SONNTAG, 26.05.2019 / 15.00-17.00 Uhr
Gluck-Saal // Beim 7. Kammerkonzert könnt ihr den Interpretationen von Schumann, Kurtag, Bach und Gubaiduline lauschen.

Pressetext:

„Wer nur den lieben Gott lässt walten“ - dieses Kirchenlied findet sich nicht nur in Bachs Chorälen wieder, die Melodie hat auch in Schumanns Klavierquartett Es-Dur Spuren hinterlassen. Innerhalb des Kammerkonzerts begeben wir uns auf Spurensuche nach weiteren Verknüpfungen verschiedener Werke und Epochen, wobei der Bezug zu Johann Sebastian Bach im Mittelpunkt steht. Im Werk von S. Gubaidulina (Meditation über den Bachchoral „Vor deinen Thron tret‘ ich hiermit“) ist diese Verbindung zu Bach offensichtlich, wohingegen in den Bagatellen von György Kurtag neben der „Hommage à J.S.B.“ auch Claude Debussy zitiert wird. Schließlich kommt in der Triosonate G-Dur der Meister Bach selbst zu Wort - oder doch nicht? Die Sonate für Flöte, Violine und b.c. wird nicht eindeutig Johann Sebastian zugeschrieben, sondern steht im Verdacht, aus der Feder seines Sohnes Carl Philipp Emanuel zu stammen.


OPERNHAUS

Richard-Wagner-Platz 2-10
90443 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




KARTE

20190601_Reservix
20190906_altstadtfest
20190915_Hörtnagel_Prgramm
20190916_Gostner_Lichtblicke