, dass das Opfern von Texten unsere musikalische Vision offen hält, und dazu beiträgt, das man viel mehr auf die Musik eingehen kann.“
Im März 2018 nahmen neànder ihr selbstbetiteltes Debütalbum in den Hidden Planet Studios in Berlin (The Ocean, Abest, Sun Worship) auf. Gemischt wurde das Album zusammen mit Jan Oberg von Earth Ship, gemastert von Magnus Lindberg von Cult of Luna. Dieser Monolith eines Albums wird im Februar 2019 auf dem Hamburger Label Through Love Records erscheinen, das in St. Pauli gegründet wurde und auf dem u.a. bereits atemberaubende Platten von Künstlern wie God Is An Astronaut, Fjørt, Wayste, Lirr und Svalbard erschienen sind.
Für Fans von Pelican, Bongripper, Wolves in the Throne Room, Deafheaven, Explosions in the Sky, Isis, Neurosis, Russian Circles, Year Of No Light, YOB oder Mogwai.
www.facebook.com/neanderhorde


Z-BAU

Frankenstraße 200
90461 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




KARTE

20191001_Kulturkellerei
20191017_AfB
20191014_Monte_FOS
20190603_VRBank_Konzert112019_Oktober
20190916_Gostner_Lichtblicke
20190601_Reservix