DONNERSTAG, 23.05.2019 / 20.00 Uhr
In ihren Songs vereint die Band eine wilde Mischung aus Punk, Krautrock, Black Metal und R’n’B.

Pressetext:

VÖGEL DIE ERDE ESSEN haben seit 2013 sowohl durch ihren rätselhaften Namen, als auch durch ihre wilde Mischung aus Punk, Krautrock, Black Metal und RnB auf sich aufmerksam gemacht. In der minimalistischen Besetzung von Bass, Gitarre und Drums plus mehrstimmigem Gesang haben die drei Berliner Moritz Bossmann (u.a. Gitarrist bei Die Tentakel von Delphi um Käptn Peng), Jan Preissler (auch beim Berliner/Wiener Ambient-Duo waelder aktiv) und Oli Friedrich (Schlagzeug für u.a. Mighty Oaks) bisher zwei Alben veröffentlicht und den deutschsprachigen Raum auf ausgedehnten Live-Tourneen (unter anderem als Support für die Beatsteaks und Turbostaat) beackert. Auch die Presse war vom dichten Sound der Band begeistert, so beschrieb das Magazin Visions das erste Release der Band als „ein wirsches Wunderkabinett aus punkigem Krach, Blast Beats und souligem Gesang“.

Im April 2019 veröffentlichen VÖGEL DIE ERDE ESSEN ihr neues Album „Die goldene Peitsche“. Darauf schlagen die drei Musiker thematisch und musikalisch eine etwas andere Richtung ein. Funkige Rhythmen und Surf-artige Melodien ergänzen diesmal den Noise-Rock-Sound der Band. Zusammen mit dem mehrstimmigen Gesang der beiden Sänger Jan Preissler und Moritz Bossmann klingt es so, als hätten die Bee Gees eine Punk-Band gegründet. Die Musiker haben dieses Album nicht (wie bisher) live eingespielt, sondern alle Sachen nacheinander. Da die Strukturen ein bisschen geordneter sind als bei älteren Vögel-Songs, hat sich die Band noch mehr auf´s Rumforschen an Soundwelten und Stimmungen konzentriert. Und die paar Stellen, an denen dann doch alle live gespielt haben, sind dafür noch chaotischer. Ein guter Kontrast, herausgekitzelt vom Berliner Popmusiker und Produzenten Daniel Freitag, der durch seine sehr alte Aufnahmetechnik und unaufgeregte Art Ideen einzubringen, so etwas wie ein heimliches viertes Bandmitglied geworden ist.

Vögel die Erde essen preisen in ihren quirligen Songs mit viel textlichem Witz die Freuden der Konsumgesellschaft und die Lust an der Unterdrückung und freuen sich dann am meisten, wenn man gerade selber nicht mehr weiß, ob das schön oder schon ganz schön krank ist. Ein irrsinniger Trip, irgendwo zwischen Party und Überlebenskampf, der auch nicht vor einer Stadion-Rock-haften Mitsing-Hymne („Freude“), einer Reminiszenz an alte Surf-Bands wie The Shadows („Weil es geht“) oder einem verdrogten Liebeslied mit Cloud-Rap-Anleihen halt macht („Moped“, in dessen Video die Band Take-That-artig in einer Autowerkstatt performt, während die aus Funk und Fernsehen bekannte Songwriterin Desiree Klaeukens mit ihrer Freundin auf einem Moped durch das verschneite Brandenburg fährt).
www.voegeldieerdeessen.de


CLUB STEREO

Klaragasse 8
90402 Nürnberg

Mehr Infos zur Location »




KARTE

FREITAG, 26.06.2020, VILLA LEON
Künstlerinnen und Künstler kommen auf den Teppich. So macht das die Villa Leon, die sich mit ihrem sommerlichen Programm Villa.Kultur.Teppich zurückmeldet. Auf besagtes Bodentextil passt prinzipiell alles, was Freude macht, sei es Musik oder Kunst, Spiel oder Text. Im Grunde handelt es sich aber um Konzerte. Der Platz drum herum ist, ihr kennt das mittlerweile, begrenzt. Wer dabei sein möchte, melde sich an unter: 0911/231 7400.

