SAMSTAG, 18.05.2019 / 11.30 Uhr
Präsentation von Ergebnissen mit anschließender Preisverleihung des Kultur-Hackathon, bei dem aus offenen Kulturdaten neue Anwendungen, Spiele und Visualisierungen entwickelt worden sind. Eintritt frei.

Pressetext:

Bei einem zweitägigen Kick-Off starteten EntwicklerInnen, DesignerInnen, GrafikerInnen, KünstlerInnen, HackerInnen, MakerInnen und Kulturinteressierte in eine sechswöchige Arbeitsphase. Was die Teams innerhalb dieser sechs Wochen auf die Beine gestellt haben, wird nun bei einer halbtägigen Ausstellung in der Tafelhalle der Öffentlichkeit präsentiert. Die überzeugendsten Projekte werden in verschiedenen Kategorien bei einer Preisverleihung prämiert.

Coding Da Vinci Süd ist ein Kultur-Hackathon für offene Kulturdaten, der nun zum ersten Mal auch im Süden Deutschlands Kultur- und Bildungseinrichtungen aus Bayern und Baden-Württemberg mit einer bunten Mischung kreativer Köpfe zusammenbringt um das Potential in unserem digitalen Kulturerbe weiter zu entfalten.

Während ein klassischer Hackathon den Teilnehmern nur wenig Zeit gibt Softwareanwendungen zu entwickeln – in der Regel ein Wochenende – erstreckt sich Coding da Vinci über eine Zeitspanne von sechs Wochen. Dieser erweiterte Zeitrahmen schafft den dringend benötigten Raum, in dem sich die oft getrennten Welten kreativer Technologieentwicklung und institutioneller Kulturbewahrung treffen können, um voneinander zu lernen und miteinander aktiv zu werden.

Coding da Vinci Süd ist ein Gemeinschaftsprojekt von Bayerische Akademie der Wissenschaften, Bayerisches Filmzentrum, Code for München, Deutsches Museum von Meisterwerken der Naturwissenschaft und Technik, Games Bavaria, Goethe-Institut, Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, MFG Baden-Württemberg, Münchner Stadtbibliothek, ZD.B_Zentrum
www.codingdavinci.de/sued


TAFELHALLE






20190601_Reservix
20190916_Gostner_Lichtblicke
20190603_VRBank_Konzert112019_September
20190915_Hörtnagel_Prgramm
20190906_altstadtfest