Folgende Veranstaltungen stehen an:

26.6. um 20 und um 21 Uhr:
NapoliLatina

Italienische Popmusik aber aus Nürnberg, dem vielleicht doch nördlichsten Zipfel des Mittelmeerstiefels. NapoliLatina mischen ihren Italo-Hits allerdings noch ein paar Latino-Rhythmen bei. Für professionelle wie amateurhafte Hüftwackler geeignet.
------
27.6. um 21 Uhr: Musti Nuri & Frederik Dahte

Kurdisch-Türkische Impression
Der Gitarrist Mustafa Nuri entführt uns stimmgewaltig in die Welt der kurdisch-türkischen Musik. Unterstützt wird er dabei von Frederick Dahte am Kontrabass.
------
3.7. um 20 und um 21 Uhr: Galataband

Die Galataband aus Halle bezeichnet sich selbst als Multikulti-Band. Das Repertoire besteht aus rockigen bis funky Hits, die Sprache der Musik ist universell, die Sprachen der Galataband sind Englisch, Spanisch, Türkisch und Deutsch. 
------
10.7. um 20 und 21 Uhr: Hamavayan

Die Musik von Hamavayan wurzelt in der klassischen persischen Musik durch frische Einflüsse aus dem Iran und aller Welt entsteht eine neue Version der traditionellen Spielart.
-----
17.7. um 20 und 21 Uhr: Ägäis Connetion
Ägäis Connection

In der Region Izmir trifft seit jeher die traditionelle Musik der Türkei auf die des Nachbarn Griechenland. Die Ägäis Connection hat sich insbesondere dem Rembetiko verschrieben, dem ägäischen Blues der 20er-Jahre.
-----
24.7. um 20 und 21 Uhr: Argile

Der Nürnberger Flötist, Perkussionist und Komponist Dieter Weberpals hat ein Ensemble zusammengestellt, das eine europäisch-afrikanische Fusion spielt, die ihre Zuhörerschaft mit Calebasse, Handpans und Flöten in eine traumtänzerische Trance versetzt.
----

Wer sich einen Eindruck vom Teppich verschaffen möchte, kann sich diesen Film ansehen, der im Rahmen von Back to live entstanden ist:
https://youtu.be/vd8Gtmutd7k

Auch am 20. und 27. Juni ist der Teppich wieder auf Tour.

Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, Nürnberg.
kuf-kultur.de/villa



   >>
SAMSTAG, 26.06.2021, KATHARINENRUINE
Schöne Musik in schönster Kulisse: Das Slow Down Festival gehört zu den Nürnberger Jahreshighlights. Club Stereo und st. katharina open air kooperieren für einen Abend und holen regionale und überregionale KünstlerInnen und Bands in die Ruine mit der gerühmten und berühmten Akustik. Hört sich toll an, aber nicht zu früh gefreut: In 2020 wird es kein Slow Down Festival geben. Dafür steht das Line-up fürs kommende Jahr. Dem Club Stereo ist es gelungen, alle bereits gebuchten KünstlerInnen davon zu überzeugen, in 2021 dabei zu sein, wenn Corona, hoffentlich, nur noch eine seltsame Erinnerung ist. Line-up bleibt also gleich, neuer Termin: 26. Juni 2021.

Mit dabei sind:
Sons Of The East, die Australier mit Indiefolk-Hymnen im Gepäck.
Sean Koch, der südafrikanische Gitarrist mit Surfer-Boy-attitude.
We Brought A Penguin, die gewieften Indie-Pop-Lokalhelden.
Lienne, die junge Augsburgerin des opulenten Electro-Pops.

Wir sind also trotzdem voller Vorfreude, die eben etwas länger währt.
Alle Infos zum Festival: https://www.club-stereo.net/konzert/slow-down-festival-2021/  >>